Frage von Mim123, 123

Wie und ab wann kann man Organspender werden?

Hallo! Seit einer Weile kommt bei mir immer öfter der Wunsch auf, meine Organe spenden zu können, im Fall dass ich einen tödlichen Unfall oder so habe. Jetzt wollte ich mal fragen, wie man das gäbe überhaupt in die wer leitet, was da alles gemacht werden muss usw und ob es eine mindestalterstgrenze oder so gibt (bin fast 15). Lg Min123

Antwort
von kath3695, 48

Gesetzlich darf man ab 14 eine Organspende verweigern.

Ein Organspendeausweis gilt zwar rechtlich gesehen erst ab 16, es ist jedoch trotzdem sinnvoll, für den Notfall einen (natürlich ausgefüllt!) bei sich zu tragen.

Wenn man unter 16 ist und eine Organspende in Frage kommen würde, entscheiden die nächsten Angehörigen (meist Mutter und/oder Vater). Informiere diese also am besten auch über Deine Denkweise diesbezüglich.

Antwort
von Mucker, 27


Der Mensch und seine Wünsche – z.T. echt merkwürdig !


i
n  deinemAlter hat man i.d.R. doch eigentlich andere Wünsche . Aber du willstwahrscheinlich hilfreich und ein guter Mensch sein.

Nach dem Motto : „Edel sei der Mensch, hilfreich und gut! Denn das allein unterscheidet ihn von allen Wesen, die wir kennen.
(……)  “ Johann Wolfgang von Goethe

Lies meine Antwort und Kommentare zum Therma Organspende – und wenn du dann Lust hast - überprüfe deine Wünsche nochmal.

https://www.gutefrage.net/frage/was-bekomme-ich-an-gegenleistung-wenn-ich-meine-...



Kommentar von Mim123 ,

Mir geht's nicht darum mich besser zu fühlen oder so. Ich meine nur, wenn ich schon Sterbe, kann ja wenigstens irgendjemand davon profitieren

Kommentar von Mucker ,

Ich verstehe dich schon. Aber lies doch mal die von mir angebotene Information durch, damit dir klarer wird, worum es eigentlich geht.

Falls du nämlich früh sterben solltest - was dir sicher keiner wünscht -ch schon gar nicht - dann wünsche ich dir einen friedlichen und würdevollen Tod - und keine Ausschlachtung während des Sterbens auf dem OP-Tisch.
www.gutefrage.net/frage/was-bekomme-ich-an-gegenleistung-wenn-ich-meine-...
>

Antwort
von MrHilfestellung, 75

Ab 16.

Den Organspendeausweis bekommt man zugeschickt. Den füllst du dann einfach aus und zack biste Organspender*in.

Antwort
von landregen, 56

Erst mit 16 kannst du rechtsgültig die Entscheidung treffen, Organspender zu werden.

Mit 14 könntest du es rechtskräfitig schon verweigern.

Siehe hier: https://www.organspende-info.de/organspendeausweis/hinweise

Antwort
von xD4N4LUSKx, 72

Ich habe meinen Organspendeausweis  1 - 3 Monate nach meinem 16. Geburtstag zugesendet bekommen

Den konnte ich dann selber ausfüllen, habe ihn von meiner  Krankenkasse zugesendet bekommen

Kommentar von Mim123 ,

Hast du dafür irgendeinen Antrag gestellt? Oder bekommt man den einfach mit 16 und kann dann entscheiden ob man will oder nicht?

Kommentar von xD4N4LUSKx ,

Der lag bei mir einfach in der Post, also automatisch :)

Kommentar von cyracus ,

Für Dich hoffe ich sehr, dass Du zu diesem Thema ausführlich informiert wurdest, also auch dazu, was genau es für die umworbenen Spender bedeutet.

Bitte lies meine Antwort hierzu.

Antwort
von ede45, 31

Du selber darfst das erst mit 16 entscheiden. Eine Altersgrenze gibt es nicht mit einer Ausnahme! Knochenmark kann man nur bis zum 55 Lebensjahr spenden. Das nehmen die Ärzte aber nicht so genau, wenn das Knochenmark perfekt passt. Manche K-Kassen schicken seinen Versicherten einen Organspendeausweis zur Erinnerung. Damit sie daran denken. Man bekommt den Ausweis aber fast überall. Vor deinem 13 Lebensjahr dürfen deine Eltern darüber entscheiden. Mit 14 hast du aber schon ein Mitspracherecht obwohl deine Eltern das entscheiden könnten. Also wenn du früher schon mal gesagt hast, dass du niemals Organe Spenden würdest, dann müssten sich deine Eltern daran halten. Darum ist es gut, wenn Eltern schon ihre Kinder fragen, ob sie Organe spenden würden oder es sich vorstellen können, falls mal etwas passieren sollte. Natürlich muss man vorher wissen, ob das Kind diese Frage verkraften würde. Sonst sollte man dieses Thema lieber nicht ansprechen und erst dann entscheiden, wenn es mal soweit kommen sollte, ohne das man vorher mit dem Kind darüber gesprochen hat. LG

Antwort
von Rosswurscht, 36

Ausweis holen, ausfüllen, fertig.

Gibts beim Doc, in der Apotheke, im Netz zum ausdrucken, bei der KKasse etc ...

Antwort
von cyracus, 13

Werbung hat ja das Ziel, die Umworbenen für etwas zu begeistern, von dem sie vorher gar nicht wussten, dass sie diesbezüglich etwas wollten.

Genauso ist es mit der Werbung dafür, dass sich möglichst viele bereit erklären, angeblich NACH dem Tod ihre Organe zu spenden.

Das Hauptproblem bei dieser Sache ist, dass die Aussage, die Organe würden NACH dem Tod aus dem Körper herausgeschnitten werden, gar nicht stimmt. Die "Spender" müssen unbedingt (noch) lebendig sein. Denn von wirklich Toten können Organe nicht in einen anderen Körper transplantiert werden. An solchen Organen würden die Empfänger elendig krepieren.

Es ist wirklich eine Schande, dass mit Halbwahrheiten und Unwahrheiten auch schon Kinder und Jugendliche zum Beispiel in den Schulen umworben werden.

Bitte lies meine ausführliche Antwort an SaraWarHier auf ihre Frage:

War ich zu voreilig mit dem Orgenspendeausweis?
https://www.gutefrage.net/frage/war-ich-zu-voreilig-mit-dem-orgenspendeausweis?f...

Folge dort auch den weiterführenden Links zu meinen Antworten an BossMoss und Lollool. - Der Link bezüglich Lollool führt nicht zielgenau zu meiner Antwort (es wurde hier etwas an den Links geändert). Wenn Du diesen anklickst, bist Du genau bei der Antwort zu ihrer Frage:

Schnellerer Hirntod bei Organspendern?
https://www.gutefrage.net/frage/war-ich-zu-voreilig-mit-dem-orgenspendeausweis?f...

Das in meiner Antwort eingebrachte Video Organwahn findest Du dort auf YouTube nicht mehr. In dem Video wurde Werner Hanne interviewt. Ich kann verstehen, dass "Organspender"-Befürworter seine Aussagen nicht gefallen. - Gibst Du auf YouTube in die Suchleiste ein

werner hanne

findest Du Videos, in denen er seine Besorgnis darlegt, wie zum Beispiel
dieses:

Risiko Organspende für Spender und Empfänger

Kommentar von cyracus ,

Zur Frage "ab wann" hast du ja Antworten bekommen:

(erst) mit 14 kann man ablehnen,

(schon) mit 16 kann man zustimmen,

Es gibt ja schon 10, 12 Jährige, die wissen, dass sie auf jeden Fall ablehnen wollen. Die sind dann auf Gedeih und Verderb im Falle eines Falles auf die Meinung der Eltern angewiesen, die dann von geschulten Transplantationsbeaufrtragten beschwarzt werden, die die Aufgabe haben, die "Spendenbereitschaft" zu erhöhen.

Dass Jugendliche schon mit 16 zustimmen dürfen, vorbei am Willen der Eltern, ist eine Schade. In diesem Fall wird den Eltern ihre elterliche Sorge aus den Händen genommen.

Werden Jugendliche einseitig und romantisierend pro "Spende" "informiert", was leider haufenweise in Schulen passiert, die Eltern ihr Kind aber nicht ausschlachten lassen wollen, können die nix machen.

Da haben sich die Bundespolitiker, die zuständig sind für dieses Gesetz, vor der Lobby der Transplantationsorganisation in den Staub geworfen und diesbezüglich aus guten Gründen bestehende Gesetze außer Kraft gesetzt.

Ist es verwunderlich, dass ich es mir nur so erklären kann, dass die hierfür maßgeblichen Bundespolitiker sich ihr Handeln (auf welche Weise auch immer) haben "vergolden" lassen? Oder was sonst mag sie dazu bewogen haben, die Jugendlichen schutzlos den Transplantationsorganisationen zum Fraß vorzuwerfen?

Wie anders kann ich es nennen, wenn haufenweise Jugendliche unbedingt ihre Organe (angeblich) NACH dem Tod spenden wollen? Und wenn sie erfahren, was es für sie bedeutet, sind viele entsetzt.

Klickst Du auf meinen Namen, siehst Du in meinem Profil weitere Informationen zum Thema "Organspende".

Antwort
von Lucielouuu, 37

Ab 16.

Wenn dich sowas interessiert schau dir das Video an:

Kommentar von PrinceOfNoldor ,

Ich hab mich dagegen entschieden

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community