Frage von missluna28, 45

Wie Umzug mit Kater am besten gestalten (Freigänger)?

Hi liebe Community!

Ich (w/19) hab im Juni 15 einen Kater aus dem Tierheim geholt. Er hat sich bei uns recht schnell eingelebt obwohl wir sogar einen hund haben (hab die beiden schritt für Schritt aneinander gewöhnt und sie kommen jetzt super miteinander zurecht). Er hat auch keinen wahnsinnig gestressten eindruck gemacht, weder bei der autofahrt noch bei der Eingewöhnung damals.

Jedenfalls ist meine mutter vor ca 2 jahren ausgezogen (Eltern sind getrennt) und da das damals zml hals über kopf war ist meine mutter allein ausgezogen. Das damals war wohl für mich dann endgültig zu viel und ich bin in ein richtiges loch gefallen, hab ne Therapie angefangen usw. Soll jetzt lt Therapeutin entweder ausziehen oder in ne klinik aufgrund der "vorgeschichte" mit meinem dad. Deshalb möchte ich jetzt eben mit meiner Mutter zusammenziehen. Wir haben jetzt auch ne Wohnung gefunden in die wir in wenigen monaten einziehen können.

Momentan lebe ich im haus von meinem vater wo mein kater ne Katzenklappe hat. Die neue Wohnung ist ca 7 km entfernt in einer kleinstadt in einer recht ruhigen wohnlage, der verkehr ist also etwa gleich wie hier (dorf an der Hauptstraße). Die Wohnung ist recht groß und hat einen schönen großen balkon, aber der kleine soll dort auch wieder raus dürfen. Ich weiß nur noch nicht ob eine Treppe am balkon (1. Stock) erlaubt wäre oder ob wir ihn durch die Tür raus lassen müssten.

Unter anderem da bräuchte ich tipps, wie er dann mit dem Treppenhaus und den anderen leuten am besten lernt wie er rein kommt usw? Ich hab mein leben lang mit den Tieren im Haus gelebt, deshalb wäre ich dankbar für hilfreiche tipps :) auch wie ich den Umzug für ihn am angenehmsten gestalten kann :)

Sorry für den langen text :D Liebe Grüße missluna

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katzen, 17

Hallo missluna28,

oh je das ist eine ganze Menge...

Als aller erstes...Ein Freigänger kann NIE zur Wohnungshaltung um gewöhnt  werden.

Umzug/Eingewöhnung:

Eine Katze braucht eine Eingewöhnungszeit von mindestens 4-8 Wochen, manche Raten sogar zu 8-16 Wochen.

Und zwar deswegen, damit die Katze sich wohl und geborgen fühlt und eine Bindung zu dem neuen Ort aufbauen kann. Sollte die Katze, nach einem Umzug zum Beispiel, allerdings plötzlich die Wände hoch gehen, weil sie das Eingesperrt sein nicht erträgt, bleibt leider keine andere Wahl, als die Katze evt. früher raus zu lassen. Um einer Katze die Eingewöhnung in ihr neues zu Hause zu erleichtern, sollte man die Katze gut beschäftigen, viel kuscheln, mit ihr reden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie alt ist der Kater ? Ist er geschippt und registriert ? Denn falls er nach der Eingewöhnung an das neue zu Hause zurück zum alten Wohnsitz läuft, kann er euch über den registrierten Chip zugeordnet werden. Leider kommt es immer mal vor, das Katzen zurück "nach Hause" laufen.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Das Thema Katzenklappe ist bisserl kniffelig. Du musst das mit dem Vermieter abklären. Ansonsten gibt es die Möglichkeit etwas selbst zu bauen, was man zwischen den Rollladen klemmen kann. Entweder nimmt man die Preiswerte Variante und baut eine Katzenklappe auf eine MDF-Platte. Oder aber man baut eine Katzenklappe in eine Plexiglasplatte ein... Beispiel auf Holz:

http://www.mietzmietz.de/index.php/Thread/99489-Katzenklappe-an-Balkontuere/

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Die anderen Mieter daran gewöhnen, das sie deine Katze rein oder raus lasen ? Sorry, das macht sicher keiner auf Dauer mit. Es ist DEINE Katze, DU musst dich darum kümmern. Ihr habt einen Balkon ? Rede mit dem Vermieter, das du dort eine Katzentreppe anbringen darfst, damit die Katze nicht durch den Hausflur muss und andere Mieter so auch nicht behindert.

Auch solche Katzentreppen kann man super selbst bauen:

https://gmerkigs.files.wordpress.com/2014/12/10636527_10202694560426421_35157617...

Alles Gute

LG

Antwort
von Nitarius, 18

Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen, das Umzüge für Katzen immer recht schwierig sind, da sie Ortsgebunden sind. Sollte es nicht anders gehen, können dir vielleicht ein paar dieser Tipps helfen:

Womöglich ist es für den Kater einfacher sich an die neue Umgebung zu gewöhnen, wenn du ihn erst zeitweise in die neue Wohnung bringst, als Besucher. So kann er sich daran gewöhnen, und wird nicht gleich "ins kalte Wasser geworfen". Erwarte nicht zu viel von ihm, die ersten Wochen bis Monate könnte er sich verstecken und zurückziehen. Wichtig ist, dass er nicht gedrängt wird, Katzen entscheiden selbst, wann sie erkunden gehen und sich dem Neuen aufschließen.

Bei dem Rauslassen wäre ich vorsichtig. Einige Katzen verhalten sich dabei so, als hätte der neue Garten schon immer ihnen gehört, andere laufen einfach weg (teilweise zurück zu ihrem alten Revier, da gibt es hunderte verrückte Geschichten). Eine Katzenleine kann da helfen, zumindest bei den ersten Malen, sonst gehe mit ihm zusammen raus, sodass er einfach sieht, jemand
ist bei ihm. Über Nacht sollte er besser im Haus bleiben. (Am Anfang)

Zum Thema Erlaubnis musst du dich an den Vermieter und deine Mutter wenden. Vermutlich wird es schwierig, diese von einer Katzenklappe zu begeistern, sofern dies überhaupt möglich wäre. Wenn die Nachbarn so freundlich wären, den Kater rein oder rauszulassen wäre das natürlich super, es ist eben nur nicht garantiert und unregelmäßig. vermutlich musst du dich selbst darum kümmern.
Kommt der Hund auch mit? Zum Einen würde das beim Eingewöhnen helfen, zum anderen könntest du den Kater beim Gassigehen mitnehmen. Ansonsten wird er sich leider an weniger Freigang zu geregelten Zeiten gewöhnen müssen. 

Kommentar von missluna28 ,

Ja das weiß ich, leider geht es eben nicht anders. Ich hab ja als ich ihn aus dem Tierheim geholt hab gemerkt dass er doch gelassener ist als meine vorherige katze, auch beim auto fahren und mit dem hund. Da hab ich doch Glück gehabt mit ihm :) Vom Vermieter haben wir die Erlaubnis für die Katze, da wir aber erst einen tag vor Silvester abends die zusage erhalten haben konnte ich noch nicht fragen wegen einer treppe zum balkon etc. Das wäre halt vorteilhaft weil ich denke dass er dann gleich weiß wo er hingehört (hat ja nicht jeder balkon sone treppe :D). Die anderen Mieter sind laut Vermieter alle recht nette Leute, da kann man bestimmt mit denen reden wegen rein lassen etc. Der Hund kommt nicht mit, da für ihn mein vater die bezugsperson ist und er viel mehr zeit für ihn hat, da er frührentner ist gesundheitsbedingt. Meine größte angst wegen dem rein-und raus lassen ist eigentlich, dass er mit rein kommt bei jemand anderem und dann im Treppenhaus eingesperrt ist, z.b. wenn bei uns niemand zuhause ist. Aber das wird schon irgendwie gut gehen dann :D man kann ja mit den leuten reden..

Kommentar von Nitarius ,

Denkst du es wäre möglich, in die Wohnungstür (also nicht die Haupttür) eine Klappe einzubauen? Wenn die Nachbarn dann noch mitspielen wäre zumindest dieses Problem gelöst. Merken sollte er sich ziemlich schnell, welches seine Tür ist. Wenn du von einer Treppe zwischen Balkon und Garten redest, meinst du dann eine richtige Treppe (auch für Menschen) ? Ich habe da an eine Art selbstgebauten Kratzbaum gedacht, dem Kater würde das vermutlich genügen. ;p

Kommentar von missluna28 ,

Hm da bin ich mir nicht sicher, müsste man besprechen... nein, einfach ein brett mit kleinen brettern als halt vllt noch wenns mal nass ist, haben wir am haus auch so :D oder an der wand ein paar bretter anbringen dass er hoch springen kann

Antwort
von Calim8, 20

Eine Treppe braucht die genehmiging vom Vermieter. Man könnte den Kater auch zur wohnungshaltung Umerziehung. Wenn ein Balkon da ist ein katzennetz zu Sicherheit anbringen.

Kommentar von missluna28 ,

ja das weiß ich, deswegen ja die frage falls das nicht erlaubt wird, wie er sich merken kann welche Türe unsere ist usw. zur wohnungshaltung umerziehen möchte ich ihn nicht, weil er ohne freigang total unausgelastet ist. das hab ich gemerkt als er bei uns 5 wochen drinnen war zur Eingewöhnung. Danke für deine Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community