Frage von WannaHelpYou, 25

Wie umgehen Arzneimittelwerbungen die Pflichtangaben?

Guten Tag,

ich schreibe momentan eine Seminararbeit zum Thema Arzneimittelmissbrauch im Zusammenhang mit den Medien. Dort ist das Thema Werbung natürlich ein kritischer Punkt. Jetzt kommt meine Frage ins Spiel. Laut Heilmittelwerbegesetz §3 sind Arzneimittelwerbungen dazu verpflichtet u.a. Informationen über Nebenwirkungen und Gegenanzeigen zu geben. Allerdings finde ich diese Infos in keiner Werbung.

Wo besteht da der Zusammenhang und wie kann das sein?

Antwort
von Samika68, 20

Ich könnte mir vorstellen, dass der Vermerk "Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker und beachten Sie die Packungsbeilage" der notwendige Hinweis ist.

Diesen Hinweis findet man in der TV-Werbung und auch in Printmedien.

Antwort
von ThadMiller, 19

Kommt doch am Schluss immer "Zu Risiken und Nebenw. lesen sie die Packungsbeilage und fragen ihren Arzt oder Apotheker"

Kommentar von WannaHelpYou ,

guck mal hier
(https://www.gesetze-im-internet.de/bundesrecht/heilmwerbg/gesamt.pdf)
Das ist eine eigene Angabe, also die anderen stehen trotzdem noch als verpflichtend im Gesetz

Kommentar von ThadMiller ,

Ja, du hast recht. Das macht die Frage interessant...

Kommentar von LouPing ,

Hey WannaHelpYou

Schaue doch mal hier durch, es finden sich einige Hinweise in den Artikeln: 

http://www.forum-gesundheitspolitik.de/artikel/artikel.pl?artikel=1212

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community