Frage von Frage76mal6, 100

Wie überzeugt man in Diskussionen?

Hallo,

ich habe das Problem, dass meine Kontrahenten, wenn ihnen keine Gegenargumente mehr einfallen, oder ihre Argumente unhaltbar sind, häufig einfach das Interesse verlieren und die Debatte abbrechen und ihre Meinung, auch wenn sie offensichtlich unhaltbar ist, beibehalten. Das ist doch nicht Sinn und Zweck einer Diskussion und ich wollte Fragen, wie ich Leute dazu bringe sich eben doch von logischen Argumenten überzeugen zu lassen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ottavio, 32

Wenn Dein Diskurspartner Dir nicht gleich in Diskussion zustimmt, hat das wenig zu bedeuten. Du selbst hast ihn ja gerade einen Kontrahenten" genannt, das heißt, während der Diskussion seid Ihr auf Gegeneinander geeicht. Wenn Deine Argumente wirklich gut waren ud auch seine Interessen berücksichtigen, können sie aber mittelfristig eine Änderung seiner Ansichten bewirken.

Antwort
von SarcasticSard, 26

und die Debatte abbrechen und ihre Meinung, auch wenn sie offensichtlich unhaltbar ist, beibehalten

Sagen wir mal so: Du hältst deine Argumente für überzeugend. Ob sie das tatsächlich sind, ist eine andere Frage.

Also: Gerade hier ist es einfach so, dass viele nach einiger Zeit eben aufhören, zu antworten. Die meisten haben keine große Lust, über Wochen hinweg eine Diskussion über das Internet zu führen.

Und dann könntest du dich auch fragen, ob du etwas machst, womit du andere vergraulst. Bist du vielleicht unhöflich? Beschimpfst du dein Gegenüber? Gehst du nicht auf Argumente ein? Oder wiederholst du einfach deine Aussagen, obwohl sie widerlegt sind?

Denn ich habe mir mal angesehen, was du schreibst- du bist nicht im geringsten überzeugend. 

Kommentar von Frage76mal6 ,

https://www.gutefrage.net/frage/stimmen-diese-sachen?foundIn=user-profile-questi...

Was würdest du denn sagen? Das ist eine Diskussion die ich angefangen habe.

Kommentar von SarcasticSard ,

Und die ich gelesen habe. Und die Antwort, die du als "hilfreichste" ausgezeichnet hast, beinhaltet weder Belege, noch Argumente. Sie ist auch faktisch falsch, da diese "Sachen" eben nicht stimmen.

Wobei ich persönlich den Eindruck habe, dass es dir sowieso nur darum ging, eine Diskussion vom Zaun zu brechen. 

Kommentar von Frage76mal6 ,

Belege wurden erbracht, wenn du das Ganze mal genau durchgelesen hast, zwar nicht für alle Punkte aus der Behauptung, doch genug um zu zeigen, dass Asylanten eine Gefahr und einen anwendbaren Kostenfaktor darstellen, außerdem macht sich hier kaum jemand die Mühe das Gesagte zu belegen, weder für die eine, noch für die andere Seite.

Kommentar von SarcasticSard ,

Um es kurz zu machen: Nein, das wurde nicht belegt. Du wurdest im Gegenteil sogar von einem User darauf hingewiesen, dass die Kriminalitätsrate trotz Flüchtlingen gesunken ist, d.h. dass diese die Sicherheitslage nicht verschlechtert haben.

Derjenige, der in dieser Diskussion an seiner widerlegten Auffassung festgehalten hat, bist du. 

Antwort
von voayager, 32

Man wird nie erreichen, dass man alle Kontrahenten überzeugt, zu unterschiedlich ist die Interessenlage,v zu unterschiedlich der Wissensstand, gesllschaftlicher Status usw.

Gut bewährt hat sich bei vielen die Mäeutik, also die Kunst des Hinterfragens. Sokrates hatte einst diese Methode entwickelt.

Kommentar von Frage76mal6 ,

alle nicht, aber wenn 10 von 10 Leuten die Diskussion abbrechen, indem sie einfach nichts mehr beitragen, oder auf unsachliches Niveau zurückfallen, dann habe ich doch was falsch gemacht.

Kommentar von voayager ,

mäeutisch bist du wahrscheinlich nicht vorgegangen. Stellt man nämlich gezielt sachliche Fragen, dann fühlen sich viele Gesprächsteilnehmer herausgefordert.

Kommentar von SarcasticSard ,

aber wenn 10 von 10 Leuten die Diskussion abbrechen

Ich sehe da ganz im Gegenteil, dass du ziemlich oft die Diskussion abbrichst. Und es bist auch eher du, der unsachlich wird. 

Kommentar von voayager ,

nicht einfach was behaupten, sondern vielmehr es exemplarisch festmachen, andernfalls isses bloße Polemik!

Kommentar von SarcasticSard ,

Polemik: U.a. Bezeichnung "linke Propaganda".

Abbruch der Diskussion: z.B. gegenüber dem User SirMahoney. 

Kommentar von voayager ,

sinnlose "Diskussionen" sind natürlich abzubrechen, da sie bestenfalls ausgehen wie das Hornberger Schießen, oftmals aber in bloßer Streiterei und Polemik enden. Diametrale Standpunkte auszutragen ist ausgesprochen töricht.

Antwort
von staffilokokke, 37

Wenn sie das Interesse verlieren, kannst Du mal versuchen sie " zurück zu holen ", in dem Du Ihnen ein wenig auf den Schlips trittst. So wie: ...aber was weißt Du schon darüber, oder : wenn Du Deine Meinung nicht klar äußern kannst, überlasse es anderen, die es können!

Sind Stilmittel der Rhetorik-Gesprächsführung. 

Im Debattierclub kann man vieles lernen...

Kommentar von Frage76mal6 ,

schau dir mal bitte folgenden Beitrag von mir an und dann erkläre mir, wie ich meine Kontrahenten vom Abbruch der Diskussion abbringen hätte können (Mir geht es nicht mal direkt ums Überzeugen)

https://www.gutefrage.net/frage/stimmen-diese-sachen?foundIn=user-profile-questi...

Antwort
von herja, 13

Hi,

tja, jeder hat das Recht auf seine eigene Meinung!

Wenn du die Anderen nicht überzeugen kannst, bist du ein schlechter Politiker/Redner. Die richtigen "Argumente" reichen eben nicht immer aus und schon gar nicht bei "Jedermann".

Antwort
von thetee99, 23

Druch Anschreien? Drohen?

Kommentar von Frage76mal6 ,

es geht hier um schriftliche Debatten, im rahmen dieses Froums

Kommentar von thetee99 ,

Also CapsLock verwenden? ;)

Antwort
von Aleqasina, 35

Die Kunst des Diskurses ist bei uns leider nicht besonders ausgeprägt.

Ist so.

Kommentar von Frage76mal6 ,

wo kann man sowas lernen?

Kommentar von Aleqasina ,

Wir haben es in der Schule gelernt.

Und, na ja, die Tischgespräche mit meinem Dad hatten auch gelegentlich den Charakter philosophischer Disputationen...

Häufig gibt es in Volkshochschulen Kurse für Rhetorik usw.

Antwort
von Spirit528, 29

Es ist eine falsche Annahme, dass Du denkst Du könntest die Meinung von jemanden einfach so ändern. Schließlich haben die sich ihre Meinung doch vorher geBILDet. Ohne medialen Einfluss überzeugt man heute niemanden. Wenn es nicht im Fernsehen läuft, ist es nie passiert.

Gerade heute morgen früh sah ich ein Video in dem es darum geht, wie sehr "They live" unsere Realität dokumentiert und es geht auch um eine Kampf-Szene in der der Protagonist einen anderen dazu bringen will, die Wahrheit (durch die Sonnenbrille) zu sehen. Sie kämpfen sehr lange bis sich der andere dann schließlich doch überzeugen lässt.

Ab Minute 9:00




Kommentar von Frage76mal6 ,

naja, die Bild ,und das muss leider gesagt sein, ist bis jetzt die einzige Zeitung, die Straftaten von Asylanten nicht vertuscht und Fakten bringt und belegt, die mich vom Hocker gehauen haben (Stichwort Kiel)

Kommentar von Spirit528 ,

Okay das stimmt natürlich völlig. Die BILD brachte immer nur Fakten und belegte auch immer alles! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten