Frage von Systematic7, 98

Wie überzeugt man Eltern von eigenem Laptop?

Ich (fast 15) besitze ein 280€ Smartphone (keine Internet- Flat. Nur 2,5 h zu Hause W-lan). Das war's - sonst nix. Keine Konsole, keinen PC, keinen Nintendo oder irgendwas. Wir (Familie) haben einen Desktop- Pc (Ohne Spiele oder sowas). Diesen darf ich ca. alle 3-4 Tage für eine halbe Stunde nutzen. (Ausnahmen bei Schulprojekten). Ich habe zwar im Grund schon seit ein paar Monaten einen Laptop (Windows XP), aber der ist ziemlich alt. Nichtmal Office Programme laufen darauf richtig...Und kein Internet! Und weil aus meiner Klasse wirklich JEDER einen eigenen PC, Laptop, x-Box, PS4,... hat, will ich mir nun meinen eigenen Laptop kaufen (genug Geld habe ich bereits gespart). Ich möchte den Laptop für Präsentationen, Skype oder ähnliches, zum programmieren, aber auch zum zocken (Minecraft, Asphalt 8, etc.) nutzen. Doch kaum habe ich das Thema bei meinen Eltern angesprochen, hieß es "Nein!" Und Ende der Diskussion. Und ich habe es schon öfters versucht! Sonst ja ich ein sehr gutes Verhältnis zu meinen Eltern aber bei dem Thema bleiben sie zwar "ruhig" (schreien nicht) aber man wird halt sofort abgewürgt. Meine Eltern halten übrigens auch nichts vom zocken. Sie sehen dahinter keinen Sinn und finden es langweilig. Außerdem sagen sie, dass ich sonst nichts anderes mehr tun würde als zocken.... (Meine Freunde sagen mir auch ständig, dass ich mir einen Laptop kaufen soll) Wie kann ich meine Eltern also überzeugen?!? Danke schon mal im voraus... :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von DerOnkelJ, 49

Ich persönlich finde es schon sehr  wichtig dass man heutzutage Zugang zu einem PC hat, gerade in deinem Alter.

Ich bin Diplom-Informatiker (FH)  und habe auch unter anderem eine Zeitlang als Ausbilder gearbeitet.

Die Anforderungen in der Schule und im Beruf, insbesondere in der Ausbildung, sind inzwischen so, dass man das Internet zur Informationsgewinnung benötigt, und ein vernünftiges Office-Programm zum Texte schreiben und Präsentationen machen. Außerdem werden heute in nahezu jedem Beruf zumindest grundlegende EDV-Kenntnisse vorausgesetzt, und in der Ausbildung macht man heute sehr viele Präsentationen, das muss man auch beherrschen.

Vom Zocken und der ständigen Erreichbarkeit über Handy halte ich persönlich nicht viel. Ich finde es schon affig wenn sich Leute gegenübersitzen und sich per WhatApp unterhalten müssen. Und ständig wird auf diesen Dingern rumgetippt. Ich musste schon zigmal scharf bremsen weil so ein Hirni nicht auf die Straße sondern nur auf sein Handy geachtet hat. Ein Top-Manager ist ja Dreck dagegen was die ständigen Kontakte betrifft.

Aber Skype um sich über die Schule auszutauschen oder sich zu veranreden, völlig Ok!

Ich habe mich ja auch schon früh mit Computern befasst. Bei mir war das so geregelt, dass ich mich durchaus an die Kiste setzen durfte (damals gab es noch kein Internet, ich hatte einen C64-Verschnitt), aber wenn die Schule darunter litt dann gab es Computerverbot (mein Vater hat mir das externe Netzteil abgeholt...). Und bei schönem Wetter in der Bude hocken und an der Kiste daddeln gab es auch nicht.

Biete deinen Eltern einen Deal an: Sie dürfen dich kontrollieren und darauf achten was du mit der Kiste machst. Wie gesagt, den vernünftigen Umgang damit halte ich für absolut unverzichtbar. Sie können auch eine Sperre einrichten (lassen) damit du bestimmte Seiten nicht besuchen kannst oder nur zu bestimmten Zeiten an die Kiste kannst (da gibt es ganz gute Software für).  Im Gegenzug gibst du dir in der Schule richtig Mühe, und sollten deine Noten absacken dürfen sie die Kiste für eine Zeitlang wegsperren.

Du kannst deinen Eltern gerne diesen Text zeigen, ich kann das guten Gewissens vertreten.

Kommentar von N3kr0One ,

Dem pflichte ich in sehr vielen Punkten bei. Ich möchte aber dennoch daran erinnern, dass es "früher" eben auch eine andere Zeit war. Löblich, wenn man sich draußen noch beschäftigen kann, aber man sollte nicht vorschnell urteilen gegen diese "Dinger" oder das zocken an sich.
Man kann studiert haben und einen tollen Job damit ergattert haben - es reicht eine gute Idee, einen Zocker, der nichts mit sich anzufangen weiß, etwas Zeit, etwas Know-How und er stellt  den Verdienst aller Diplom Ingenieur in den Schatten, weil er seine Videos auf Youtube hoch lädt.
Die heutige Zeit bietet eben auch ganz andere Möglichkeiten.

Und zum Thema Zeitverschwendung: wie möchte man dieses Argument aufrecht erhalten, wenn ein 18 Jähriger 40h pro Woche am Computer sitzt und so viel Geld  in einem Monat macht, dass ein hart arbeitender Mensch mit 60h pro Woche sein ganzes Leben lang nicht verdient?

Kommentar von DerOnkelJ ,

Das stimmt auch. Ob man jetzt im Park rumhängt und alte Leute belästigt oder zu Hause am Rechner was spielt...
Dass Zocker so extrem gut werden dass sie damit richtig Kohle machen ist aber die absolute Ausnahme. Und das wäre auch kein Argument für die Eltern.
Ich denke, hier ziehen eher die Argumente "Wenn ich mich Computern gut auskenne habe ich es leichter im Job und in der sozialen Umgebung." Mein Vater hat damals manches mal geflucht wenn meine Noten im Keller waren. Aber inzwischen ist er ganz froh dass doch was aus mir geworden ist.. WEIL ich einen Computer hatte. ;-)

Kommentar von N3kr0One ,

Das war auch mehr generell gemeint, anstatt als Argument für die Eltern. Dass das nicht zieht ist mir bewusst, gerade bei solch "altmodischen" Menschen.
Es ist ja nicht nur das Zocken auf rentablen Niveau, es sind einfache Youtrubevideos, Webseitengestaltung, etwas programmieren.
Wie gesagt, es reicht eine gute Idee, etwas Know-How und evtl. noch etwas Ehrgeiz und man kann ausgesorgt haben.
Aber du hast schon recht, argumentieren sollte man eher in die Richtung, dass EDV-Kenntnisse heute einfach Grundvoraussetzungen sind.

Kommentar von DerOnkelJ ,

Da bringst du gerade ein sehr gutes Argument: die Förderung der Kreativität!
Computer eröffnen gerade im Bereich Foto und Video ungeahnte Möglichkeiten. Ich betreibe z.B. digitale Fotografie, da kann ich mich -  nicht nur aber auch - am Rechner wunderbar kreativ austoben.

Antwort
von N3kr0One, 26

Dass deine Eltern bisher nicht viel verkehrt gemacht haben liest man hier sehr schön. Deinen Text zu lesen war ausnahmsweise mal sehr angenehm.

Vielleicht kannst du so argumentieren:
Du kannst deine Eltern mal ganz schockierend fragen ob sie möchten, dass du sozial ausgegrenzt wirst? Alle reden über diese Themen, was sie so zocken, was für Spiele gerade so in sind und was man so gemeinsam gemacht hat. Da du aber so etwas nicht besitzt, wirst du recht schnell ausgeschlossen und kannst wenig dazu beitragen.

Schön ist das nicht, deine Eltern haben sicherlich auch Trends der damaligen Zeit mitgemacht (neuster Kassettenrekorder, Motorroller, etc.), warum wollen sie dir verbieten mit der Zeit zu gehen.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass es heute fast unabdingbar ist sich in der Computertechnik aus zu kennen. Kaum ein Job kann heute noch ohne Computerwissen auskommen. Je mehr du dich also mit dieser Technik vertraut machst, desto bessere Chancen hast du auch im Arbeitsmarkt.
Es gibt eben auch Jobs die eine hohe Qualifikation benötigen und denen trotzdem ein Assessment Center voran geht.

Dann würde ich noch den Vorschlag bringen, dass bei Verschlechterung der Noten die Zeiten am Computer verringert werden bis der alte Stand erreicht wird.

Viel Erfolg!

Antwort
von chanfan, 28

Was deine Freund haben oder sagen ist dabei ganz unwichtig.

Du schreibst zwar, das sie nichts vom zocken halten, aber was sagen sie denn noch zum Thema Laptop?

Und wie alt, bzw. Leistung hat dein jetziger WinXP Laptop?

Kommentar von Systematic7 ,

Der Windows XP Laptop (IBM ThinkPad) hat 1,2GB ram und 1,8 GHz Prozessor

Antwort
von burninghey, 12

Dein Laptop hat garantiert WLan, und wenn nicht dann besorg dir einen WLan Stick oder notfalls ein Internetstick mit Prepaidtarif. Linux drauf und/oder SSD einbauen und das Ding rennt wie der Teufel. Damit kannst du zwar immernoch nicht zocken, aber skypen und programmieren ;)

Antwort
von LeMatrix, 30

Garnicht. Laptops sind zum zocken ungeeignet. Du kannst ihnen sagen das sie mit einem programm auch deine PC zeit begrenzen können. (das kannst du übrigens leicht umgehen, das solltest du aber nicht unbedingt deinen eltern sagen.)

Antwort
von Elizabeth2, 27

Was deine Freunde sagen ist egal. Ein blödes Argument. Auch hier. Anscheinend findest du im Zocken Sinn und findest es nicht langweilig. Wenn du so argumentierst, kannst du das ganze vergessen. Wenn du zusätzlich Internet oder so machen willst, musst du halt auswärts gehen. Ansonsten ist das schon skuril. Schließlich sollte man den Umgang damit auch lernen und im Grunde zeigt es, das die Eltern wenig Vertrauen zu dir haben. Auch schlecht. Aber so richtig überzeugend kommst du nicht rüber, siehe erste Sätze von mir.

Antwort
von Myrmiron, 43

Ich weiss erlich nicht was man bei einer so miltanten Einstellung machen kann.

Deine einzige Chance besteht darin deinen Eltern zu beweisen dass du verantwortungsbewusst genug bist um dir Spiel und Lernzeit selber einteilen zu können.

Aber da die dir nicht mal ne Chance geben gestaltet sich das schwierig.

Eine gute Möglichkeit deinen Eltern dein Verantwortungsbewusstsein zu beweisen ist einen kleinen Job anzunehmen (Zum Beisiel Zeitungen austragen). Positiver Nebeneffekt is dass du selber Geld verdienst und deine Eltern dir schlecht vorschreiben können was du mit deinem selbst verdientem Geld machen darfst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten