Frage von beathoven02, 34

Wie überzeuge ich meinen Chef davon, mich von zuhause aus arbeiten zu lassen?

Die Situation ist folgendermaßen: Ich wohne unter der Woche getrennt von meiner Freundin, weil meine Arbeitsstelle weit weg von ihren Wohnort ist. Dabei könnte ich meinen Beruf größtenteils problemlos von zuhause aus erledigen. Nur: Der Chef will das nicht. Wie kann ich ihn überzeugen?

Antwort
von Turbomann, 28

@ beathoven02

Wahrscheinlich gar nicht. Es gibt schon Arbeitsstellen, wo man von zuhause arbeiten kann, aber wenn dein Chef das nicht will und nicht erlaubt, dann ist das eben so.

Dass deine Freundin weiter weg wohnt, hat ja mit deiner Arbeit nichts zu tun.

Antwort
von Seanna, 22

Gar nicht. Ist sein gutes Recht die Arbeit im Büro zu verlangen und wenn er gute Gründe hat, lässt er sich auch nicht abbringen.

Was nennt er denn als Grund?

Kommentar von beathoven02 ,

Hallo Seanna, vielen Dank für Deine Einschätzung. Sein Hauptargument ist, dass das Briefing für meine Aufgaben über Telefon eher zu Missverständnissen führt als bei einem persönlichen Gespräch. Dem halte ich entgegen, dass ich unsere Kunden inzwischen gut genug kenne, um zu wissen, was sie wollen.

Kommentar von Seanna ,

Dann biete doch an, zu größeren Meetings und KickOffs vor Ort zu kommen, zu JourFixes am Telefon teilzunehmen. Das dürfte doch ein guter Kompromiss sein. Ich denke das A und O ist hier, seine Bedenken ernst zu nehmen und darauf einzugehen. Denn wenns das seine einzige Sorge ist, lassen sich sicher Lösungen finden. Schließlich werden sogar Bewerbungsgespräche mittlerweile per Telefon/Videokonferenz geführt und da ist das Persönliche noch mal um einiges wichtiger. Ich denke mit sachlicher Argumentation hinsichtlich Effizienz/Produktivität und evtl Studien zur Kommunikation per Telefon im Business-Kontext kannst du ihn vllt überzeugen. Wobei bekannt ist, dass man bei Telkos oft nebenbei noch ne PowerPoint bearbeitet, Mails checkt usw... versucht über Bedenken zu reden und Lösungen für beide Seiten zu finden. Mit Transparenz und gegenseitigem Verständnis kommt ihr am weitesten und ihr beweist gegenseitiges Vertrauen und Wertschätzung... evtl siehst du das Zugeständnis ja auch als Bonus, der bei der nächsten Gehaltserhöhung immateriell zum Tragen kommen kann....? Ist für dich schließlich Lebensqualität. Versuch eine Win-Win-Situation anzustreben, keine Win-Lose-Stimmung aufkommen zu lassen. Viel Erfolg :)

Antwort
von Marbuel, 18

Gar nicht, schätze ich mal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten