Frage von Cabbycat, 141

wie überzeuge ich meine eltern von der anschaffung einer katze?

Hi, Leute. Ich wünsche mir jetzt schon seit 4 Jahren eine Katze, aber meine Eltern sind absolut dagegen. ICh wünsche mir dieses wundervolle Tier aber so sehr, dass ich teilweise nachts Albträume bekomme oder gar nicht mehr schlafen kann. Es gibt an der Anschaffung folgende Probleme:

  1. Meine Mutter glaubt , dass es zu viel für sie wird
  2. Sie sagt, dass dann alle Arbeit an ihr hängen bleibt 3.Wir haben einen Hund (der aber Angst hat vor katzen)
  3. Meine Eltern denken, dass das Haus dann total im Dreck versinkt, da die Katze drinnen leben müsste (Hauptstraße vor der tür) 5.Meine Mutter meint , wenn ich studieren will, kann die Katze nicht immer zwingend mit in die Wohnung

Jetzt wünsche ich mir aber so sehr eine Katze und ich denke an nichts anderes mehr. So habe ich die letzten arbeiten in der schule auch total verkackt... UND ICH GEHE NICHT ZU EINEM PSYCHIATER!!!☝ Für mich gibt es nur einen weg:🐈Katze.

Antwort
von BrightSunrise, 57

EINE Katze ist schon mal nicht drin, es sei denn, ihr nehmt eine desozialisierte aus dem Tierheim.

Wenn deine Mutter absolut dagegen ist, ist da nichts zu machen. Mit der Anschaffung eines Haustiere sollten ALLE Mitbewohner einverstanden sein. Schließlich werden auch die ganzen Kosten an deiner Mutter kleben bleiben und glaub mir, das sind gewiss nicht wenig.

Zu 3. Weshalb willst du deinem Hund das antun, wenn er Angst vor Katzen hat?

Grüße

Antwort
von SeetigerMalik, 21

Moin Moin Cabbycat, 

ich schreibe dir nu auch eine Antwort. 
Ich gehe mal davon aus, das du noch minderjährig bist, keinen Job hast und Schüler/in bist. 
Eine Katze kostet Geld und Arbeit, Nerven und Zeit. 
Da ist nicht nur der Kaufpreis der Katze, da kommen von OP's, Futter, Zubehör und noch Streu, sowie Behandlungen die mal kommen. 
Eine Katze wird schon sehr alt. 
Deine Mutti sieht es vielleicht schon kommen, das der Hund von Euch vielleicht nicht mit der Katze klar kommen werden würde. 
Weil der Hund nicht um kann, oder Sozialisierung, vielleicht zu klein und dadurch das Problem mit Revier. Ne Kralle kann ein Auge kaputtmachen zum Beispiel. 
Bist du in der Lage die Katze zu erziehen und vor allem zu pflegen? 
Jeden Tag. Die Erziehung kostet auch Nerven und ein Tier ist nicht nur Kuscheln und lalala. 
Und das alles kostet Zeit. Auch mit der Reinigung der Wohnung, des Katzenkisterl usw. 
Vielleicht ist es auch das Problem, aber das alles musst du selbst reflektieren, das deine Mutti dir das nicht zutraut und dann sagt, her du schaffst das nicht, weil dir vielleicht die Zuverlässigkeit und die Reife fehlt gepaart mit Unüberlegtheit.
Alleine der Satz mit dem Psychiater, damit lieferst du dafür schon ein Indiz gegen dich. 
Ich hoffe du hast dich richtig informiert, über Charakter der verschiedenen Rassen und verschiedene Sachen die man beachten musst. 
Nicht nur welche Katze wie aussieht. 
Und dann weißt du ja nicht, ob finanziell diese Möglichkeit besteht. 

Informiere dich richtig, über Arbeit und Know how. Und dann reflektiere dich. 
Spreche in Ruhe mit deiner Mutti ohne Trotz und mit einigen reifen Gedanken. 
Ich drücke dir die Pfoten, das es doch klappt :P 
Ansonsten wirst du wohl oder übel warten müssen, bis du eine eigene Wohnung hast. 
Das wird auch vielleicht ein Grund sein durch eure Wohnlage...
Das Tierheim sagt nein, einsperren einer Katze ist auch uncool und deiner Mutti tut vielleicht das Tier leid oder das sie echt die Wohnung zerlegt was noch Ärger und Frust ergibt. 
Überdenke das alles mal. 


Viel Glück und liebe Grüßle,

~Malik der Seetiger

Antwort
von jww28, 31

Hi,

Wenn du Katzen so bewundern würdest wie du es vorgibst,  würdest Du das arme Tier nicht leiden lassen.

Katzen hält man nicht in Einzelhaft, das ist grausam soziale Tiere zu isolieren von ihren Artgenossen.

Liebe zu einen Tier kann auch bedeuten sich bewusst gegen die Haltung zu entscheiden, wenn man merkt das das Tier bei ein nicht glücklich wird. Das ist bei dir der Fall, wenn andere Familienmitglieder das Tier nicht wollen (die Katze merkt es wenn sie unerwünscht ist) und wie gesagt alleine geht nicht, wenn dann müssten zwei Katzen einziehen.

Und bei deinen Verhalten wegen den Katzenwunsch wäre es erzieherisch auch nicht sinnvoll nachzugeben, solange du wütest wie ein kleines Kind werden deine Eltern dich auch So behandeln, du solltest also deine Taktik da sehr überdenken.

Antwort
von Bethesta, 11

Hallo,

du führst hier ja bereits die Standpunkte deiner Ma an. Ich versuche mal auf alles einzugehen.

Zu 1.) Die Ansicht deiner Ma das ihr das zu viel wird ist subjektiv allerdings eine Einstellung die du akzeptieren und verstehen musst.

Zu 2.) Es kann im Laufe der Zeit wirklich dazu kommen das die Arbeit an ihr hängen bleibt, da du wahrscheinlich hin und wieder mit Schulaufgaben beschäftigt sein wirst und je älter du wirst, desto häufiger wirst du auch weggehen wollen und kein Bock haben dich um das Tier zu kümmern.

Zu 3.) Wenn der Hund panische Angst vor Katzen hat und ebenfalls mit Haus/Wohnung lebt, dann kann das dazu führen, dass alle Tiere sich Fehlentwickeln und Verhalten an den Tag legen, welche ihr nicht wollt.

Zu 4.) im Dreck versinkt das Haus nicht, solang man sich natürlich darum kümmert, das Futternäpfe, Katzenklo und Kratzbaum immer ordentlich und sauber sind. 

Zu 5.) dieses Argument ist ein wirklich gutes, denn wenn du studieren willst und die Katze mitnehmen willst, dann kann es auch dort massive Probleme durch die Ortsveränderung geben. 

Mein Tip: Engagiere dich ehrenamtlich in Katzenhäuser. So bist du mit den Tieren zusammen und kannst dich aktiv um sie kümmern. Alternativ könntest du deiner Mutter vorschlagen als Pflegestelle einzuspringen und nur für kurze Zeit Katzen zur Pflege zu haben. In diesem Fall würdet ihr finanzielle Unterstützung von der Organisation erhalten. Allerdings musst du dann damit rechnen verhaltensauffällige oder kranke Katzen zur Pflege zu bekommen. Als letzte Möglichkeit bleibt dann noch, dass du wirklich wartest bis du eine eigene Wohnung hast und alle Verantwortung nur bei dir liegt.

Ich hoffe ich konnte helfen :)

Antwort
von FouLou, 33

Es gibt 2 Probleme.

1. deine mum ist nicht davon überzeugt das du dich um das tier kümmern wirst.

2. der hund der angst vor katzen hat. Sowas kann in die hose gehen.

zu erstes:

Mach deiner mum mal den vorschlag das du dich das nächste halbe jahr mal komplett um den hund kümmerst. Also füttern gassi usw. Und falls du schon eigenes geld verdienst futter kaufen etc. und natürlich allen dreck wegmachen den der hund macht. Als beweis das du dich überhaupt um ein tier kümmern kannst.

Zum stdieren hat deine mum recht. Du müsstest dir definitiv eine wohnung suchen welche katzen als haustiere erlaubt.

Ansich machen hauskatzen nicht viel dreck. eher machen sie mehr kaputt. Ansonsten ist der übliche dreck das sie hin und wieder mal nicht in ihr katzenklo kacken.

Deine mum hat schon recht damit das die haustiere der kinder oft an den eltern hängen bleiben.


Aber 2. lässt sich nicht wirklich lösen. Wenn der hund angst vor katzen hat wird er es warscheinlich auch vor einer im haus haben. Das kann ggf. soweit gehen das der hund scharf sein revier verteitigt und die katze danach nicht mehr am leben ist (je nach größe des hundes)

Kommentar von Cabbycat ,

Okay also das mit der Angst War eigentlich  etwas übertrieben,  er hält sich fern. Eine verwandte hat eine Katze die immer mit dem Hund spielen will. Das lässt er dann über sich ergehen.

Kommentar von FouLou ,

Ok. dann kann man 2. warscheinlich ausser acht lassen.

Antwort
von wurstbemmchen, 31

Vllt wäre eine ältere Katze aus dem Tierheim eine Alternative. Ansonsten kann ich deine Mutter voll und ganz verstehen. Ein finanzieller Aspekt spielt hier auch eine Rolle.

Antwort
von Labilover, 12

Hallo  Cabbycat :)

Bedenke doch mal folgendes: Wer würde die ganzen Kosten übernehmen müssen? Richtig, deine Eltern. Und sie müssen ganz sicher nicht nur die Kosten übernehmen sondern sich auch um das Tier mitkümmern.

Von daher macht eine Anschaffung einer Katze (oder generell eines Tieres) nur Sinn, wenn alle Mitglieder dafür sind.

Zu Punkt 2: Wenn deine Mutter der Meinung ist, dass am Ende die Arbeit an ihr hängen bleibt, dann wird da wohl was dran sein. Auch wenn du zu diesem Zeitpunkt vielleicht anderer Meinung bist. Deine Mutter wird dich wohl kennen.

Zu Punkt 3: Sorry, aber allein dieser Punkt sagt einfach ALLES! Du hast einen Hund, der ANGST vor Katzen hat und willst es ihm allen Ernstes zumuten, sich dieser Angst Tag für Tag auszusetzen? 24/7 ?!

Als verantwortungsbewusster Tierbesitzer wäre allein dieser Grund Grund genug sch keine Katze zu holen.

Zu Punkt 5: Siehste mal. Deine Mutter denkt an deine Zukunft und die der Katze. Es ist nämlich tatsächlich so, dass Katzen nicht überall geduldet werden. Und Dann bleibt nämlich wirklich de Arbeit an deinen Eltern hängen, womit sich ihre Befürchtung von Punkt 2 bewahrheiten würde.

LG

Antwort
von Steffile, 48

Naja, Katzen sind echt sehr anspruchslos und sauber, aber wenn deine Ma und dein Hund dagegen sind, bist du wohl in der Minderheit. Waere doch auch bloed eine Katze zu haben, die alle hassen, nicht?

Kommentar von BrightSunrise ,

Katzen sind alles Andere als anspruchslos.

Kommentar von Steffile ,

Ein Klo, Futter, Wasser und ab und zu ein liebes Wort reichen denen. Hunde dagegen...

Kommentar von Spikeeee ,

Na deine Katzen moechte ich haben "...anspruchslos und sauber..."

Sauber ja - aber Katzenklos muessen taeglich min 1x gereinigt werden. Spielzeug und Katzenhaare im ganzen Haus verteilt sind zumindest bei mir keine Seltenheit...

Anspruchslos nein - Selbst bei 2 Katzen sollte man sich viel mit den Tieren beschaeftigen (spielen) und die Fuersorgerpflichten muss man sowieso erfuellen - TA, NaFu, Frisches Wasser, Katzenklos, Katzengerechte Einrichtung, usw.

Ich finde Katzen ehrlich gesagt sogar auesserst Anspruchsvoll. Die einzigen Anspruchslosen Haustiere sind Stofftiere wie z.B. Teddybaeren  ;)

Kommentar von Steffile ,

Ich habe Kinder, glaub mir, Katzen sind anspruchslos :) 

Und alle unsere Katzen waren nie an Einrichtung und besonderem Spielzeug interessiert - meiner Meinung nach versucht die Industrie da Sachen zu verkaufen, die kein Tier braucht. 

Unsere Katze freut sich viel mehr ueber die Bastelabfaelle meiner Tochter als ueber die raffinierte Spielzeugmaus oder die Angel mit den bunten Federn...

Antwort
von Messkreisfehler, 49

Dann hol dir welche wenn Du eine eigene Wohnung hast.

Die Gründe deiner Mutter sind alle nachvollziehbar. Du wirst sie eh nicht überreden können.

Kommentar von Cabbycat ,

Ich habe ja gar keine eigene wohnung😒

Kommentar von Messkreisfehler ,

Deshalb musst Du ja warten bis Du deine eigene Wohnung hast.

Antwort
von Socke2812, 50

also Hund ist keine ausrede, wie haben drei Hunde und zwei Katzen und die kennen sich nicht von Geburt an und ein Hund haben wir auch erst seit 4 Monaten. Trotzdem verstehen sie sich.

Das Haus versinkt nicht in Dreck, Katzen sind sehr saubere Tiere. Holt euch doch eine ältere Katze aus dem Tierheim, die es schon kennt drinnen zu sein. Dann wird sie auch vermutlich keine Einrichtung zerstören :)

Viel Glück :) 

Kommentar von Messkreisfehler ,

Und weils bei euren Hunden so ist ist das automatisch bei allen anderen Hunden auch der Fall... Aha...

Kommentar von Socke2812 ,

die Gabe Sachen zu lesen, die gar nicht da stehen.... - hätte ich auch gerne :o 

Ist auch bei vielen Freunden und Bekannten so. Das es nicht immer klappt ist wohl logisch, aber war unglaublich wichtig, Deinen Senf dazu zugeben :)

Kommentar von Messkreisfehler ,

Wenn die Aussage "also Hund ist keine ausrede," damit begründet wird, dass es bei euch anders ist, dann ist meine Aussage eine logische Schlussfolgerung.

Wenn viele Freunde und Bekannte und Leute hier deine Aussagen so interpretieren solltest Du dir überlegen ob alle anderen zu "doof" zum lesen sind, oder Du nicht in der Lage bist logisch zu schreiben...

Kommentar von Socke2812 ,

Ich gebe Dir recht, das hätte ich anders schreiben können. Vielleicht sowas wie "wahrscheinlich oder in meinem Fall".. :)

Kommentar von SeetigerMalik ,

Gescheiter Kommentar, nur weil es bei jemanden so ist, heißt es nicht, das es bei Allen so ist. Wenn es andersherum wäre, hieße es ja auch nicht, das alle sich verhauen.
Kommt alles zu viel auf Charakter, Lebensgeschichte-Situation und Erziehung an. 
Doch Socke2812, du schriebst es halt so, das es keine Ausrede ist. Das kann man so verstehen dadurch.


Kommentar von Socke2812 ,

Wie oben schon gesagt, ich hätte es wohl anders schreiben können und sollen :)  nächstes mal les ich meine Antwort noch mal bevor ich sie abschicke. :)

Kommentar von glaubeesnicht ,

Du Mutter will aber keine Katze! Wenn ein Haustier angeschafft wird, müssen alle einverstanden sein, sonst funktioniert das nicht.  Im übrigen ist es nicht so, daß wenn eure Haustiere sich vertragen, dies bei anderen auch so sein muß.

Kommentar von Socke2812 ,

steht da ja auch nicht :) 

Und außerdem waren das nur Tipps (danach hat sie schließlich gefragt). Vllt sollte sich die Mutter erstmal über Katzen informieren und ändert dann ihre Meinung. Weiß ich nicht, weißt Du nicht und mir ist es auch egal, hab ihr nur versucht einen Tipp zu geben ;)

Kommentar von Cabbycat ,

Hallo socke2812,  vielen dank für deine Antwort.  Nur ist es leider so, dass das tier heim uns keine Katze geben würde wegen der Straße. Trotzdem danke

Kommentar von Socke2812 ,

Dann weiß ich leider auch nichts und Du musst wahrscheinlich wohl oder übel warten, so wie es hier jetzt schon gefühlte 30 mal geschrieben wurde. Schade für Dich !

Kommentar von glaubeesnicht ,

Wenn deine Mutter keine Katze will, dann ist es völlig egal, ob das Tierheim euch eine geben würde oder nicht! Sie will keine - ist das so schwer zu verstehen?

Kommentar von Socke2812 ,

Heißt aber auch nicht das sie sich nicht anders entscheiden kann, oder?

 Und nein ist nicht schwer zu verstehen, ich hab nur versucht ihr auf ihre Frage zu helfen und nicht wie der Rest zu schreiben sie soll sich eine holen wenn sie ausgezogen ist. 

Also eigl kein Grund für Dich das zu kritisieren und Deinen Senf dazu zugeben. :) 

Antwort
von EdnaImmers, 21

Vergiss es: Mama hat das Sagen und wenn du groß bist und eine eigene Wohnung hast -> dann kannst du so viele Katzen halten wie du möchtest.

PS ich fände es auch fies, dem Hund, der vor Katzen Angst hat, eine Katze vorzusetzen.

Antwort
von glaubeesnicht, 39

Deine Mutter hat völlig Recht! Du solltest das akzeptieren. Schaffe dir eine Katze an, wenn du mal eine eigene Wohnung hast.

Antwort
von Reisekoffer3a, 34

Deine Mutter hat als Erziehungsberechtigte das Sagen.

Kauf dir eine schöne Plüschkatze von "Steiff"

Kommentar von Cabbycat ,

---

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten