Frage von N1A3D1I1N9E5,

Wie überzeuge ich meine Eltern, einen Hund zu kaufen?

Hi, ich werde demnächst 15 und bettel schon seit ein paar Jahren bei meinen Eltern, dass ich einen Hund bekomme. Aba die stellen sich quer. Sie meinen am Ende würde die ganze Arbeit an ihnen hängen bleiben. Aba des wissen sie ja noch nich. Die glauben mir einfach nicht, dass ich den Hund jeden Tag dreimal raus bringen könnte. Die Kosten wären ja nicht das Problem. Aba mein Papa will keinen. Meine Mum würde sofort einen kaufen, wenn sie tagsüber Zeit hätte. Sagt sie. Aber eigentlich hat sie massig Zeit! Sie arbeitet nämlich nicht. Nur mein Papa. Aber mein Vater ist strickt dagegen. Eigentlich stehts ja drei zu eins, aber wie soll ich beide überzeugen? Schreibt einfach ein paar Ideen. Ich wäre sehr dankbar. Liebe Grüße

N1A3D1I1N9E5

Hilfreichste Antwort von kossi96,

also ich würd das so machen wenn du jemanden kennst der einen hat den fragen ob du für eine woche auf ihn aufpasssen darfst so haben wir das gemacht und wuala war die kira da! wenn du keinen kennst informier dich im tierhfeim oder so für einen pflege hund mit dem kannst du dan spazieren gehn oder spielen und wenn deine Eltern merken das das klappt dan bekommst vl einen! GLG

Kommentar von N1A3D1I1N9E5,

dankeschön. Is ne super idee. hoffe es funktioniert. Jetzt muss ich nur noch einen finden, der seinen Hund mal nicht mit in die Ferien nehmen kann. Danke =D

Kommentar von kossi96,

kein problem ka das ist immer schwer aber vl gibt er ihn dir auch so (war so bei uns) und noch Viel Glück

Kommentar von schwarzwolf72,

hund ist kein spielzaug.....es ist ein lebenwesen auf jahren...ca 15 jahre.... und in gut 1-2 jahren gehste in die lehre ...was dann???..dann hängt es von deinen eltern ab ...und wenn die arbeite ist keiner mehr zuständig

Kommentar von kossi96,

so wird sie eben merken wieviel zeit sie für ihn brauch und vl wollen die elter ja dan auch einen! GLG

Kommentar von N1A3D1I1N9E5,

Naja, mach erstmal nach meinem ABI 'n bisschen Pause. Abi is ja auch noch 4 Jahre hin =D. Und dann würde meine Mutter ihn bestimmt seeeehr gerne nehmen. Dann hat sie wahrsch. au viiiel mehr Zeit für ihn.

Antwort von michael170,
7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

halt die Luft an und schlag mit dem Kopf so oft gegen den Boden bis sie dir einen kaufen.

Antwort von Markus1,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Eltern zu einem Hund zu überreden ist unmöglich.

Antwort von Cookylinchen,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wer übernimmt nachher die Verantwortung für das Tier? Richtig, deine Eltern. Du unterschätzt es wahrscheinlich vollkommen was es bedeutet einen Hund zu haben! Es ist ja nicht nur das Gassi gehen! Was ist wenn dein Hund aufeinmal eine OP braucht? Mein Hund hat mich meinen Führerschein gekostet! Vor 3 Jahren das dumme Vieh einen Korken verschluckt und der ist prompt im Darm höngen geblieben und musste per Not OP entfernt werden. Der Spaß hat mich 1500 Euro gekostet. Wer würde solche Kosten tragen? Und du kannst noch so seht sagen, dass du ihn jeden Tag dreimal rauslässt, wenn deine Eltern bedenken in der Sache haben werden sie es dir nicht erlauben. Da kannst du auch die Lufz anhalten bis du blau wirst.

Antwort von alchemist2,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Tja, deine Eltern kennen dich eben. Hast du jemals freiwillig was gemacht, Zimmer aufgeräumt, Tisch gedeckt, Wohnung gesaugt? Wenn nicht, dann hast du eben die falsche Einstellung. So was nennt man Verantwortungsgefühl, und wenn das nicht von selber kommt, wird es auch bei einem Hund nicht von selber kommen.

Antwort von Walter1967,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Deine Eltern machen das schon ganz richtig! Noch bist Du fest davon überzeugt, dich ständig um den Hund zu kümmern. In ein paar wochen oder Monaten hast Du keine Lust mehr mit ihm 4-5 mal täglich, frühmorgens und spätabends mit ihm Gassi zu gehen. Du möchtest Freunde treffen, ins Kino, zum Sport.Geht nicht, mußt Dich ja um Deinen Hund kümmern. Also: Mama und Papa machen das dann schon (denkst Du Dir so).Schwöre gar nicht erst,daß es bei Dir anders ist. Es wird so kommen. Der arme Hund ist dann der Leidtragende,von den Eltern gehasst (Sie MÜSSEN sich jetzt um ihn kümmern) und von Dir vernachlässigt! Tut mir leid, aber es wird so kommen!

Antwort von HessheimerTommy,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Du mein Bruder hatte das gleiche Problem bei meinen Eltern, und sie hatten es wie folgt gelöst. Sie holten von Bekannten einen Hund über eine kurze Zeit wo sie in Urlaub waren und den Hund nicht mitnehmen konnten. Soll ich Dir etwas sagen der Hund war keine 24 Stunden im Haus und mein Bruder war es schon zu viel nach der Schule mit Ihm Gassi zu gehen, draußen regnete es und der Hund wollte Gassi weil er mußte. Mein Bruder der hatte an diesem Tag den Hund noch nicht ausgeführt und am Vortag auch nicht. Nun das gehört aber dazu und er war geheilt sich einen Hund zuzulegen. Meine Mutter und ich mußten dann den Hund Gassi führen. Oft ist bei Haustieren allgemein der Wille nur in den ersten Tagen und Stunden da es zu hegen und zu pflegen...... Danach bleibt häufig alle Arbeit an den Eltern hängen, ist leider so. Gehe doch in den nächsten Tierschutzverein die suchen oft Leute die regelmäßig mit den Tieren Gassi gehen!
Ich hatte vor Jahren nachdem ich nicht mehr zu Hause wohne einen Hund, der aber jetzt leider verstorben ist. Es ist schon einiges an Arbeit!

Antwort von spike42,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Zeig deinen Eltern, dass du es bringst, jeden Tag dreimal rauszugehen: Mach vor der Schule einen 20 min-Spaziergang, nach der Schule 90 min und Abends nochmal 30 min. (Soviel sind wir früher mit unserem Hund gelaufen).

Wenn du das 6 Monate durchgehalten hast, ist dein Vater sicher überzeugt!!!

Wenn es dir zu hart wird, solltest du nochmal nachdenken, ob du wirklich einen Hund verträgst

Antwort von goodboy21,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Drohe mit Suizid, und wenn sie sich dennoch verweigern, vollbringst du dein Werk um denen zu zeigen, dass du es ernst meintest.

Kommentar von N1A3D1I1N9E5,

Frage: Glaubst du ich bin als Gymnasiastin so hirnrissig, dass ich mich selbst umbringe, nur weil ich keinen Hund bekomme? =(

Kommentar von goodboy21,

Hein Rührmann sagte: "Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht."

Also ich könnte auf meinen Hund nicht verzichten.

Antwort von horbach,

Deine Eltern haben REcht. Glaubst du, es genügt mit dem Hund 3 x täglich raus zu gehen? Der Hund ist ein Rudeltier, das benötigt dauernde Präsenz. Die kannst du nciht geben. Du bist in der Schule, dann in der Lehre, dann auf Arbeit. Keine Zeit während dieser Zeit für einen Hund. Ganz schlecht. Zudem ist ein Hund ziemlich teuer, Versicherung, Tierarzt ( jährliche Spritze - ohne die Kosten für eine Krankheit) Steuer, Futter, Pflegemittel, Spielzeug, was ist mit Urlaub? Der Hund kann und darf nicht überall mit, und wenn, dann kostet er soviel wie ein Kind. Wie schauts aus mti den Häufchen? Du we3isst, das man die nicht liegen lassen darf? Das kostet eine Menge Strafe, wenn man dabei erwischt wird. Besonders lustig ist es wenn der Hund Durchfall hat. Kannst du einen HUnd erziehen? Nein, denn du bist ja gar nicht immer da. Fazit: dein Vater hat Recht. WEnn du gerne mit Hunden zusammen bist, dann gehe ins Tierheim, dort werden immer zuverlässige Helfer udn Hundeausführer gesucht - den armen Tieren dort könntest du wirklich einen Riesengefallen tun.

Antwort von schwarzwolf72,

wo sie recht haben...haben sie recht....... hund ist kein spielzeug was man in die ecke stellt

Antwort von enerener,

einfach einen kleinen süßen einpacken und mit nach hause nehmen. und fertig.

Kommentar von N1A3D1I1N9E5,

des is so ne sache. Mein Papa hat gesagt, wenn ich einen mitbringe, bringt er ihn sofort ins Tierheim. Denkt ihr er würde des wirklich durchziehen?

Antwort von mac82,

doch sie wissen es, weil es eine logische konsequenz ist. oder woher willst du wissen das sie falsch liegen? du bist 15 und schülerin. somit schon mal den halben tag nicht da, die andere hälfte machst du was für die schule, eventuell verein und eben freunde. das ist völlig normal in deinem alter. da bleibt nicht mehr viel zeit und die von dir geplante regelmäßigkeit wird schnell verloren gehen...und was bedeutet die kosten sind kein Problem? du weist schon das ein hund mehr kostet als den kaufpreis? so eine 'anschaffung' muss von allen familienmitgliedern bejaht werden. einfach schon der stimmung wegen. wohnt ihr in einem haus oder einer wohnung? ein haus mit garten macht vieles bequemer und einfacher...bei einer wohnung siehts anders aus

Antwort von diroda,

Fang doch mal damit an Hunde von anderen Leuten oder aus dem örtlichem Tierheim regelmäßig auszuführen. Wenn du das eine Weile durchhälst steigen deine Chancen deine Eltern zu überreden.

Antwort von JabbaTheHut,

ich sag dir machs nicht, ich muss deinem vater recht geben, du kommst grad ins alter wo pardy pardy pardy ist und da haste kein bock früh und abends mit nem hund zu gehen, ich hab mir vor zwei jahren nen kaninchen gekauft, da war ich 12, jetzt bin ich 14 und ich bereue es bitter und böse weil der große käfig meine innenausstattung ruiniert.

Kommentar von mac82,

ein käfig runiniert die innenausstattung? von nem kinderzimmer? kein wunder das du auf parDys gehst...versuchs doch mal mit parTys...aber du sagst es, man sollte kindern nicht blind lings tiere kaufen

Kommentar von JabbaTheHut,

kinderzimmer kann man da nicht sagen, ich habs selber eingerichtet und könnte da wo der käfig ist, eine schöne ecke mit tischchen und zimmerpflanzen machen.

Kommentar von kossi96,

ja wenn er dich stört gib ihn doch weg dann kommt er vl in eine familie die vielzuwendung zeigt PS.: hase/ kaninchen werden bis zu 8 jahre und älter also da kommt noch viel zeit also gib ihn bitte weg wenn dir deine einrichtung wichtiger ist! glg

Antwort von inatara,

nimm einen hund (von einer freundin oder so) zu euch in die ferien. du kannst deinen eltern damit zeigen, dass du dich gut um ihn kümmerst und sie vielleicht auch dafür begeistern. meine eltern jedenfalls hätten heute (wenn die es in ihrer wohnung erlaubt wäre) sehr gerne einen hund, weil wir ganz oft den von meinem grossvater gehütet haben. wer weiss, vielleicht klappts ja..

Kommentar von N1A3D1I1N9E5,

des is ne super Idee! Wenigstens bist du nicht so pessimistisch wie die anderen. Aber ich glaube die sind schon etwas älter ( 20 aufwärts). Danke

Antwort von s8e5f1a,

Sage deinen Eltern sehr viele postitive Sachen über Hunde. Wenn das nicht klappt rede einfach nicht mehr bis deine Eltern die einen Hund kaufen.

Keine passende Antwort gefunden?

Weitere Fragen mit Antworten

Fragen Sie die Community