Frage von toneRing, 721

Wie überwindet ein Depressiver das Morgentief?

Da ich ja unter schweren Depressionen leide, komme ich so gut wie gar nicht mehr raus. Auch in den Ferien nicht mehr. ( schulische Ausbildung) Meine Noten bestehen nur noch aus 5ern und 6ern und die Entscheidung dass ich die Ausbildung abbreche steht .

Trotzdem muss ich da ja noch hin, bis zu den Sommerferien.

Da ich dort schwer schikaniert und gemobbt werde und die Noten einen auch schwer frustrieren wird die Depression natürlich nicht besser.

Morgens komme ich gar nicht mehr vorran. Ich will nur noch liegen bleiben. Die decke über den Kopf und gut ist. Vor allem wenn die Ferien vorbei sind und ich raus muss um 6 Uhr . Da geht oft gar nix mehr Es ist mittlerweile so, das ich jeden morgen verfluche an dem ich aufwache.

Ich weiß zwar das es die Krankheit ist aber nicht wie ich damit umgehen soll. Mich kotz einfach alles an.

Wie macht ihr das am morgen ? Bzw jemand der depressiv ist ? Ein paar tipps?

Danke euch :)

Antwort
von Phalex020902, 625

Ich rate dir zu Sport, am besten Kampfsport, auf jeden Fall etwas das dir gefällt. Das längt dich dann ab, und du kannst all deine wut und so etwas abbauen, und wenn du in der schule gemobbt wirst, rate ich dir auch das deiner Mutter oder deinem Vater zu sagen, klingt jetzt blöd aber es hilft dir. Hoffe ich konnte dir helfen. :)

Mfg Phalex020902

Antwort
von Sarah1488, 568

Ich habe auch schwere Depressionen und verschlafe auch sehr oft weil ich nicht hochkommen kann. Kannst du dich krank schreiben lassen? 

Ich war auch 6 Monate krank geschrieben und mache gerade eine Wiedereingliederung. Und eventuell wäre eine Therapie angebracht.

Zum aufstehen brauche ich auch einige Zeit, ich mache mir am Abend immer Tee oder Kaffee und schütte ihn in einer thermoskanne, stelle sie neben mein bett und bevor ich aufstehe trinke ich alles aus. Ich finde sowas tut einfach gut am Morgen. Du kannst auch mit langsamen Schritten aufstehen. Also erst setzt du dich hin, streckst dich für 5 Minuten und bleibst dann noch bisschen sitzen. Irgendwann klappt es dann ganz gut. 

Alles gute :)

Antwort
von mimi142001, 541

Bist du in Therapie?
Nimmst du Medikamente?
Wenn es so schlimm ist brauchst du Hilfe von Profis um da raus zu kommen.

Kommentar von toneRing ,

Ja ich bin seit juli in Therapie und nehme seit November escitalopram 10mg...

Kommentar von mimi142001 ,

es besteht die Möglichkeit das es das falsche Medikament ist oder zu schwach dosiert vielleicht brauchst du ja auch eine andere Therapie Form

Antwort
von floppydisk, 499

was sagt denn dein arzt dazu?

der wird dir doch sicher schon entsprechende ratschläge gegeben haben.

Kommentar von toneRing ,

bei meiner Therapeutin besprechen wir immer die Situationen . also wie es läuft daheim oder in der Ausbildung . und ausser das ich da weg muss gibt es ja fast kein Lösungsweg. nur ist das ja nicht immer sofort machbar und manchmal fürs erste auch gar nicht umsetzbar.

Kommentar von floppydisk ,

aber wenn der abbruch schon fest ist, dann kann man dich doch freistellen.

bei einem arbeitsvertrag ist es so, dass der arbeitgeber dich nach eingegangener kündigung freistellen darf - frag doch mal, ob er das bei dir nicht auch macht, damit du die zeit in dene genesung stecken kannst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten