Frage von rosepetals, 180

Wie überwinde ich mein Morgentief?

Mit dem Alltag hab ich gemerkt, wie ruhelos ich morgens bin. Ich bin wie von Angst abgelenkt, schrecke zu viel zurück und würde am Liebsten nicht aus dem Bett, damit ich niemandem in die Quere komme. Ich bin natürlich trotzdem früh genug auf und versuche all das nicht zu beachten, da es ja mit dem Verlauf des Tages verschwindet, aber dieses Gefühl so klein und sinnlos zu sein, würde ich natürlich am Liebsten vermeiden. Es ist ziemlich ermüdend und ich hab auch defenitiv keine Lust mehr mich so zu fühlen. Zu den Dingen, die ich eigentlich liebe, muss ich mich richtig zwingen.

Das Lernen und Vorankommen an freien Tagen ist manchmal deswegen schwer, weil ich mich davon ablenken lasse, da ich versuche, mich wieder wohl in meiner Haut zu fühlen. Wenn ich den Tag nicht mit 5 Erfolgen hinter mich gebracht habe, ist der Abend manchmal nicht Mal anders (das nun ist mit der Zeit stärker geworden). Ich möchte gar nicht mehr mit mir selbst allein sein und möchte mich ständig ablenken, weil ich alles tausendmal überdenke und sinnlos mache. Es ist das Gefühl, wie wenn man sein ganzes Leben lieber mit Bleistift malen möchte, damit man seine Fehler wieder wegradieren kann, weil man in jedem Schritt unsicher ist oder ihn am liebsten gar nicht setzen möchte.

Etwa 6 von 10 Tage sind so - die 4 Tage sind sozusagen die abgelenkten Tage. Ist das etwas, womit ich auskommen muss, weil ich in der Pubertät bin? Ist das der Stress? Ich würde nur gern produktiver sein und wissen, was ich dagegen tun kann. Ich bin 16 und weiblich.

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo rosepetals,

Schau mal bitte hier:
Schule Gesundheit

Antwort
von MsShellRay, 123

Ich denke eine gewisse Unsicherheit ist in deinem Alter völlig normal. Versuche etwas an deinem Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen zu arbeiten, damit du dich sicherer fühlst. 

Gerade mit 16 braucht es manchmal einige Fehler, um daraus lernen zu können. Du brauchst dir deshalb nicht noch zusätzlich Stress zu machen, denn auch Fehler formen schliesslich deinen Charakter (solang du auch daraus lernst). Versuche mit dir selbst zufrieden zu sein, auch wenn du mal einfach nichts machst. Setze dir anfangs eher kleine Ziele, die für dich gut erreichbar sind, z.B. wenn du dich nicht gut fühlst einfach mal so 20 Minuten an die frische Luft gehen. 

Arbeite aber trotzdem daran, dass du deinen Wert nicht nur anhand deiner Erfolge festlegst. Denke einfach jeden Morgen daran, dass dir dieser Tag eine neue Chance bietet um dazuzulernen.

Antwort
von aleyndo, 81

Ich würde dir empfehlen abends früher schlafen zu gehen und morgens früher aufzustehen, denn dann hast du morgens genug Zeit um zu meditieren oder entspannende Übungen zu machen. Schau einfach auf Youtube oder im Internet wie man sowas am besten macht. Es hilft. Besonders wenn man schon morgens so ruhelos und gestresst ist. Du startest gleich viel erholter in den Tag, wenn du eine Viertelstunde mal an nichts gedacht hast. :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community