Wie überwinde ich die Angst vor dem bissigen Hund meiner Mitbewohnerin?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Gefährliche Hunde kann man dem Ordnungsamt oder der Polizei melden.

Du bewegst dich in deinem eigenen Wohnbereich. Die Hundehalterin muss dafür sorgen, dass der Hund niemanden beißt. Hoffentlich kannst du die Verletzungen belegen und beweisen. Dann würde ich Schmerzensgeld von ihr verlagen.

Hunde beißen auf verschiedene Arten. Es gibt dieses Spielbeißen. Dann halten sie einen nur mit den Zähnen fest. Bei einem echten Hundebiß hat man Verletzungen, die versorgt werden müssen.

Du wirst dich mit der Frau einigen müssen. Sie soll dir zeigen, wie du dich ungefährdet dem Hund nähern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube dir nicht das du aufgrund einer Bissverletzung  durch diesen Hund , in einem kh behandelt werden musstest . Ich glaube viel mehr , Day du dich enorm da rein steigerst und der Hund tatsächlich nur spielen will .. Was natürlich total unverschämt is , ist die Tatsache das die freundliche Dame ihren Hund nich von dir gern halten kann ,obwohl die von deiner ja schon fast panischen angst weiss . Das geht GARNICH !ob deine Angst unbegründet ist oder nicht , sie hat ihren hund gefälligst unter Kontrolle zu halten ,so das er niemanden belästigt . Was sagen denn deine Eltern ?? Sollen die dich beschweren bei ihr ...ansonsten halt vielleicht mal den Vermieter fragen .. Liebe Grüße

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ignorier ihn einfach oder stell dir vor der hund wäre ein ganz netter hund .Der will wahrscheinlich sowie so nur spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gebe dir ein Tip Zeige dem Hund keine Angst (ist schwer) aber wenn er dann auf dich zu kommt , und er Zähneflätschend so wie du beschrieben hast ankommt, dann Zeige dem Hund Grenzen. Du gehst auf ihn zu und mache eine Flache Hand Finger nach Oben und richtung seiner Nase und ihn nicht direkt anschen. Das ist für ihn eine Grenze nach dem Mott bis hier hin und nicht weiter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ludwigerhard
11.09.2016, 03:22

Danke. War der einzige hilfreiche Beitrag. Werde ich auch nächstesmal versuchen. :)

1
Kommentar von Jule59
11.09.2016, 15:45

Ein gefährlicher Rat, wenn der Hund tatsächlich aggressiv ist. Das von dir empfohlene Verhalten kann einen ernsthaften Angriff provozieren.

2

Ganz ehrlich, das würde ich mir nicht gefallen lassen. Zumal du dort ebenso wohnst. Der Halter muss dafür sorgen, das sein Hund niemanden belästigt. 

Und das tut er in dem Moment. 

Ob er beißt oder nur zwickt spielt überhaupt keine Rolle. Ein Biss und ein übermütiges zwicken kann sehr schmerzhaft sein. 

Drei Möglichkeiten:

1.) mit der Besitzerin reden, sie soll dafür sorgen, das der Hund dich nicht belästigt auch auf gemeinsam genutzten Flächen wie den den Innenhof. Wenn sie anfängt, der will spielen. Teile ihr deine Bedenken und Ängste mit. Ein verantwortungsvoller Hundebesitzer geht auf sowas unverzüglich ein. 

2.) hält sie sich nicht dran, Vermieter Bescheid geben, und deine Sorgen mitteilen was den Hund betrifft. 

3.) wenn sie sich nicht dran hält, mit dem Ordnungsamt und einer Anzeige bei der Polizei drohen (nicht förderlich für eine gute Nachbarschaft) aber es geht um deine Sicherheit. 

4.) vergisst Punkt 1-3 . Kauf ne Packung Leckerlies. Und wirf jedesmal beim raus laufen , wenn du über den Innenhof läufst 3-4 Leckerlies auf den Boden. Hund nicht angucken , neutral laufen, arme runter. Das mach ein paar Wochen so, und du wirst der beste Leckerlie Kumpel. 

In sofern der Hund verfressen ist 😊

Andere frage an dich , du bist 14 Jahre, hast du deine Eltern nicht von dem vermeintlichen Biss erzählt? Wie schwer war die Verletzung, das du ins Krankenhaus musstest? Was haben die Besitzer des Hundes gesagt, das du wegen einer Bissverletzungen zum Krankenhaus musstest. 

Und noch eine Frage wie alt ist der Hund, weißt du das ungefähr? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung