Frage von 1l2u3l4e2000, 64

Wie überrede ich meinen Papa einen neuen Hund zu kaufen?

Also letzten Monat ist unsere Boxer Hündin (Aska) im Alter von 8,5 Jahren gestorben und jetzt haben wir nur noch unseren Mops.. Alle Zuhause wollen einen neuen Hund außer Papa, der sagt das wir einen Hund haben und das reicht. Aber ein Mops ist für mich zu klein. Ich weiß aber das er sich bestimmt noch einen Hund wünscht da meine Mutter ihn letztens gesehen hat wie er heimlich nach Boxern im Internet geguckt hat. Ich denke er kommt einfach nicht über Aska hinweg, weil als sie eingeschläfert wurde hat er bei ihr gelegen und gesagt das er nie wieder einen Hund will.

Danke fürs Antworten

Jetzt tierärztlichen Rat holen
Anzeige

Schnelle und persönliche Hilfe für Ihren Hund. Kompetent und vertraulich.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Boxerfrau, 22

Lass Papa einfach Zeit :-) Den Boxerrüden meiner Eltern haben wir vor 2 Monaten im alter von 13 Jahren einschläfern lassen müssen. Meine Eltern nehmen meinen Boxer unter der Woche wenn ich auf der Arbeit bin. Und als der Hund meiner Eltern eingeschläfert wurde, haben sie gesagt uns kommt kein Hund mehr nach Hause und wenn deiner nicht mehr ist, dann nehmen wir auch keinen mehr in Pflege... Naja meine Eltern haben seit 40 Jahren Hunde und mein Vater war früher aktiv im Hundesport und in der Zucht. Naja mir war gleich klar, das dass nur gerede ist :-) Erst neulich hat mich mein Vater gefragt wo seine gute Lederleine ist, die würde er ja brauchen wenn er mal wieder einen Hund hat. :-) Also ich denke das spätestens im Frühjahr wieder ein Hund bei meinen Eltern einzieht. Und wenn dein Papa schon heimlich schaut :-) dann sucht er auch schon insgeheim

Kommentar von Boxerfrau ,

Aber es braucht eben seine Zeit bis die Wunden verheilen. Ein Hund ist wie ein Kind, die Ehefrau oder der Ehemann. Man verbringt viele schöne Stunden mit ihm und er bereitet einem sehr viel Freude. Wenn so ein Tier geht, ist erst mal ein riesen Loch da.

Expertenantwort
von friesennarr, Community-Experte für Hund, 23

Lass ihm noch bisschen Zeit. Mein Mann war auch völlig durch den Wind als unser Westi letztes Jahr gestorben ist. Ich war nach 2 Monaten schon auf der Suche nach einem Hund, er wollte noch nicht, da er es sich noch nicht vorstellen konnte. Habe dann 3 Monate später wieder einen Hund geholt und jetzt hat sich auch mein Mann wieder beruhigt.

Bei manchen dauert es eben einfach lange bis sie sich wieder trauen - ein Monat ist wirklich noch nicht lange. Hab geduld.

Antwort
von brandon, 29

Laß Deinem Vater etwas Zeit für seine Trauer um den Hund. Erst wenn der Schmerz um den Hund etwas abgeklungen ist, sollte man sich Gedanken um einen neuen Vierbeiner machen. Möglicherweise vergleicht man die Hunde sonst ständig und das ist für den neuen Hund nicht fair.

Außerdem habt ihr ja noch einen Hund dem es womöglich auch nicht so gut geht ,auch für ihn ist es nicht einfach wenn ihm ein temperamentvoller junger Boxer vor die Nase gesetzt wird. Wenn der Dir nicht ausreicht ist das auch nicht gerade schmeichelhaft für den Hund.

Du schreibst ja auch das Dein Vater sich schon Seiten im Internet über Boxer ansieht, dann ist die Aussicht ja nicht schlecht das wieder ein neuer Hund ins Haus kommt aber den Zeitpunkt musst Du Deinem Vater überlassen. Also schraub Deine Bedürfnisse mal ein bisschen zurück und bedrängte Deinen Vater nicht.

Vielleicht ist meine Antwort nicht das was Du lesen wolltest aber denk wenigstens mal darüber nach.Ich denke Du bist alt und vernünftig genug um das zu verstehen.

Nix für ungut.

LG

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 41

Gib doch deinem Vater einfach mehr Zeit zu trauern. Es war doch erst letzen Monat. Ich habe 3 Jahre gebraucht, um mir wieder einen anzuschaffen.
Nach dem ich 2 Senior Hunde innerhalb von 6 Monaten über die Regenbogenbrücke hab gehen lassen.

Der Moment kommt schon. Nur bedrängen würde ich den Vater nicht. Der weiß wann der richtige Moment gekommen ist.

Antwort
von Negreira, 29

Ich bin mit einem Schäferhund aufgewachsen, den unser Nachbar dann nach ein paar Jahren vergiftet hat. Mein Vater hat nie wieder einen neuen Hund angeschafft,, obwohl wir alle Möglichkeiten gehabt hätten.

Es ist schlimm, wenn man ein Familienmitglied verliert, man kann es nicht ersetzen, aber man bekommt etwas anderes tolles.

 Laß Deinem Vater Zeit, er kann bestimmt sein Gefühl nicht einfach abstellen und ist einfach noch zu traurig, auch wenn er das so nie sagen und zugeben würde. Gib ihm Zeit, und irgendwann, Du wirst sehen, kommt aus einer Ecke, an die man gar nicht denkt, ein anderer Hund, der ein schönes Zuhause sucht.

Vielleicht geht Ihr einmal in einigen Wochen in ein Tierheim und schaut Euch da um? Ich würde auch möglichst keinen Hund nehmen, der so aussieht, wie Eure Aska. Tröste ihn, Ihr könnt das bestimmt, und seid geduldig. Ich halte Euch die Daumen.

Antwort
von MiraAnui, 59

Lass ihn doch erstmal trauern. Manche Menschen brauchen ihre Zeit bis sie sich auf was neues einlassen können.

Und wenn er nicht will akzeptiere es. 

Antwort
von wotan0000, 32

Akzeptiere es und lasse ihm Zeit für die Trauer.

Antwort
von Truffaldino, 56

Das rührt mich. Ich glaube auch, dass dein Vater noch Zeit braucht (gerade mal einen Monat ist das her!) aber vielleicht gar nicht abgeneigt ist, sich wieder einen anzuschaffen - abwarten ist im Moment wahrscheinlich besser als drängen. Aus Respekt vor der Hündin (8,5 ist nicht gerade alt geworden, manche werden fast doppelt so alt) und den Gefühlen deines Vaters. Er hat auch eigene Gefühle - nicht nur welche für die Familie. In einem halben Jahr sieht's vielleicht schon wieder anders an. Wenn er ja schon im Internet geguckt hat...

Kommentar von 1l2u3l4e2000 ,

Sie  wäre älter geworden, aber bei einem Tumor im Herz kann man  nix  mehr  tun.. Wir haben sie auf ihrem Hundeplatz einschläfern lassen.. ich denke auch das es daran liegt, dass sie noch nicht lange tot ist und er noch  ein bisschen Zeit braucht.

Kommentar von Truffaldino ,

Ihr wohl nicht so? Normalerweise hängen doch alle am Familienhund.

Kommentar von 1l2u3l4e2000 ,

 Ich habe sehr an ihr gehangen und sie fehlt mir sehr 😢 Nur wenn ich einen neuen Boxer hätte würde es mir vielleicht nicht mehr so schwer fallen. Aber keiner kann sie ersetzen, niemals.

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 20

bitte bedraenge deinen vater nicht, es braucht zeit zum traueren - das dauert unterschiedlich lange...

habe verstaendnis, wenn dein vater jetzt noch keinen hund moechte.

Antwort
von lol9345, 64

Gebt ihm Zeit darauf klar zu kommen und es zu verarbeiten. Bloß keine Eile!

Antwort
von Carlobaro, 52

Ich würde deinen Vater nicht weiter bedrängen. Er braucht einfach noch etwas Zeit. Lasst ihm diese und vielleicht kommt er dann wirklich von sich aus auf euch zu.

Antwort
von ShyButterfly, 23

Du solltest deinem Vater mehr Zeit lassen! Am besten wartes du ein zwei Monate oder ein halbes Jahr . VVielleicht ist er bald schon auch damit einverstanden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten