Frage von Leftgirl22, 141

Wie überrede ich meine Eltern zu einem Hundekauf?

Hi liebe gutefrage - community,

Ich hab folgendes Problem: Seit einiger Zeit schon, wünsche ich mir einen Hund, doch meine Eltern sind total dagegen. Bei Diskussionen kommen ihrerseits meistens Argumente wie: "Wie willst du dich denn um ihn kümmern, wenn du doch halbtags immer in der Schule bist?" Doch ich bin mir der Verantwortung vollends bewusst und fühl mich auch in der Lage sie zu bewältigen. Klar, ein Hund ist mit unglaublich viel Arbeit verbunden ( sehe ich ja bei meiner besten Freundin- auch eine liebevolle Hundebesitzerin ),aber das wäre es mir definitiv wert. Außerdem wäre unsere Wohnlage ideal für einen Hund, denn wir wohnen auf dem Land, in einem großen Haus mit Wald drumherum. Das größte Problem allerdings ist, dass wir noch einen alten Kater haben, der mit Hunden so gar nicht klar kommt. Doch was soll man dagegen tun? Abwarten bis er der Welt entschläft, wäre doch mehr als makaber, oder ? Hättet ihr plausible Lösungsvorschläge für mich ?

Expertenantwort
von dsupper, Community-Experte für Hund, 46

Bitte bedenke, dass du jetzt zur Schule gehst - aber ein Hund lebt 12 - 15 Jahre.

Bald wirst du die Schule beenden und dann eine Ausbildung/Studium anfangen und 9 - 10 Std. nach daheim sein.

Wer kümmert sich dann um den Hund - deine Eltern? Die das scheinbar nicht wollen oder auch nicht können?

Wahre Tierliebe zeigt sich im Verzicht - indem man zum Wohl des Hundes darauf verzichtet, wenn man ihm nicht bieten kann, was er braucht.

Und das geht in einer Familie nur, wenn die Eltern einen Hund möchten und bereit und in der Lage sich, ausreichend Zeit für seine Betreuung aufzubringen.

Antwort
von LukaUndShiba, 50

Wenn deine Eltern nein sagen musst du damit leben.

Warte bis du selber auf eigenen Beinen sicher im Leben stehst. Wenn du dann genug verdienst und garantieren kannst das der Hund nur 5-6 stunden alleine ist kannst du dir einen kaufen.

Zudem wie stellst du dir das in der Zeit nach der Schule vor? Da haben die meisten Garkeine Zeit für einen Hund und sind 8 stunden oder länger außer Haus.

Und wer kümmert sich um den Hund wärend du in der Schule bist?

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 11

Und wieder ein Kind was nicht weiter denken kann.

***Wie willst du dich denn um ihn kümmern, wenn du doch halbtags immer in der Schule bist?"***

Das ist doch ein Argument was sehr verantwortungsbewusst klingt. Zumal alle mit einer Anschaffung einverstanden sein sollten.

Du bist im Schnitt 6-8 Stunden in der Schule, und die Schule wird dich mehr und mehr einnehmen, gerade wenn es Richtung Abschluss geht. wenn du fertig bist mit der Schule . Geht's ab ins Studium oder Ausbildung. Was wird dann aus dem Tier schonmal so weit gedacht, wenn du dann 9 Stunden außer Haus bist? Willst das Tier dann in der Wohnung vergammeln lassen?

Dann wird das Tier bei den Eltern abgeschoben (die ja eigentlich keinen wollten) oder aber abgegeben.

Ein Hund ist Verantwortung. Und dann euer geliebter Kater.

***Das größte Problem allerdings ist, dass wir noch einen alten Kater haben, der mit Hunden so gar nicht klar kommt. Doch was soll man dagegen tun? Abwarten bis er der Welt entschläft***

wenn er sich nicht mit Hunden verträgt sollte man dem auch keinen vor die Nase setzen. Eine Vergesellschaftung kann viele Monate dauern. Möchtest du dem Kater das echt antun, nur weil du so egoistisch bist und einen Hund möchtest?

Ja das klingt egoistisch. akzeptiere das Argument deiner Eltern, denn sie kennen dich oft besser wie man sich selbst. Später wenn du reifer bist, und genug Zeit und Geld hast dann kannst du nochmal über alles in Ruhe Nachdenken und dir den Wunsch von eigenen Hund erfüllen.

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 22

Hi,

so sehr ich deinen Wunsch auch verstehe, sonst hätte ich ja selber keine Hunde ;), aber manchmal ist es klüger auf die Eltern zu hören und ihnen zu vertrauen. Es gibt ja nicht nur die Möglichkeit das du es einfach nicht machst, sondern beim Beispiel mit der Schule muss ich deiner Mutter beipflichten, du kannst unmöglich an 2 Orten gleichzeitig sein, das ist physikalisch unmöglich. Es gibt auch nix was du jetzt an diesen Zustand tun kannst außer weiter zur Schule zu gehen und sie erfolgreich abzuschließen um dir auch später ein Hund leisten zu können.

Das es bei deinen Freundinnen funktioniert liegt vielleicht auch daran das da die ganze Familie voll hinter den Hund steht und sich eben auch alle kümmern. So wie es im Rudel halt laufen sollte ;) Deine Eltern sind aber nicht bereit dazu, wie du in den Gesprächen schon gemerkt hast, da macht der Hundewunsch eines einzelnen in der Familie nur wenig Sinn, die Arbeit ist für ein Heranwachsenden der noch zur Schule geht und auch leben soll  alleine nicht machbar.

Was du leider anscheinend nicht recherchiert hast ist einmal die Eingewöhnung eines Hundes, du kannst ihn nicht kaufen und am nächsten Tag alleine lassen, das muss er langsam lernen nachdem er Vertrauen zu dir aufgebaut hat, das kann manchmal ca 6 Monate bis zu 1,5 Jahre dauern, je nach Kenntnisstand des Halters. In der Zeit wo das Vertrauen nicht da ist und er es nicht gelernt hat, kann er überhaupt nicht alleine gelassen werden.

Ein Hund muss lernen draussen zu machen, in den ersten Wochen bis zu Monaten wirst du dafür Tag und Nachts raus müßen, bis zu 6-12 Mal täglich. Das raubt Schlaf, was dich in der Schule dann nicht weiterbringt.

Und du solltest dir dringend die Kosten eines Hundes mal genauer anschauen, im ersten Jahr wirst du um die 2000,-€ -4.500 € dafür aufbringen müßen. Woher willst du soviel Geld nehmen?

Der Preis setzt sich zusammen aus:

Hund ca 1.000 € + Ausstattung ca 250,-€ + Tierarzt ca 100,-€ + Steuern und Versicherung von 130,- - 500,-€ aufwärts (je nach Ort und auch gewählte Hunderasse usw),  Hundefutter, Lecker, Kotbeutel ca 600,-€  und dann kommen ja noch individuelle Geschichten wie zb Luxusartikel, Shampoo, Hundefrisör, Hundeschule, Krankheiten und Verletzungen die behandelt werden müßen, OP-Kostenversicherungen, Krankenversicherungen oder private Rücklagen für Notfälle (Minimum 200,€ sollte man immer griffbereit haben, falls was schlimmes passiert und der Hund schnell zum Tierarzt muss).

Und zuletzt, denke auch an die Zukunft, noch bist du in der Schule nur halbtags weg, aber was passiert mit dein Hund wenn du in die Ausbildung gehst und fast jeden Tag mehr als 8-9 Stunden arbeiten bist? Auch hier besteht das Problem das du nicht an 2 Orten gleichzeitig kannst und 3-4 Jahre Ausbildung ist für ein Hund ein halbes Leben in Einsamkeit!

Kommentar von Leftgirl22 ,

Da hast du wohl Recht...ein Hund ist doch ein bisschen mehr Arbeit als ich anfangs vermutete. Ich glaube, ich war mit meinen Wunsch ein bisschen zu überzeugt und stürmisch. 

Vielen Dank trotzdem !

Kommentar von jww28 ,

Hi, ist ja nicht schlimm, ich war damals auch nicht anders ;) Wie alt ist denn dein Kater? Habe auch 2 Seniorenkatzen mit denen ich mittlerweile Intelligenzspiele und Klickern mache, vielleicht kannst ja da deine Energie etwas reinstecken ;) Mein Kater kann zb Sitz, gib Köpfchen und Männchen und er holt auch jedes 3-4 mal das Spielzeug zurück (das üben wir grad neu :). Auch mit alten Katzen kann man noch was erleben ;)  da kannst dann auch schon mal für dich selber das mit den Klickern üben, das hilft dir dann später, wenn du dir dein ersten eigenen Hund kaufst ;)

Antwort
von DieKatzeMitHut, 55

Deine Eltern scheinen ja sehr gute Argumente gegen einen Hund zu haben - und du scheinst auf der anderen Seite nichts zu haben, mit denen du diese entkräften kannst.

Wie willst du dich denn um ihn kümmern, wenn du in der Schule bist? Und auch: Wie willst du das erst anstellen, wenn du mit der Schule fertig bist, arbeitest oder studierst? Ein Hund wird ja nun doch etwas älter als ein Hamster...

Wie willst du einen Hund bezahlen? Was ist, wenn teure Tierarztrechnungen auf dich zu kommen?

Das sind nunmal alles Fragen, die man für sich beantworten muss, BEVOR man sich so ein Tier zulegt. Offenbar kannst du das aber nicht - ein sicheres Zeichen, dass du dir der Verantwortung eben doch nicht bewusst bist.

Letztendlich hilft es alles nichts, wenn du selbst alt genug bist, kannst du dir auch selbst einen Hund kaufen.

Was den Kater angeht: Er war nunmal zuerst da. Auch für ihn muss man nun die Verantwortung tragen und nicht einfach einen Hund ins Haus holen, mit dem Wissen, dass das mit den beiden sowieso nicht klappt!

Auch wenn du einen Hund hast kannst du im Zweifelsfall eben nicht einfach sagen, dass der nun Pech gehabt hat.

Antwort
von Andrastor, 17

Solange deine Eltern finanziell für den Hund aufkommen müssen, haben sie jedes Recht dir einen solchen zu verweigern. Was machst du in 10 oder 15 Jahren? Wie passt der Hund in dein Leben wenn du studierst, oder anderorts wohnst?

Wenn du in eine Großstadt ziehst, wird der Hund sich dort nicht wirklich wohlfühlen. Das solltest du unbedingt miteinberechnen!

Antwort
von littlepony16, 23

Hey zeige Ihnen das du verantwortungsvoll bist und das du das schaffen kannst auch neben der Schule... Vlt fängst du mit deinem Kater an und kümmerst dich mehr um ihn. Informier dich über eine Hunderasse die du gut findest ( vlt keine die so viel Auslauf braucht ) zeig ihnen das du dich informierst und dich in das Thema wirklich reinkniest. Geh vlt manchmal im Tierheim vorbei und geh mit ein paar Hunden spazieren 

Viel Glück 

P.s meisten gewöhnen sich Katzen daran 

Kommentar von Leftgirl22 ,

Vielen Dank, ich werde es so mal versuchen. Wahrscheinlich war ich mit meinen Wunsch wohl ein bisschen zu überzeugt und zu stürmisch. :)

Antwort
von GameQuest, 27

Du weißt das du mit dem Hund Jeden Tag so zwischen 4:30 und 6 Uhr mit ihm 1 Stunde rausgehen musst also Gassie gehen (das suchst du nicht aus wann du Gassi gehst der Hund "sagt" wenn er raus will)

Und Mittags/Abends musst du auch rausgehen mit ihm das + Schule macht das du keine Zeit mehr für Freunde hast...

Dann hast du das Problem wenn der Hund "anstregend ist und alles anbellt oder so etwas macht kannst du einen Hundetrainer bezahlen (100-500 Euro im Monat) weil du das bestimmt NICHT Kannst ihm das abzugewöhnen UND das kannst du nicht als Hundeanfängerin auch wenn du sagts aber der Hund meiner Freundin mag mich voll und der hört auf mich DU KANNST einen "neuen" "dummen" Hund nichts an/abgewöhnen ohne professionelle hilfe)

Also du bist dir also bewusst das du keine Zeit mehr für freunde hast.

 Das du egal ob es regenet Scheit Stürmt ... rausgehen MUSST mit dem Hund gassi gehen, und du bist dir bewusst Geld rauszuwerfen (das du nicht besitz weil du noch in der Schule bist ) für einen Hunde Trainer ....

Und wenn du jetzt sagst das ist eh nicht so schwer dann musst du echt d*** sein, weil sich um einen Hund zu kümmern ist Mega anstrengend und schwer!

Also wenn du Älter bist kauf dir einen hund von deinem Geld aber wenn du noch in die Schule gehst und kein Geld hast Für (kommt drauf an welchen Hund) Essen im Wert von 100-300 Euro im Monat zu kaufen und vielleicht einen Trainer zu bezahlen von 100-500 Euro dann Gebe ich deinen Eltern recht ein Hund ist eine dumme idee

(ich bin 19 und seit dem ich Arbeite hab ich unter der Woche (fange um 7 an und muss bis meistens 16 uhr arbeiten 8 Stunden Freizeit ( wenn ich um Mitternacht erst schlafen gehe)  und von denn 8 Stunden brach ich mindestens eine Stunde um mich zu "reinigen" also Duschen/Haare waschen mir was frischen anziehen ....  also Ich habe so 7 Stunden Freizeit an einem Durchschnittlichen Wochen Tag wenn es ein anstrengender Tag ist/war 5-6 Stunden weil ich mich kurz "schlafen" legen muss wegen erschöpfung

Von denn "7" Stunden brache ich 1 zum essen und wegzuräumen

dann hab ich am ende des Tages noch so um Die 4-6 Stunden  für Freunde/Famillie/Zocken  und ein Hund würde mir wenn ich einen hätte noch 1-3 Stunden "stehlen"  also  sag mir wie du mit 3-4 Stunden am Tag zurecht kommst  für freizeit

Du in deinem Alter hast bestimmt damt zu wenig Zeit  also wenn du einen Job hast und das seit einem Jahr und du findest du hast genug Geld/Zeit um dir einen Hund zuzulegen dann viel Glück ich persönlich habe absolut keine Zeit/kein Geld dazu, also würde ich dir abraten davon

(mit einem Hund musst du dir immer jemanden suchen dem du VERTRAUST und der auf das Haus/dem Hund aufpasst wenn du in den Urlaub möchtest, deine Hundebesitzende Freundin kann darauf sicherlich nicht ganztags aufpassen weil sich 2 Hunde fast nie vertragen )

Sorry aber gebe deinen Eltern recht kauf dir keinen Hund (erst wenn du 1-2 Jahre einen Job hast alleine Lebst und du dann immernoch weist das du genug Geld/Zeit hast für einen hund, Mietkosten werden jährlich auch immer teurer also als gerade erwachsener wirst du dir niemals das alles leisten können.

Antwort
von Payson, 39

Ihr habt einen Kater der schon älter ist, denn kümmere dich doch um ihn. Wenn ihr euch jetzt einen Hund holt, setzt du den Kater den Stress doch direkt vor den Kopf, da wie du sagst er überhaupt nicht mit Hunden klar kommt. Abgesehen davon, wie möchtest du dich denn Vormittags um den Hund kümmern wen du anscheinend noch zur Schule gehst und wer weiß was ist wenn du fertig mit der Schule bist, wer kümmert sich um ihn wen du wegziehen musst?!

Antwort
von Sunnycat, 55

Wenn deine Eltern nicht wollen, wirst du sie kaum überreden können. Wer geht mit dem Hund vormittags raus, wenn du in der Schule bist? Wer nimmt ihn wenn ihr im Urlaub seid? Was wird mit dem Hund, wenn du mal eine Ausbildung machst oder zum Studieren gehst? Wer trägt die Kosten für Futter, Tierarzt, Steuer, Versicherung.....?

Kommentar von Leftgirl22 ,

Meine Mutter hat einen Job, bei welchen sie ihre Arbeitszeit flexibel gestalten kann. Folglich könnte sie, während ich in der Schule hocke, mit dem Hund rausgehen. Wir fahren nicht oft in den Urlaub, und wenn, meistens in Ferienwohnungen, in denen Tiere erlaubt sind, Wobei sich dann wieder die Frage stellt, ob man den Hund die Fahrt zumuten würde? Im großen und ganzen glaube ich muss ich doch nochmal eine Nacht (oder mehrere) darüber schlafen... aber danke für deine Antwort :) 

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ich denke DU willst einen Hund, nicht deine Mutter? Warum soll sie sich dann um das Tier kümmern?

Kommentar von Leftgirl22 ,

Stimmt wohl...vielleicht sollte ich doch noch ein bisschen warten und schauen wie sich die Dinge so entwickeln.

Antwort
von Lavica96, 3

Meine Eltern waren auch immer dagegen habe mir vor über 1 und halb Jahren einen Chihuahua gekauft war mir egal ob meine Eltern Dagegen waren da ich schon 18 war und mein eigenes Geld verdient habe, habe ich es irgendwann einfach getan. :) meine Eltern lieben ihn von Tag 1. 3 Monate später habe ich einen 5 Woche alten Welpen gerettet und behalten. Eltern waren wieder so glücklich hat Ihnen gut getan da sie an Depressionen leiden ... Da ich aber oft arbeiten war und immer draußen mit Freunden weil ich anfangs die Babys nicht so als wichtig empfunden habe, wollten meine Eltern nicht mehr. Dann wurde mir klar wie sehr ich die Babys liebe. Habe ein Ultimatum bekommen: entweder ich verkaufe meine Babys oder sie schmeißen mich raus. Ich bin von selbst ausgezogen weil ich niemals meine Babys weg geben werde bin immer für sie da mittlerweile habe ich sogar Nachwuchs bekommen und ich kann mir kein Leben mehr ohne sie vorstellen sie sind für mich meine Familie! Und mit meinen Eltern ist alles wieder gut sie vermissen sogar die kleinen kommen mich oft besuchen :) allerdings muss ich sagen ein Hund ist sehr teuer. Wenn du in der Lage bist für ihn zu sorgen und hast genügend Zeit für ihn dann würde ich mir einen zulegen.

Kommentar von Lavica96 ,

Nicht vorstellen soll es heißen :)*

Antwort
von Gilbert56, 36

Überreden ist nicht so gut. Wenn, dann solltest du sie überzeugen. Aber sie haben wohl leider die besseren Argumente. Wie lange lebt ein Hund? Und was ist dann, wenn du dich wegen deiner Ausbildung (Ortswechsel) doch nicht mehr um ihn kümmern kannst? Das ist ja erstmal gut gemeint mit den Tieren, aber irgendwann leiden sie oft nur, weil sie lästig werden.

Antwort
von Blub45011, 33

Du willst wirklich einen Hund ?Das ist Massenhaft Arbeit!Wenn du deinen Eltern beweisen willst das du wirklich einen Hund haben willst:Der Hund braucht ca.2h täglich Auslauf also:Du stehst ab jetzt jeden Tag ne halbe Stunde früher auf gehst ne halbe Stunde spazieren,mittags wenn du aus der Schule kommst Gehst du auch erst mal ne Stunde spazieren und abends nach dem Abendessen gehst du auch noch ne halbe Stunde spazieren und das machst du die nächsten drei Monate jeden Tag ohne Ausnahme egal was deine Freunde machen du wirst diese 2h täglich spazieren gehen egal bei welchem Wetter!Nach diesen drei Monaten kannst du immernoch entschieden ob du wirklich einen Hind haben willst!

Kommentar von Blub45011 ,

*hund

Antwort
von hauseltr, 37

Plausibler Lösungsvorschlag: Nerv deine Eltern nicht! Nerv deinen alten Kater nicht!

Bezahlst du das Hundefutter? Bezahlst du die Hundesteuer? Bezahlst du die Versicherungen? Bezahlst du die Tierarztkosten?

Ich habe 2 große Hunde und weiß, was die kosten!

Man muss nicht immer seine Wünsche an  die erste Stelle stellen.

Antwort
von jacquelinema, 24

Du solltest Kompromisse versuchen einzuschlagen .

Antwort
von wotan0000, 39

**"Wie willst du dich denn um ihn kümmern, wenn du doch halbtags immer in der Schule bist?"**

Und Deine Eltern haben recht.

Antwort
von dielauraweber, 49

wer kümmert sich im urlaub um das tier? willst du das dann überall mitschleppen? warte bis du deinen eigenen haushalt hast, dann kannst du dir einen hund anschaffen. dann siehst du wiviel kosten und zeit es verursacht jeden monat. frage wäre: wie finanzierst du diesen hund: steuern, versicherung, fressen usw.?

Antwort
von 716167, 48

Warte halt ab bis du volljährig bist und dein eigenes Geld verdienst. Dann kannst du dir auch einen Hund kaufen.

Kommentar von dielauraweber ,

aber nur wenn sie dann einen eigenen haushalt hat.

Kommentar von dsupper ,

und um eigenes Geld zu verdienen, ist meist eine Vollzeit-Berufstätigkeit notwendig - also eine Hundehaltung auch nicht wirklich möglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten