Frage von JohannesIchlu, 50

Wie überrede ich meine Eltern, die Schule zu wechseln?

Ich bin im Moment in der 10 Klasse auf einem (sehr) gutem Gymnasium. Aufgrund eines inkompetenten Lehrers, den ich leider in mehreren Fächern habe, werde ich wahrscheinlich nicht versetzt. Meine Noten im Allgemeinen sind auch nicht der Hammer, sie sind aber in Ordnung. Nun habe ich meinen Eltern vorgeschlagen auf die Realschule zu wechseln, da ich mich auf meiner Schule nicht wohl fühle. Ich habe mich eigentlich noch nie wohl gefühlt, ich bin dort eigentlich nur hingegangen, weil meine Schwester dort war. ALL meine Freunde waren auf einem anderen Gymnasium, weshalb ich mir erst einmal einen Ruf aufbauen musste. Ich habe eigentlich 2,3 Freunde und das wars. Ich möchte nicht sitzen bleiben, ich kenne niemanden in dem Jahrgang unter mir. Außerdem schätze ich, dass Abitur nichts für mich ist. Ich werde mich also wahrscheinlich unwohl fühlen, da ich wahrscheinlich keine Freunde finde, da ich sehr schüchtern bin und auch mit den Lehrern meiner Schule überhaupt nicht zurecht komme, da sie wie gesagt einfach inkompetent sind und komplett anderes tun als den Unterricht zu führen. Eine Lehrerin hat zum Beispiel auch einmal meinen Kumpel ins Gesicht geschlagen und das auch nicht gerade leicht. Ich bin total demotiviert auf der Schule zu bleiben, da genau diese Lehrer mir jegliche Lust nehmen etwas zu lernen. Ich weiß noch dass ich in der Unter- und Mittelstufe in Physik verliebt war und nur 1,2 geschrieben habe. Jetzt sind es leider nur 5. Ich würde gerne auf die Realschule weil ich dort wenigstens Leute kenne, darunter auch mein bester Freund, mit dem ich dann in einer Klasse wäre. Außerdem hätte ich kein Französisch mehr, was mich sehr belastet hat, und ich wäre von diesem Schulmonster G8 weg. Meine Mutter und mein Vater hingegen sind total gegen den Schulwechsel. Sie meinen, dass man mit der Realschule heutzutage nichts mehr erreichen kann, besonders bei dieser Realschule, weil dort nur Asoziale seien, zumindest laut meinen Eltern, mein Kumpel berichtet mir da jedoch etwas anderes. Ich zumindest hätte lieber dann einen guten Realschulabschluss als ein schlechtes Abitur. Ich würde es dann natürlich auch bevorzugen eine Ausbildung oder ein Fachabitur zu machen. Einerseits kann ich meine Mutter verstehen, sie will nur das beste für mich und ich kann verstehen, dass es in ihrer Sichtweise sinnlos erscheint jetzt auf die Real zu gehen, um dann ein Jahr dort meinen Abschluss zu machen, weil mich dann alle spätere Firmen etc als kompletten Realschüler abstempeln würden, jedoch möchte ich meinen Weg gehen und dieser ist halt meiner Meinung nach ein guter Abschluss und ich finde, ich kann ihn nur erreichen durch die Realschule, da ich mich auf dem Gymnasium nur quäle. Somit ist mein Hauptpunkt eigentlich nur, dass ich mich wohl fühlen möchte und das erreiche ich nur mit Freunden an meiner Seite und gute Noten und GENAU das bekomme ich auf der Realschule. Was denkt ihr?

Antwort
von DrumBum94, 23

Ich stimme turnmami absolut zu.
Noten sagen viel mehr darüber aus wie gut eine Person mit dem Bildungssystem in einem Land klar kommt, als über ihre Intelligenz - und vor allem auch wie gut diese Person dieses System reproduzieren kann.
Mein Tipp: Du wirst wahrscheinlich dein ganzes Leben mit Person zu tun haben, die du vielleicht nicht sehr leiden kannst - wenn du wirklich etwas ändern willst, dann wechsel nicht die Schule, sondern lerne mit der Station umzugehen, lerne aus der Situation und lerne für eine spätere Position bei der solche Leute für dich arbeiten. :)

Kommentar von DrumBum94 ,

und vor allem: mach es selbst später besser! :)

Kommentar von JohannesIchlu ,

Mit solchen Leuten kann man meiner Meinung nach nicht klar kommen. Als ich in der ersten Mathearbeit 3 Punkte hatte, habe ich meinen Lehrer gefragt ob er mir eine Nachhilfe empfehlen kann, mit der Schüler sich deutlich gebessert haben. Er hat mir jemanden empfohlenund mein Lehrer hat sich mit der Nachhilfe abgesprochen, was ich lernen soll. Nach 8 Wochen Nachhilfe meinte meine er, dass die letzten Wochen eigentlich unnötig waren, ich alles kann und ab und zu paar blöde Fehler reinbaue, die aber in Ordnung sind. "Ich rechne damit, dass du locker 10 Punkte schreibst, weil du kannst was". Als ich dann vor der Arbeit saß und bemerkte, dass ein komplett anderes Thema abgefragt wurde, habe ich natürlich wieder eine schlechte Note geschrieben (4 Punkte). Als ich mich dann beschwert habe, meinte mein Lehrer nur, dass ich mir ja überhaupt keine Mühe gebe undes besser wäre wenn ich wiederholen würde. Ich wollte dann natürlich weiter diskutieren, er hat mich dann aber aus dem Klassenraum geworfen und lässt nicht mehr mit soch diskutieren. Beim Rektor war ich auch schon, aber bis der in die Gänge kommt.. 

Antwort
von turnmami, 19

Vermutlich werden die schlechten Noten nicht nur am inkompetenten Lehrer liegen, oder?

Schule ist nicht nur da um sich wohlzufühlen!

Kommentar von Everklever ,

Vermutlich werden die schlechten Noten nicht nur am inkompetenten Lehrer liegen, oder?

Aber natürlich. Inkompetente, ungerechte und hassende Lehrer sind mit Abstand die Hauptursachen für Sitzenbleiben und Schulabbrüche. Verdreckte Klos, Verstöße gegen die Schulordnung, Gewalt auf dem Schulhof, Aufsässigkeit, unerledigte Hausaufgaben, Zuspätkommen und unentschuldigte Fehltage gehen ebenfalls auf das Konto dieser unfähigen Pädagogen. Die armen Schüler können einem nur leid tun.

Neuerdings soll ja an einigen Schulen sogar Essen und Trinken sowie ein wichtiges Gespräch mit dem Nachbarn in böswilligster Weise als Störung des Unterrichts ausgelegt und bestraft werden. Und dass im Unterricht die Handys ausgeschaltet sein sollen, wie es manche verlangen, geht gar nicht. Woher sollen die Kids sonst wissen, was Mutti zu Mittag kocht oder was es Neues in der Whatsapp-Gruppe gibt?

Antwort
von Everklever, 13

Aufgrund eines inkompetenten Lehrers, den ich leider in mehreren Fächern habe, werde ich wahrscheinlich nicht versetzt

Dann wird also die gesamte Klasse nicht versetzt? Die anderen Schüler leiden ja genau so.

weshalb ich mir erst einmal einen Ruf aufbauen musste

Als was denn?

 Eine Lehrerin hat zum Beispiel auch einmal meinen Kumpel ins Gesicht geschlagen und das auch nicht gerade leicht

Ja, das kann passieren, z. B. in Notwehr oder zur Abwendung eines Angriffes.

Somit ist mein Hauptpunkt eigentlich nur, dass ich mich wohl fühlen möchte und das erreiche ich nur mit Freunden an meiner Seite und gute Noten und GENAU das bekomme ich auf der Realschule. Was denkt ihr?

Ich denke, das ist eine Wunschvorstellung, aber fern jeder Realität.


Kommentar von JohannesIchlu ,

Ich sags mal so:

1. Der Schnitt in der Arbeit war 2,8 Punkte, was einer 5 entspricht. Eine Wiederholung ser Arbeit gab es nicht. Ja, es sind bei diesem Lehrer viele gefährdet. 

2. Mit neuem Ruf aufbauen meinte ich eigentlich, dass ich auf der Schule komplett von vorne anfangen musste. Ich hatte keine Freunde, kannte mich überhaupt nicht aus und war/ bin zudem auch noch sehr schüchtern. Damit wollte ich stärken, dass ich denke, dass es in der Stufe unter mir genau so seien wird. Man wird mich möglicherweise auch als den "Looser" abstemplen, der das Schuljahr wiederholen muss, weil er zu dumm ist. 

3. Notwehr war es nicht, mein Kumpel hatte einfach nur mit ihr über das Thema im Unterricht gesprochen (Gott, Religion). Anmerkung: Ich bin auf einem Christlichen Privatgymnasium, man fliegt also sofort wenn man eine Auseinandersetzung hat und wird erst garnicht angenommen, wenn man in der Grundschule in Sozialverhalten eine 3 oder niedriger hatte. Anscheinend gilt das aber nicht für die Lehrer. 

4. Das denke ich schon, da meine Schule, auch wegen G8, fokus auf Disziplin legt, wir dürfen zum Beispiel auch nicht während des Unterrichts reden, ÜBERHAUPT NICHT, nur mit dem Lehrer. Wer redet, muss ein Stundenprotokoll machen. Außerdem Beten wir jeden morgen, was an sich nicht schlecht ist, jedoch mag ich es nicht, weil der Lehrer immer betet vonwegen "Respekt, Vertrauen etc" und dann die Schüler schlägt.. Ich hoffe bzw bin mir eigentlich sicher, dass es auf einer anderen Schule nicht so streng ist

Antwort
von JohannesIchlu,

7 MONATE SPÄTER!

Ich schreibe hier mal meine Erfahrung auf, damit Schüler mit dem selben oder ähnlichen Problem wissen wie es ausgegangen ist.

Ich hatte mich entschlossen das Schuljahr nochmal zu probieren und danach auf ein anderes Gymnasium zu gehen, welches den Fokus auf Informatik legt.

Jedoch muss ich sagen, dass mir das Wiederholen bis jetzt relativ gut getan hat. Ich habe deutlich bessere Noten, außer in Chemie, weil ich darin schon immer eine Niete war, und habe deutlich bessere Freunde gefunden. Mittlerweile habe ich sogar das Gefühl wirklich WIRKLICH wahre Freunde zu finden. Die in der Frage oben genannten 2-3 Freunde, die ich zuvor hatten, waren anscheinend keine echten, denn wir haben nur noch relativ wenig zu tun und immer wenn ich sie frage ob wir etwas unternehmen wollen, lehnen sie ab. Außerdem haben sie sich nicht einmal in den knapp 7 Monaten getroffen und gefragt, wie es mir geht oder ähnliches. Ich bin auf Distanz gegangen und habe mehr Zeit mit meinen neuen Freunden verbracht. Wir haben sogar schon ausgemacht zsm auf die Gamescom zu fahren, ich habe ja auch schon meinen Führerschein und darf ja schon fahren :)

Sie kennen die Antwort?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten