Frage von aisha13, 28

Wie überprüft man anhand Kernladungszahl und Massenzahl ob Ladungserhaltung gilt?

Antwort
von Discipulus77, 21

Folgendes Beispiel:  5/5 X wird durch ein 1/1 Proton zu 6/6 Y Dabei ist ja das obere (nicht geteilt, aber wegen der Schreibweise hier) die Massenzahl (Also Neutronen + Protonen) und das untere die Kernladungszahl (also Protonen). X und Y jetzt als ausgedachte Elemente.

Jetzt schaust du dir die Summe der Ladungen vorher und nachher an. Also 5 Massezahl bei X und 1 bei Proton. Danach 6 bei Y. Somit ist also dies schonmal korrekt. Analog bei der Kernladungszahl. Davor 5 Protonen bei X und 1 Proton außen, also sechs Protonen bei Y. Stimmt doch.

Hier ein anderes Beispiel beim Betaminus-Zerfall:

1/0 Neutron --> 1/1 Proton + 0/-1 Elektron. Ist das legal? 1 Massenzahl vorher und nachher und effektiv auch keine Änderung der Kernladungszahl. Von 0 beim Neutron zu 0 auf der anderen Seite. Somit kannst du das überprüfen.

Analog Betaplus:

1/1 Proton --> 1/0 Neutron und 0/1 Positron (Antielektron)

Die Neutrinos habe ich aus schulischen Gründen weggelassen. Lernt man doch nicht, oder?

Kommentar von ThomasJNewton ,

Aber die Neutrinos darfst du nicht weglassen, egal was du meinst, und noch egalerer, was der Fragesteller gefrühstückt haben mag.

Es gibt einen Erhaltungssatz für die Leptonenzahl. Und andere.

Kommentar von Discipulus77 ,

Schon klar. Ich wollte hier keine Begriffe nutzen, die man nicht gelernt hat.

Antwort
von ThomasJNewton, 12

Die Ladungserhaltung gilt. Wenn du eine Ausnahme kennst, buch' schon mal einen Flug nach Stockholm.

Realistisch kannst du damit aber nur die Korrektheit deiner Lösungsversuche überprüfen.

Antwort
von Roderic, 13

Ähm,...das muss man nicht prüfen. Ladungserhaltung gilt immer ;-)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten