Frage von xelka, 68

Wie übernehme ich meine Wohnung trotz Widerwillen seitens Mitbewohner?

Zu der Situation der WG.

Die WG bestand aus Mitbewohner A und C. Als C ausziehte wurde der Mietvertrag ordentlich von beiden Seiten aus gekündigt damit ein neue Vertrag zusammen mit Mitbewohner A und B entstand. Beide sind Hauptmieter. Vertragslaufzeit 15 Monate.

Nach zwei Monaten entstanden Konflikte die das Wohnverhältnis untereinander nicht mehr möglich machten. Hintergrund dazu war, dass Mitbewohner C (leider anfangs mit Einverständnis von Mitbewohner A) zum Anfang des neuen Mietvertrages, eine zusätzliche Person vorübergehend beherbergte, die nicht im Mietvertrag steht und auch keine Erlaubnis zur Untervermietung seitens Vermieters erhielt. Hauptmieter C weigert sich, trotz langer Zeit und mehrmaligem Aufforderung seitens Hauptmieter A, die genannte Person aus der Wohnung zu verweisen (zusätzliche Person besitzt einen Hausschlüssel). Hauptmieter A hat nun Angst die Wohnung ganz zu verlieren da sichtlich ein Vertragsbruch zustanden kam, wovon jedoch Vermieter noch nichts weiß.

Die Fragen:

a) Ist es möglich den Mietvertrag vorher zu kündigen, wenn Hauptmieter A und C einverstanden sind und Hauptmieter A die Wohnung alleine übernehmen möchte (alleiniger Hauptmieter), da Hauptmieter C sich eine geeignete Wohnung mit der zusätzlicher Person suchen möchte?

b) Hat Hauptmieter A jegliches Recht auf die Wohnung wenn dieser schon seit 3 Jahren treuer Mieter ist, bzw. kann Hauptmieter A die Wohnung für sich beanspruchen im Falle dass Hauptmieter C die Wohnung für sich beanspruchen möchte?

c) Da Hauptmieter C und natürlich auch die zusätzliche Person sich weigert die Situation der unerlaubten Untervermietung zu ändern, hat Hauptmieter A Möglichkeiten diese zu zwingen bzw. eine Änderung wie bei Punkt a) als alleiniger Mieter zu erzielen? Vertragsbruch seitens Hauptmieter C, befürwortet Anspruch auf Vertragskündigung und alleiniger Mietvertrag etc?

Vielen Dank!

Expertenantwort
von Gerhart, Community-Experte für Mietrecht, 18

Du stellst fest, dass der alte Mietvertrag durch A+C gekündigt wurde und A+B einen neuen Mietvertrag abgeschlossen haben. C ist ausgezogen, B ist eingezogen. Was soll nun der Hickhack mit C und dessen ungenehmigten Untermieter? Da sind doch alle Messen gesungen!

Antwort
von Nemisis2010, 44

Grundsätzlich macht das BGB keinen Unterschied zwischen Unter- und Hauptmieter. Auch sind beide Mietverträge von einander unabhängig und wirksam und das auch wenn das Einverständnis des Vermieters zur Untervermietung nicht vorliegt.

Zu A: Alle Hauptmieter müssten gegenüber dem Vermieter gemeinsam kündigen um das Mietverhältnis wirksam zu beenden. Auch dem Untermieter müßte, da die Hauptmieter gegenüber dem Vermieter für die ordnungsgemäße Räumung und Übergabe der Mietsache bis zur Vertragsbeendigung haften, von Hauptmieter C das Untermietverhältnis gekündigt werden. Eine alleinige Kündigung eines Hauptmieters wäre unwirksam.

Zu B: Keiner der Hauptmieter hat gegenüber dem Vermieter einen gesetzlichen Anspruch darauf, daß er nach der Kündigung in der Wohnung bleiben kann und vom Vermieter einen neuen Mietvertrag erhält. Auch könnte der Vermieter einen Mietvertrag mit einem höheren Mietpreis anbieten.

Zu C: Alle Hauptmieter sitzen in einem Boot. Alle Hauptmieter laufen auch Gefahr, wegen der fehlenden Untermieterlaubnis, vom Vermieter wegen unberechtigter Gebrauchsüberlassung an Dritte evtl. fristlos oder ordentlich gekündigt zu werden. Gegenüber dem Vermieter haften die Hauptmieter gesamtschuldnerisch, sie gelten juristisch als eine Mieterpartei. Eine Änderung des gemeinsamen Mietvertrags ist nur mit Zustimmung aller Beteiligten möglich. (also Vermieter und die Hauptmieter.

Antwort
von Brenneke, 42

Natürlich kann A die wohnung übernehmen.  Wenn C aber nicht kündigt gibt es ein problem da der vermieter einen vertrag mit beiden hat und somit auch nur beide kündigen klnnen damit dann einer einen neuen vertrag bekommt

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 33

Zu a): Bedeutet 15 Monate Vertragslaufzeit das der Vertrag befristet ist oder ein Kündigungsverzicht vereinbart wurde kann der nicht oder nicht vor/zum Ende der 15 Monate ordentlich gekündigt werden.

Außerordentlich jeder Zeit wenn zumindest ein rechtlich zulässiger Grund vorliegt.

Ein Aufhebungsvertrag wäre  möglich, sofern auch der Vermieter seine Zustimmung erteilt.

Zu b): Anspruch auf Nutzung der Wohnung haben alle Personen die aktuell als Mieter im Vertrag stehen. Das sind nach Deiner Beschreibung A und B.

Zu c): Person C ist doch nicht mehr Hauptmieter. Besteht denn ein Mietvertrag zwischen C und dieser "beherbergten" Person?

Antwort
von oppenriederhaus, 35

Hier wäre der Wohnungseigentümer gefragt - wer soll denn hier noch durchsteigen?

Wenn beide Hauptmieter kündigen, muss natürlich auch der Untermieter ausziehen.

Wer Hauptmieter wird, entscheidet dann der Vermieter (Eigentümer)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten