Frage von EmmaCharlotte 29.05.2012

Wie überleben Seesterne?

  • Antwort von IlsaLundt 29.05.2012
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Zum überleben braucht es nicht unbedingt ein Gehirn - das gilt zumindest für Seesterne ;-))

    dafür brauchen sie nur Wasser - Feuchtigkeit und Nahrung. Die besteht aus hauptsächlich aus Muscheln, Schnecken, Seeigeln, Einsiedlerkrebsen und Krabben. Seesterne können dabei ihrer Beute folgen und sie auch über Entfernungen finden. Es dauert aber ein bisschen - pro Minute kommen sie ungefähr 6 cm weit. Dabei gehen sie hauptsächlich mit den Saugfüßchen, die an der Unterseite des Körpers sitzen. Aber auch Fische die in Netzen hängengeblieben sind, kann der Seestern fressen. Doch sein Lieblingsgericht sind Muscheln. Er öffnet sie mit Hilfe seiner Arme. Dazu hält er mit vielen kleinen Saugfüßchen die beiden Schalenhälften der Muschel fest und zieht daran. Nach einigen Minuten oder Stunden kann die Muschel ihre Schalen nicht mehr geschlossen halten und öffnet sich langsam. Dann stülpt der Seestern seinen Magen der an der Unterseite sitzt über die Öffnung und fängt an, die Muschel zu verdauen...

    Wird ein Seestern dagegen von Feinden wie Möwen, Tauchenten oder Krebsen angegriffen - hat er nur eine Chance - den gepackten Arm abzustoßen. In rund einem Jahr wächst so ein Arm aber wieder vollständig nach. In seltenen Fällen entwickeln sich abgestoßene Arme sogar zu neuen lebensfähigen Seesternen. Phantastisch oder?


    Dazu eine kleine Geschichte über ...

    http://corinnaorbesz.files.wordpress.com/2011/02/seestern2.jpg

    Seesterne und das Leben

    Nach einem furchtbaren Unwetter der das Meer aufgewühlt und mit meterhohe Wellen ohrenbetäubend auf den Strand geschmettert hatte, beruhigte sich die See langsam und der Himmel klarte wieder auf. Am Strand lagen aber unzählige von Seesternen, die von der Strömung angetrieben worden waren.

    Ein Mädchen lief am Strand entlang, nahm behutsam Seestern für Seestern in die Hand und warf sie zurück ins rettende Wasser.

    Da kam ein Mann vorbei und sagte: Es ist dumm und vollkommen sinnlos was du tust - siehst du nicht, dass der ganze Strand voll von Seesternen ist? Die kannst du nie alle zurück ins Meer werfen! Was du da tust, ändert nichts..."

    Das Mädchen überlegte einen Augenblick bevor es den Mann anschaute. Dann antwortete sie lächelnd: "Für ihn macht es einen Unterschied!" Damit bückte sie sich und warf einen der aufgehobenen Seesterne mit einem großen Schwung ins Meer zurück.


    mit lieben Grüßen IID

  • Antwort von Rodmap 29.05.2012

    nachts schlafen sie unter steinen und tagsüber ärgern sich zusammen mit schwämmen tintenfische. dass sie kein gehirn haben mekrt man an ihrem verhalten

  • Antwort von Schneekeksi88 29.05.2012

    wikipedia & co sagen es dir

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!