Frage von lisa2203, 133

Wie überleben mit kein Geld und Kind?

Hallo, ich habe ein RIESEN Problem .

Ich fange am 1.08 eine Ausbildung an hatte bis jetzt hartz4 bezogen . BAB Antrag habe ich schon erhalten der bewilligt wurde .

Aber Jobcenter und agentur sagen ich bekomme für august kein geld von ihnen auch nicht als vorraus zahlung .

nur wie soll ich jeden Tag ohne Geld 100km auf arbeit kommen? Das schlimmere Ist wie soll ich den Monat mein Kind ernähren???

Bitte bitte HILFE!!!!!!!

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Ausbildung & Jobcenter, 39

Du stellst einen schriftlichen Antrag auf ein vorläufiges zinsloses Darlehen bei der Agentur für Arbeit,so etwas macht man immer schriftlich,da wird nicht gefragt,denn nur gegen eine schriftliche Ablehnung kannst du einen Widerspruch einlegen !

Was hast du denn bisher an Leistungen bekommen,was bekommst du für dein Kind an Unterhalt,wie alt ist dein Kind,was bekommst du für die KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) gezahlt,was verdienst du dann Brutto und Netto,was musst du für deine Fahrkosten aufwenden ?

Deinem Kind steht unter Umständen ja auch noch etwas an Sozialgeld zu,wenn du nur angenommen das Kindergeld von 190 € + 145 € Unterhaltsvorschuss bekommen würdest und von deiner anrechenbaren Vergütung nichts übrig bleiben würde,was dann auf den Bedarf des Kindes angerechnet werden könnte.

Denn dann hätte dein Kind nur 335 € und davon könnte man dann min.einen Regelsatz von 237 € abziehen,demnach blieben dann max.98 € für den Kopfanteil der KDU - deines Kindes,also für die Hälfte der Warmmiete und die Differenz müsstest du dann schon mal als Aufstockung für dein Kind bekommen.

Wenn du dann noch alleinerziehend bist steht dir ja unter Umständen auch dein Alleinerziehenden Mehrbedarf noch zu,der ist dann ja nicht vom Leistungsausschluss nach § 7 Abs. 5 SGB - ll - betroffen.

Dann setz das Jobcenter unter Druck,wenn es kein zinsloses Darlehen gibt kannst du deine Ausbildung nicht beginnen,dass schreibst du gleich in den Antrag auf das Darlehen dazu.

Antwort
von conelke, 86

Das ist wieder die typische deutsche Bürokratie. Mannomann.

Du könntest vielleicht mit Deinem Arbeitgeber sprechen, die Situation erklären und fragen, ob Du Deine Ausbildungsvergütung einmalig statt zum Ende des Monats zu Anfang des Monats bekommst.

Gibt es keine Familie, die Dich für ein paar Wochen mit über Wasser halten kann?

Du könntest Dir z. B. auch einen Kellnerjob suchen und das Geld bis August auf die Seite legen, damit Du dann etwas zur Verfügung hast.

Kommentar von Jewi14 ,

Der Grundgedanke eines Jobs mag zwar gut sein, in der Praxis aber nicht durchführbar. Es wird für die kurze Zeit nur auf einen Minijob hinauslaufen und von den 450 Euro Verdienst bleiben unter dem Strich 170 Euro; der Rest wird vom Amt einbehalten. Reicht also nicht mal ansatzweise zum Leben im August.

Kommentar von conelke ,

Das kann man mit Sicherheit schon irgendwie regeln mit dem Kellnerjob ;-) Man kann auch Stunden in den nächsten Monat schieben.

Kommentar von Seanna ,

Dann hat sie ja im Folgemonat dasselbe Problem wenn im August zum 1. Und im September zum 31. ausbezahlt wird.

Kommentar von conelke ,

Sie bekommt doch BAB aber vermutlich erst zum Ende des Monats, wenn sie sich das Lehrgeld zumindest für August erst mal am Anfang des Monats auszahlen lässt, ist doch alles gut. Die Unterstützung wird ja dann zum Ende des Monats fällig. Oder nicht?

Antwort
von Schnuppi3000, 62

Hast du schon mit jemandem vom Jobcenter über dein Problem gesprochen?

Such dir für die paar verbleibenden Wochen einen Nebenjob, spar bis dahin so viel ein wie möglich.

Antwort
von Jewi14, 29

Ich bin aber recht sicher, dass du Anspruch auf Hartz4 für August hast. Hartz4 wird im Voraus für den Monat bezahlt und im August besteht noch deine Hilfsbedürftigkeit, die endet erst Ende August /Anfang September mit Erhalt der ersten Ausbildungsvergütung.

Zumindest ein Hartz4 für August als Darlehen sollte dir zustehen, Fahrtkosten sind zwar eine Kann Leistung, aber durchaus auch drin. Da die Sache eilt, würde ich einen Anwalt für Sozialrecht kontaktieren und dagegen klagen, ggf. eine Einstweilige Verfügung erlassen. In der Regel übernimmt Papa Staat die Kosten für Anwalt in deinem Fall, bespreche das vorab mit dem Anwalt.

Antwort
von mkopel95, 38

Du kannst es mal bei der AWO versuchen vielleicht haben die für solche Fälle Gelder. Falls du einen Führerschein hast kannst du soviel ich weiß Unterstützung (Bezuschussung) durch die Agentur für Arbeit für ein Auto bekommen um deine Arbeit überhaupt ausführen zu können.  

Antwort
von berlina76, 31

Du fängst eine Ausbildung an keine Arbeit. Damit fällst du aus dem Verwaltungsbereich des jobcenters. Du kannst versuchen ein Darleen zu bekomme. Aber wie gesagt das jobcenter ist nicht mehr dein Ansprechpartner sobald du die Ausbildung anfängst. Hier bleibt nur noch der Griff ins Ersparte, hilfe von den Eltern oder vom Vater des Kindes. Allerletzter Ausweg währ eine Erhöhung des Dispos, wenn deine Bank das mitmacht.

Antwort
von maggylein, 44

Normal bezahlt das Arbeitsamt eine art fahrtgeld wenn du einen job annimmst der so weit weg ist.
Mir wurden damals 3 monate gezahlt... frag da mal dazu nach

Antwort
von Appelmus, 37

Dir wurde eigentlich alles aufgezeigt. Versuche vorher noch zu arbeiten, um Geld für diese Zeit beiseitelegen zu können. Das schaffst du auch mit Kind. Die Ausbildung musst du dann ja auch mit Kind meistern. Versuche zur Not noch einmal ein um ein Darlehen beim Jobcenter zu bitten, und erkläre nochmal die Siutation, in der du dich befindest.

Alles in allem muss man, trotz der unnötigen Bürokratie aber auch sagen: Du hast dich für eine 50 km entfernte Ausbildungsstätte entschieden. Du hast dich für ein Kind entschieden. Es ist deine Aufgabe, beide Dinge (auch finanziell) miteinander in Einklang zu bringen, ohne auf die Hilfe anderer (Jobcenter, wir) zu bauen. Auch anderen geht es nicht besser. Auch diese müsen kämpfen, dass sie es schaffen.

Antwort
von snatchington, 55

Gehe arbeiten, bis zum 1.8. sind noch 5,5 Wochen in denen man einiges machen kann. Oder frag deinen zukünftigen Chef nach einem Vorschuss, frag deine Eltern/Familie nach Geld...

Was hast du dir denn für Gedanken gemacht, die dich dazu bewogen haben, eine Ausbildungsstelle in 100km Entfernung anzunehmen?

Kommentar von lisa2203 ,

ich fahre hin und zurück 100km also eine strecke 50km.

und das spielt doch garkeine rolle selbst wenn ich 30 km hätte würde ich ohne was da stehen.!!!!

Außerdem geht es noch um ein Kind und nicht wie weit ich fahre!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community