Frage von Torranto, 556

Wie überlebe ich bis zum 31. Mai - kein Geld mehr?

Hab kein Geld mehr und es sind noch über 11 Tage, habt ihr Ideen? (hab auch überhaupt 0 mehr im Kühlschrank bzw. Küche)

Antwort
von testwiegehtdas, 411

Ich würde sagen: Versuchen mal bei der Tafel in deiner Stadt nachzufragen und dir was von Freunden oder Familie leihen und nächstes mal besser planen. Die bei der Tafel können dir sicher sagen wie schnell man die Berechtigung bekommt, was man mitbringen muss dafür und wo es die gibt.

Wikipedia sagt dazu:

Gesunde Menschen können zwischen 30 und 200 Tagen ohne Nahrung überleben, wenn genug Wasser zur Verfügung steht.

Falls dir wirklich keiner helfen kann könntest du Nachbarn fragen. Ist zwar mega peinlich, besonders wenn man die nicht kennt, da man sich ja nicht kurz etwas Mehl bis zum nächsten Tag leiht sondern schon für länger, aber besser als nichts haben... Du könntest auch z.B. Pfandflaschen sammeln.

Ich würde zudem in Zukunft besser darauf achten wie viel Geld man noch hat und was man noch an Essen zu Hause hat. Ich habe auch nicht viel Geld und kaufe daher alle aufschiebbaren Sachen und unnützes erst am Ende vom Monat, wenn dann genug über ist.

Ich habe zudem immer zwei/drei Packungen Nudeln und Soßen (z.B. Ketschup, Pesto,...) im Haus, damit kommt man ein paar Tage aus. Ist dann weder abwechslungsreich noch super gesund, aber zum satt werden reicht es.


Antwort
von Hardware02, 172

Geh zur Tafel. Oder sammel Pfandflaschen - Unsummen kommen so zwar nicht zusammen, aber für ein, zwei Liter Milch und ein Päckchen Haferflocken sollte es reichen. 

Unter www.foodsharing.de findest du "Lebensmittelretter". Du kannst da deine PLZ eingeben und findest dann Lebensmittel, die jemand bei dir in der Gegend verschenkt. Aus welchen Gründen auch immer - zu viel gekauft, schmeckt ihm nicht, warum auch immer. Das sind halt Idealisten. 

Ich finde hier z.B. "diverse Süßigkeiten" in 2 km Entfernung. Da wird jemand auf Diät sein.

Und in Neuss (dorthin könnte ich mit meiner Monatskarte kommen) finde ich Toastbrot und reife Bananen. Wenn ich in deiner Lage wäre, würde ich mich jetzt in die Bahn setzen und dorthin fahren, und mir auf dem Rückweg noch die Süßigkeiten sichern.

Antwort
von tachyonbaby, 263

Ist doch nicht schlimm. Mach aus der Not eine Tugend und mach eine kleine Fastenkur. Wenn Du ausreichend Wasser trinkst, kannst Du wochenlang ohne Nahrung auskommen.

Oder ernähre Dich aus der Natur. Wald und Wiesen bieten genügend essbare Kräuter und Wurzeln. Für meinen Salat gehe ich auch immer auf die Wiese und hole mir regelmäßig Löwenzahn, Spitzwegerich, Giersch, Brennesseln, Gänsefingerkraut, Vogelmiere, Knoblauchrauke, Bärlauch usw. http://www.gartendatenbank.de/kategorie/essbare_wildkr%E4uter

Also ich habe immer "trockene" Vorräte da: 25 kg Bio-Dinkelkorn, Grünkern, Hafer, Hirse, Gerste, Roggen, Amaranth, Quinoa, Reis, Bohnen, Linsen, Ölsaaten usw. Alles Sachen die ohne Kühlung über Jahre hinweg haltbar sind.

Mit den frischen Kräutern aus Wald und Feld kann ich mich monatelang gesund ernähren.

11 Tage sind leicht zu überbrücken. Keine Angst.

Antwort
von LiniB1983, 164

Machst halt eine Fastenkur. Soll ja gesund sein. ;)

Gibt auch oft Obstbäume, deren Früchte frei verfügbar sind. Da kann man sich auch kostenlos eindecken. Mal in die Natur gehen, da gibt es auch einiges was man essen kann. Einfach mal ein bisschen Ausschau halten.

Ansonsten Freunde und Verwandte fragen, ob sie dir mal Geld leihen oder was zu Essen geben können. Für kleines Geld kann man sich ja schon ne Packung Nudeln oder Kartoffeln und so kaufen. Damit kommt man schon über die Runden. Ist nicht schön, aber was willst du sonst machen.

Antwort
von JamesDean20, 363

Hast du keine Freunde oder Verwandten, die dir kurzfristig helfen können über die Runden zu kommen?

Kommentar von Torranto ,

Leider nein. :(

Kommentar von LotusBlossom13 ,

Für die Zukunft- Rewe Lieferdienst (was du willst auf Rechnung bestellbar).

Antwort
von libmar, 201

Suppenküche, Tafel, aufsuchen!! Mit leihen, würde ich dir abraten, denn dann besteht die Gefahr, dass es zur Gewohnheit wird.  Und du dann kein überblick mehr hasst.-

Antwort
von matmatmat, 315

Wasser kommt aus der Leitung. Verdursten wirst Du also nicht. Verhungern kannst Du in nur 11 Tagen nicht. Du überlebst also bis Monatsende. Ganz sicher.

Frag doch mal rum, was Du für Geld machen kannst? Einkäufe die Treppe hoch schleppen, Rasen mähen, auf Kinder oder Tiere aufpassen... Pfandflaschen sammeln. Von dem Geld dann billig "all you can eat" machen oder im Discounter zeug kaufen das satt macht und Kalorien mitbringt. Beim Bäcker Abends fragen ob sie dir was geben dürfen von dem zeug, das sie wegwerfen.

Antwort
von Deichgoettin, 217

Du bist über 30 Jahre alt. Du solltest allmählich Dein Leben in den Griff bekommen.
Versuche bei der "Tafel" etwas Essen zu bekommen.

Kommentar von Torranto ,

Ja ich bin 30. Aber wenn einem Steine in den Weg gelegt werden -zum Teil auch gesellschaftlich- dann ist es eben nicht so leicht!

Genau wie mit dem Thema Sterbehilfe. Tagtäglich müssen sich Menschen, die nicht mehr leben wollen, sich mit inhumanen Methoden das Leben nehmen, obwohl BESTE Suizidmethoden zur Verfügung stehen.

Wer hat an diesem Sterbehilfe-Beispiel Schuld? Der Betroffene oder die Bundesregierung??

Kommentar von Deichgoettin ,

Klar, es haben immer die "Anderen" schuld!
Hä? Du schweifst vom Thema ab.

Kommentar von turnmami ,

Was hat jetzt die Bundesregierung damit zu tun, dass du alles Geld schon ausgegeben hast??

Antwort
von Nussbecher, 280

Leih Dir etwas bei Freunden, aber gib es dann später auch zurück. In Zukunft: Geld besser einteilen. ;-)

Antwort
von CrispyA, 288

Wasser hast du ja, sterben wirst du nicht. Gehe einfach rüber zu Freunden, wo man dir dann Essen anbietet :D

Antwort
von Gerrit2013, 308

Geh Arbeiten. Hunde ausführen, einkaufen
Bei nem freund übernachten

Antwort
von Odorwyn, 273

Wie schaut mit der Tafel aus?

Kommentar von Nussbecher ,

Dafür braucht man eine Berechtigung. Ich bezweifle, dass man die innerhalb einen Tages bekommt.

Kommentar von Odorwyn ,

Sinds bis zum 31. Mai nicht noch ein paar mehr Tage?

Kommentar von matmatmat ,

Du mußt bedenken: Es ist ne deutsche Behörde und die nächste Woche hat einen Brückentag. Wahrscheinlich bekommt man bis zum 1.6. nicht mal nen Termin.

Außerdem muß man dafür bedürftig sein. Wenn man normal verdient aber das Geld für Kippen, Alkohol und nen neuen Fernseher rausgeworfen hat bekommt man da gar nix, nur weil der Kühlschrank leer ist.

Kommentar von Odorwyn ,

Mag alles sein. Bin da weder gerade im Thema, noch habe Ich dahin gehend Erfahrungswerte.

War nur mein erster Gedanke bzgl. leerer Kühlschrank :)

Aber danke für die Aufklärung.

Antwort
von AstridDerPu, 120

Hallo,

Man hilft den Menschen nicht,

indem man für sie tut,

was sie für sich selbst tun können.

(Abraham Lincoln)

Laufe nicht umher und behaupte,

die Welt schulde dir den Lebensunterhalt,

sie ist dir nichts schuldig,

sie war zuerst da.

(Mark Twain)

:-) AstridDerPu

Antwort
von jimpo, 112

Geld einteilen will gelernt sein. Nicht wie ein König die ersten Tage leben.

Antwort
von DUMMaberOHO, 274

11 Tage Fasten haben noch niemandem geschadet. Du lernst Selbstdisziplin und säuberst deinen Körper von innen. Leitungswasser hast du ja noch, also entspann dich.

Antwort
von JaneJohnsson123, 244

Pfandflaschen sammeln

Kommentar von CrispyA ,

Oder er sammelt schon den ganzen Monat lang, am Ende wenn er nichts mehr hat kann er von dem Geld irgendetwas kaufen. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community