Wie trocken ist eigentlich der Meeresboden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Moin.

Erdreich ist ein anderer Begriff für Boden. Und unter diesem versteht man nicht den Fels der ozeanischen Kruste, sondern lediglich die darauf befindliche Sedimentschicht. Diese Sediementschicht ist komplett durchnässt. An ihrer Oberkante zu 100 Prozent, an ihrer Unterkante, also der Auflagefläche auf dem Fels zu etwa 85 bis 90 Prozent.

Der Fels der ozeanischen Kruste wird dagegen nur partiell durchnässt sein, weil die Durchnässung von Feld nur dort möglich ist, wo sich Hohlräume (Poren) befinden, die untereinander verbunden sind und durch Risse eine Verbindung zum überstehenden Wasser haben.

Solche Rissen können Stellenweise Kilometer tief reichen. Durch sie gelangt beispielsweise das Wasser in die Kruste, das an den hydrothermalen Quellen in den Ozean zurück gelangt. Allerdings kann der Fels, durch den diese Risse gehen, bei fehlender Porosität, bereits Zentimeter neben dem Risskanal wiederum vollständig trocken sein.

Eine genaue, allgemein gültige Aussage zur Durchnässung der Kruste lässt sich somit nicht treffen.

ASRvw de André

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Innere der Erde it ein großes Mysterium. Man weiß eigentlich gar nicht 100%ig genau was dort drinnen ist. Die tiefsten Bohrungen sind gerade mal ein paar Kilometer weit runtergekommen. Alles nur theoretische Schätzungen und Berechnungen. Somit ist deine Frage schwer zu beantworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt auch Felsen unter Wasser die sind gar icht nass

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DudelFlanders
11.03.2016, 17:03

Naja ich denke schon, dass ein Felsen, der 30 cm unter dem Meeresboden seinen höchsten Punkt hat, nass ist... aber mich würde halt interessieren, wie weit man runter muss, bis alles trocken ist.

0

Wahrscheinlich werden es mehrere dutzend Meter sein, aufgrund des enormen Drucks in diesen Tiefen.

Allgemein kann man aber sagen, das der Ozeanboden größtenteils aus Tonen besteht, und Tonminerale haben eine geringe Wasserdurchlässigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung