Frage von xyxxyxxyx,

wie Trinkwasser selber herstellen ohne Strom???

Hallo, wie kann ich trinkfähiges Wasser herstellen, wenn ich keinen Strom, keinen Wasserhahn etc. zur Verfügung habe, also zb. im folgendem Szenario:

Stromausfall in der Stadt, Wasserwerk ausgefallen, keine Unterstützung durch Nothilfe

gibts einfache Wege, wie man Wasser schnell aufbereiten kann?

Hilfreichste Antwort von mafrmt00,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dafür gibt es Wasserfilter, die funktionieren komplett ohne Strom. Damit kannst Du zur Not aus Pfützen trinken.

http://www.woick.de/catalog/productinfo.php?manufacturersid=&products_id=1374

Kommentar von leokloof,

in den meisten Gegenden Deutschlands kann man das Wasser aus der leitung trinken. Nach Stiftung Warentest soll es keimfreier als die meisten in Flaschen gelieferten Wasser sein! Ich trinke es nur, schmeckt mir auch besser

Antwort von wildnisschule,

In der Stadt wäre dann wohl die schwierigste Frage, woher Du überhaupt Wasser bekommst - dazu musst Du Dich im Vorfeld schon in Deiner Umgebung umschauen und bedenken, dass vielleicht ein paar hundertausend anderer Leute das gleiche tun werden... vielleicht brauchst Du einen anderen Plan. Wir haben ein gutes Survival-Training für solche Szenarien im Angebot, schau mal rein unter http://www.allgaeuscout.de/kurse,Ueberlebenstraining.html

Über unsere HP ist auch unser Shop verlinkt, dort bekommst Du z.B. sehr gute mobile und stationäre Wasserfilter. Melde Dich gerne bei Fragen direkt bei mir. Herzlicher Gruß Stefan

Antwort von sirvivor,

Entweder die oben genannten Filter oder über Wasseraufbereitungstabletten ... zur Not geht auch Kaliumpermanganat. Im Gegensatz zu den Filtern ist diese Lösung allerdings nicht geschmacksneutral ... aber dafür billig und ermöglicht die Aufbereitung größerer Mengen in kürzerer Zeit.

Kommentar von xyxxyxxyx,

also wenn ich bei WP das hier:

"Kaliumpermanganat hat die Wassergefährdungsklasse 3 (stark wassergefährdend), was neben seiner Oxidationswirkung bei der Entsorgung von Permanganatresten zu beachten ist. Kaliumpermanganat ist von nur geringer akuter Toxizität (LD50(Ratte, oral) = 750 mg/kg), besitzt durch seine stark oxidierende Wirkung jedoch eine ausgeprägte Reizwirkung auf lebendes Gewebe, so dass es leicht zu Verätzungen kommt. Jeglicher Kontakt jenseits der medizinischen Anwendung oder gar orale Aufnahme ist also zu verhindern! Permanganatstäube verursachen am Auge eine Trübung der Hornhaut.

Die Verfärbung der Haut selbst, die bei Kontakt auftritt, hingegen ist harmlos und wird durch bei der Reduktion des Permanganats entstehenden Braunstein verursacht. Größere verfärbte Areale lassen sich durch Lösungen von Sulfiten wieder entfärben.

Infolge seiner stark oxidierenden Wirkung reagiert Kaliumpermanganat mit vielen reduzierend wirkenden bzw. brennbaren Stoffen teils sehr heftig; es kann Selbstentzündung eintreten. Mischungen mit solchen Stoffen, die nicht zu spontaner Reaktion führen, sind extrem feuergefährlich und reagieren dann unter Umständen explosionsartig."

lese, dann kommen mir zweifel, ob man das zur wasseraufbereitung einsetzen kann?

Kommentar von sirvivor,

Im NOTFALL.KMNO4 ist sicherlich nicht gesund, aber es ist im Notfall besser als keim-verseuchtes Wasser zu trinken.

Antwort von algol1,

Sieh Dich mal bei Expeditionsausrüstern bezüglich Filtration und Entkeimung um.

Antwort von jamaga1,

Geh in den Supermarkt und kaufe welches. Notfalls kannst Du Regenwasser auffangen, vorausgesetzt es regnet.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten