Wie trifft man am besten (systematisch) eine schwierige Entscheidung?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo Retrohure,

ich habe mir Deinen Text mehrfach durchgelesen, ihn auf mich wirken lassen, Abstand genommen und spontan kam mir folgender Satz in den Sinn:

"Sei kein Frosch - spring!"

Das ist ganz klar die Tendenz, die ich herauslese.

Begründung: So wie Du schreibst, suchst Du die Herausforderung, gehst ungern den leichten, bequemen Weg. Du brauchst es, ins kalte Wasser zu springen, das setzt Potential in Dir frei.

Du hattest zwar um eine systematische Bearbeitungsweise gebeten, nunja, das ist meine Form ;-)

Alles Gute für Dich, für welchen Weg Du Dich auch entscheiden magst :-)

Buddhishi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Retrohure
07.04.2016, 21:41

Das hab ich auch schon gedacht - aber wenn es echt schwieriger dort ist und ich dann auch noch keinen Anschluss finde etc... Einmal gewechselt, kann ich nicht mehr zurück.

Bis vor Kurzem wollte ein sehr guter Freund mit mir wechseln, aber er ist jetzt krankheitsbedingt ausgefallen. Mit ihm an meiner Seite hätte ich das wahrscheinlich sofort gemacht (so als meine Rückversicherung. Wenn alles blöde ist, hab ich zumindest noch meinen Kumpel), aber jetzt allein traue ich mich nicht mehr so..

0
  • Ich rate davon ab, darauf zu hören, wie schwierig Prüfungen angeblich sein sollen oder nicht. Letztlich hängt es von dem einzelnen Professor ab und nicht von der Hochschule. Außerdem verderben einige wenige Kommentare meist das ganze bild und kaum jemand hat an beiden Hochschulen Prüfungen abgelegt und kann es überhaupt vergleichen. Lass dich dadurch nicht einschüchtern. Du musst so oder so fleißig sein und mit Motivation und Begeisterung rangehen -- das ist immer noch der beste Weg.
  • Ich denke daher, dass eigentlich alles für Essen spricht. Weniger Pendeln und viele andere praktische Vorteile (dir du leider nicht ausgeführt hast). Eigentlich spricht doch so gut wie nichts für den Verbleib in Bochum.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, du musst mehreres bedenken. Aus deinem Text lese ich herraus, das du eigendlich gern wechseln möchtest. Offensichtlich bist du in Bochum ja nicht richtig zufrieden, du musst pendeln, hast nicht so viel Anschluss und das Studium füllt dich nicht aus. Wenn du motiviert bist, diszipliniert genug, auch in Vorlesungen zu gehen, die nicht Pflicht sind und du dich basierend auf deine eigenen Interessen weiterentwickeln willst, würde ich nach Essen wechseln. Es schadet auch wirklich nicht, mal die Uni und die Stadt gewechselt zu haben, dass bringt sehr viele Erfahrungen (ich habe selbst einmal die Uni gewechselt). Wenn du nicht mehr pendeln musst, findet man als Student oft auch leichter Anschluss.

Allerdings musst du dich darauf einstellen, dass wahrscheinlich einiges an Unibürokratie auf dich zukommt, wenn du deine bisherigen Leistungen in Essen anerkennen lassen willst. Das kann SEHR zäh sein, je nach Uni, ist aber nicht unmöglich. Bei mir hat das auch funktioniert, es hat nur einige Zeit und viele gerenne gekostet. Bei Freunden ging es aber auch ganz problemlos... Es kommt wahrscheinlich echt auf die Uni, deinen Studiengang und die jeweiligen Mitarbeiter an.

Ich würde mir als Fazit überlegen, wie viel Zeit du noch bräuchtest, um in Bochum fertig zu studieren. Kurz vor dem Abschluss würde ich nicht mehr wechseln. Wenn du einen Bachelor studierst, könntest du noch zum Master wechseln, das geht um einiges einfacher. Ansonsten würde ich wechseln, wenn man nicht zufrieden ist, sollte man was ändern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Tipp: Nimm eine Münze, teile beide Seiten ein, werfe sie in die Luft, fang sie auf, klatsche sie auf deine Handrückseite und....jetzt kommt der "Trick"! BEVOR du sie umdrehst und schaust auf welcher Seite sie gelandet ist, horche ganz tief in dich hinein. Auf welcher Seite möchtest du, dass sie liegt? Dann schaue drauf...wie fühlt es sich an? Bist du froh oder enttäuscht über das Ergebnis? So wirst du aufjedenfall herausfinden, was du tun solltest ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oh, ich kenne deine Situation.
Nicht zu beneiden, deine Chancen, dich gehörig falsch zu entscheiden!
Du fragtest auch themenunabhängig nach möglichen Lösungswegstrukturen... Mir half es bei solchen wichtigen Fragen, nach den "Kosten" zu schauen. Denn, die Vorteile der Möglichkeiten liegen ja zumeist recht offen dar.

Also, wie hoch ist der Preis für mich?
Mit diesem Denkmodell wird es mir dann leichter klar, was mich dies oder das andere 'kostet' und auch, ob es mir diesen Preis wert ist. Ganz easy! -Fingerschnipps- ;- ))
Ich vermute, dass der essener Abschluss auch 'draußen' als der anspruchsvollere gilt. Das wäre fast schon der Hauptgrund für mich.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde nach Essen gehen, aber erst nach einem Semester. Und ich würde vorher dort einmal alles besuchen um zu wissen, wo was ist usw. Dass die Prüfungen dort schwieriger sind solltest du erst mal selbst in Erfahrung bringen. Außerdem heißt es, wenn die Prüfungen schwieriger sind ist auch der Stoff anspruchsvoller :) Und du hättest keine Fahrtkosten mehr :)

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen:) 

-VanishGirl 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde in Bochum bleiben. Lieber dort bleiben, wo man sich sicher ist, dass man die Prüfungen auch schafft. Dann muss man halt auch mal die Zähne zusammenbeissen, und durch ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schreibe Vor -und Nachteile beider Sudienplätze auf ein Blatt und streiche die durch die sich gegenseitig aufheben( zwischen den Städten also ) ;) .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VanishGirl
07.04.2016, 21:52

Und das bringt was? Pro und Kontra hilft nie! Ich finde da muss man spontan entscheiden können oder wenigstens mit Herz dabei sein 

0

Was möchtest Du wissen?