Frage von eggsy151192, 346

Wie treib man ein Baby ab?

Hallo erstmal ^^ Ich hab letztens Dirty Dancing gesehen und dort gibt es doch diese Penny die schwanger wird und das Kind abtreiben lässt , und dann schwer krank ist . Seitdem frage ich mich wie treibt man ein Kind ab bzw. was macht der Arzt ? Und bis wann genau kann man es abtreiben bevor es zu spät ist ? Gibt es irgendwelche gefahren oder ähnliches ?

Danke schonmal :)

Antwort
von annemarie37, 150

Wie treib man ein Baby ab

Gar nicht, weil ein Baby kannst du nicht abtreiben, das ist ja bereits geboren.

Es gibt verschiedene Methoden für den Schwangerschaftsabbruch:

  • Bis Ende 9. SSW (d.h. bis 7 Wochen ab Befruchtung), kann heute medikamentös abgebrochen werden, also mit Pillen. Das führt dann dazu, dass die Frucht ausgestossen wird. Diese ist 2 Millimeter bis maximal 1,5 cm gross, je nachdem in welcher Woche der Abbruch erfolgt. Das ist dann ähnlich wie ein frühzeitiger natürlicher Abort.
  • Bis ca. zur 14. SSW (12 Wochen ab Befruchtung) wird mit der Saugmethode abgebrochen. Die Frucht wird mit einem Saugröhrchen (6 bis 1 cm Durchmesser, je nach Dauer der Schwangerschaft) abgesaugt.
  • Bei den seltenen späteren Abbrüchen aus medizinischen Gründen wird mit Medikamenten eine Fehlgeburt eingeleitet.

Ein Schwangerschaftsabbruch ist ein kleiner Eingriff, mit einem sehr geringen Risiko. Unfruchtbar wird kaum je eine Frau dabei, ausser es sei etwas ausserordentliches passiert (z.B. eine schwere Infektion, die nicht behandelt wurde). Und ernste psychische Schäden erleiden die Frau auch extrem selten. Wenn du mehr darüber erfahren willst, findest du sachliche Informationen, wenn du nach "Abtreibung - Schwangerschaftsabbruch: Fakten, sachliche Information" googelst.

Ich hoffe, der unsägliche Horrorfilm, der verlinkt wurde wird gelöscht. Er ist mindestens 20 bis 30 Jahre alt und zeigt einen Spätabbruch Ende 4. oder 5. Monat der Schwangerschaft. hat nichts mit einem Abbruch zu tun, wie er normalerweise vorgenommen wird.

Leider kann man hier sachliche Informationen nicht verlinken... sonst läuft man Gefahr gesperrt zu werden.

Kommentar von eggsy151192 ,

Vielen Dank , du hast es mir wirklich sehr ausführlich erklärt . Ich persönlich finde das alles sehr erschreckend klingt . danke nochmal ^^

Kommentar von annemarie37 ,

Du würdest wahrscheinlich auch erschrecken, wenn man dir eine normale Geburt - und was dabei alles passieren kann - oder einen Kaiserschnitt beschreiben würde

Kommentar von waldfrosch64 ,

Nur... das ich nach einer Geburt ein  Lebendiges Kind im Arm gehalten habe, während ich nach der Abtreibung ca 10 Jahre meines Lebens und mein Kind eingebüsst hatte .

Ein wahrlich perverser Vergleich das unnatürlichste im Leben einer Frau mit den Natürlichsten  der Geburt zu vergleichen und dann noch die  konkreten Folge völlig auszublenden .

Kommentar von annemarie37 ,

Danke an die admin fürs Löschen des Films!

Kommentar von carn112004 ,

Das lässt ein paar Details aus:
"Bei den seltenen späteren Abbrüchen aus medizinischen Gründen wird mit Medikamenten eine Fehlgeburt eingeleitet."

Vielmehr wird bei entsprechenden Spätabbrüchen in ziemlich genau der Weise eine Geburt eingeleitet, wie man die Geburt auch einleiten würde, wenn das Kind früher geholt werden muss.

Unterschied ist, dass natürlich bei Geburtseinleitung vor 22.-24.SSW das Kind nicht überleben kann.

Und danach kommt noch das Detail dazu, dass der Arzt per Ultraschall das Herz des ungeborenen lokalisiert und dann eine Spritze mit entsprechend tödlichem Mittel da hineinsticht und anschließend per Ultraschall kontrolliert, dass das Herz auch wirklich nicht mehr schlägt; anschließend wird die Geburt eingeleitet.

Und mir ist es rätselhaft, wieso man nicht nachvollziehen können sollte, dass man solche Handlungen emotional anders wertet, als was bei sonstigen medizinischen Eingriffen passiert.

Ich bin aus einer Medizinierfamilie und habe mir auch schon während des Mittagessens leckere Beschreibungen von Gallenblasenentfernungen und ähnlichem angehört und war beim Schneiden von entsprechenden Lehrfilmen dabei. Das lässt mich eigentlich alles kalt.

Aber mit einem Ultraschall präzise ein schlagendes menschliches Herz ausmachen, damit die tödliche Spritze auch wirklich trifft, da ist auf jeden Fall ein gewisses Gefühl des Unbehagens, auch wenn ich genau weiß, dass es optisch erheblich weniger blutig ist als eine Gallenblasenentfernung. Weiß aber auch nicht, woran es genau liegt.

Kommentar von annemarie37 ,

Um präzise zu sein: ein Fetozid wird nur bei sehr späten Abbrüchen, ab ca. 22. SSW gemacht. Es ist klar, dass das für alle Beteiligten ein äusserst belastender Eingriff ist. Wie andere sehr schwierige Eingriffe (z.B. Herzoperationen, Amputationen o.ä.), wird ein solcher Abbruch nur in (extrem seltenen) Fällen vorgenommen, wo es schwerwiegende medizinische Gründe gibt: ernste gesundheitliche Gründe bei der Frau, Lebensgefahr oder schwerste Missbildungen des Fötus, die nicht früher bemerkt wurden.

Ich finde es unangebracht, über späte und sehr späte Abbrüche zu diskutieren, ohne die Hintergründe, weshalb solche Eingriffe überhaupt gemacht werden, zu erwähnen. Das ist etwas völlig anderes als ein frühzeitiger Abbruch einer Schwangerschaft, die einfach ungewollt ist.

Antwort
von armeskaenguru, 90

Hallo

Bei der Abtreibung gibt es zwei Methoden:

Bis zur 9. Schwangerschaftswoche kann man medikamentös abtreiben. Oder bis zur 14. Woche durch Absaugung.

Eine Abtreibung ist ein Routineeingriff und die Gefahren sind minimal.

Freundliche Grüsse

tm

Antwort
von musso, 176

legal ist es bis Woche 12. Heutzutage wird meist medikamentös abgetrieben, d.h. es wird eine vorzeitige Geburt eingeleitet. Früher wurde oft abgesogen, oder im Film wahrscheinlich eine Ausschabung der Gebärmutter vorgenommen.

Kommentar von Skeyer ,

Lies mal den § 218 StGB durch

Kommentar von musso ,

es gibt etliche Ausnahmen für diesen Paragraphen. Z.B. wenn man an einer Schwangerschaftskonfliktberatung teilgenommen hat.

Kommentar von annemarie37 ,

In Deutschland werden bloss 19% der Abbrüche medikamentös vorgenommen (Schweiz 70%). Das geschieht ganz früh in der Schwangerschaft. Der winzige Embryo wird dann ausgestossen. Mit "Geburt" hat das nichts zu tun. Nach der 7. bis 9. Woche wird die Absaugmethode angewendet.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Horrorfilm ? 

Wie denn das... wo Abtreibung doch so etwas  menschenwürdiges ist und ein Kind nach deiner  eigenen Argumentation  nach kein Schmerz empfinden hat ?

Abgetrieben wir in Deutschland bis zur Geburt ganz legal ,das weisst du ganz genau :

http://www.babycenter.de/v32924/schwangerschaft-erleben-die-ersten-9-wochen----v...

Kommentar von annemarie37 ,

Das hast du wohl am falschen Ort gepostet, waldfrosch. Ich weiss nicht, ob du den Horrrorfilm, der glücklicherweise gelöscht wurde, gesehen hast. Ein mind. 20-30-jähriger Film eines Schwangerschaftsabbruchs mit der D&E-Methode ca. im 5. Schwangerschaftsmonat. Wie es heute nirgends in Deutschland oder der Schweiz gemacht wird. Ausserdem wurde mit keinem Wort erwähnt, dass es sich um einen Spätabbruch aus medizinischen Gründen handelte. Das Ganze fälschlicherweise präsentiert als typischer Schwangerschaftsabbruch - einzig und allein um Horror zu erzeugen.

Ich weiss sehr wohl, dass ein Spätabbruch, besonders für unbeteiligte Laien, Entsetzen erregen kann. Und für alle Beteiligten ist es äusserst belastend. Aber man muss die Hintergründe kennen, bevor man urteilt. Und...

Abgetrieben wir in Deutschland bis zur Geburt ganz legal

... nein, das weisst du ganz genau, dass das nicht stimmt. Gaaaaaanz selten wird in Deutschland ein Abbruch nach der 24. SSW vorgenommen, wenn es um das Leben oder schwere gesundheitliche Risiken der Schwangeren geht, oder wenn das Kind so schwer geschädigt zur Welt käme, dass es voraussichtlich nicht - oder nur kurz - überlebensfähig wäre. Und sicher nicht in der 39. SSW...

Siehe z.B. Sandra Wiedemann "Am Ende aller guten
Hoffnung" http://www.amazon.de/aller-guten-Hoffnung-Erfahrungsbericht-Schwangerschaftsabbr...

Antwort
von MaraV, 134

Das Kind wird mit einer Art Staubsauger entfernt. Oft tut das der Frau im Nachhinein sogar weh (starke Bauchschmerzen) auch wenn es harmlos klingt.

Eine mögliche Nebenwirkung ist auch, nach einer Abtreibung körperlich nicht mehr dazu in der Lage zu sein schwanger zu werden.

Solange es keinen triftigen Grund dafür gibt es auch später durchzuführen, geht das "nur" bis zur 12. SSW.

Nur nebenbei gesagt bereuen es viele, dass sie diesen Schritt gemacht haben später sehr.

Ich hoffe damit ist die Frage ersteinmal beantwortet, aber für weitere Fragen solltest du mal eine Frauenärztin danach fragen :)

Kommentar von musso ,

Nur nebenbei gesagt bereuen es viele, dass sie diesen Schritt gemacht haben später sehr.

Aber sehr viele auch nicht! Es ist gut dass eine Frau nicht gezwungen werden kann, jedes Kind auszutragen. Das ist Mittelalter!

Kommentar von MaraV ,

Ich sage ja auch nicht, dass eine jede Frau gezwungen werden sollte jedes Kind zu bekommen. Ich sage nur wie leichtfertig manchmal eine solche Entscheidung getroffen wird.

Eine Schwangerschaft, sowie ein Abbruch erfordern enormes Verantwortungsbewusstsein.

Darauf wollte ich hinaus ;-)

Kommentar von annemarie37 ,

Ein Kind zu bekommen erfordert viel mehr Verantwortung als ein Schwangerschaftsabbruch. Es ist durchaus begreiflich, dass manche Frau nicht bereit ist, diese grosse Verantwortung der Mutterschaft zu übernehmen, unter den gegebenen Umständen (zu jung, zu alt, lausiger Partner, keine finanziell abgesicherte Situation etc. etc.)

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Tötung des  eigenen Kindes zu veranlassen ist auch eine sehr grosse Verantwortung .

Selbst dies auch nur gut zu heissen,ist bereits  eine grosse Verantwortung .Auch wenn dir das vielleicht nicht bewusst ist .

Kommentar von meretlein2 ,

Tötung des  eigenen Kindes zu veranlassen...dies auch nur gut zu heissen

Von so etwas habe ich jetzt noch nie etwas gehört. Hingegen kommt es immer etwa wieder vor, dass eine verzweifelte Mutter einen sogen. erweiterten Selbstmord begeht und ihr/e Kind/er mit in den Tod reisst.

Kommentar von waldfrosch64 ,

Die Realität ist doch  eher das Frauen sehr oft keine Möglichkeit sehen wie sie in der aktuellen Gesellschaft ein Kind alleine gross ziehen sollen .

Von Gebärzwang keine Rede, eher haben wir in EU einen Abtreibungszwang ,den man uns als Frauenrecht verkauft .

Kommentar von meretlein2 ,

Heute kann jede Frau hierzulande, die das wirklich will, ein Kind auch ohne Vater bekommen. Es gibt sehr viele Unterstützungsmöglichkeiten, sowohl vom Staat wie privat.

Trotzdem fühlen sich Frauen öfters überfordert, dies auf sich zu nehmen und viele wollen nicht von der sozialen Fürsorge abhängig werden. Das ist nachvollziehbar.

"Abtreibungszwang"? Ne, nirgends in Europa. In einigen Ländern aber immer noch Gebärzwang (Polen, Malta, Irland).

Kommentar von eggsy151192 ,

Vielen Dank :) Ja vielleicht werde ich mal eine Frauenärztin fragen aber deine Antwort hat mir sehr weiter geholfen ^^

Antwort
von DundF, 70

Es gibt die Ausschabung oder den medikementeusen Abbruch. Aber ich persönlich kann keine Abtreibungsmethode empfehlen. Denn unanbhängig von der Methode, kann es für die Mutter zu einer  verlusterfahrung werden, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. 

Ein Kind kann bis zur 12 bzw. 14. Woche abgetrieben werden. Aber nicht alles was machbar ist, ist empfehlenswert.

Antwort
von rippo, 108

am besten du schaust mal bei wikipedia rein. stichwort abtreibung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten