Frage von offcllddstx, 63

Wie Trauer einleiten?

Hallo, mein Name ist Annie und ich bin bisexuell. Ich war seit einiger Zeit in einer Beziehung mit einer wundervollen Frau. Sie War 22 und genau das was ich gesucht habe. Wir haben uns ergänzt und ich habe sie wirklich sehr geliebt. Sie ist am 27.03. an den Folgen ihrer Krebserkrankung gestorben. Seitdem habe ich nicht geweint bzw. irgendwie getrauert. Natürlich bin ich Tod unglücklich und extrem fertig. Aber ich kann nicht "richtig" trauern. Woran kann das liegen?

LG

offcllddstx

Antwort
von Pudelcolada, 8

Was ist "richtiges" Trauern?

Ich musste oft trauern und diesen Prozess ganz alleine für mich definieren.
Für mich gibt es nur noch den Abschied in meinem Sinn.
Niemand kann mich dabei verstehen, höchstens begleiten.

Abschied hat für mich inzwischen viele verschiedene Gesichter,
je nachdem, welche Bedeutung die Person für mich ganz persönlich hatte.

Niemand hat das Recht, meinen ganz persönlichen Abschied nach seiner eigenen Sicht auf den Verstorbenen und seine eigene Beziehung zu ihm zu beurteilen.

Trauer muss nicht plötzlich und erwartungsgemäß ausbrechen oder sich in konventionell akzeptierten Weisen Bahn brechen wie ein Wasserfall.

Trauer kann stückchenweise erfolgen, in dem Maß, wie Deine Seele es zulässt.

Trauer kann wütend sein, zornig, zerstörerisch.
Sie kann leise sein, melancholisch und zurückgezogen.

Trauer kann warten, bis Du bereit bist für sie.
Dann kann sie ganz plötzlich ausbrechen und Dich in die Knie zwingen.

Sie kann auch wie ein reinigendes Gewitter über Dich hereinbrechen und auf alle Welt erwartungsgemäß wirken, auf Dich selber aber niedergehen wie ein Hagelschauer.

Trauer ist niemals "richtig", höchstens konform zur Schau gestellt.
Höre auf Dein Inneres.

Antwort
von konstanze85, 17

Mein beileid!

Klingt nach einem schock, in dem du dich noch befindest. Die trauer wird sicher nich kommen. Mach dich deswegen nicht verrückt oder zweifel an deinen gefühlen. Das ist ein schutzmechanismus des körpers.

Kommentar von offcllddstx ,

Danke!

Ja das wurde mir auch schon gesagt aber ich kann so einfach nicht weitermachen.

Ich hab das Gefühl ich kann nicht mehr als 30-40% geben. Ich fühle mich schlicht und ergreifend schlapp. 

Ich möchte diesen Vorgang einfach beschleunigen...

Kommentar von konstanze85 ,

Wie wäre es mit einem therapeuten oder einer trauertherapie? Versuch es einfach

Antwort
von Virginia47, 4

Vielleicht hast du dich im Vorfeld schon zu sehr von ihr verabschiedet und getrauert, dass du jetzt keinen Unterschied merkst.

Es gibt kein richtig oder falsch beim Trauern. Jeder trauert auf seine Art.

In manchen Kulturen ist es sogar üblich, dass ein Fest gefeiert wird, wenn ein Mensch gestorben ist.

Also mach dir nicht zu viele Gedanken darum. Es ist auf jeden Fall richtig, wie du es tust.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten