Frage von Pipeta, 77

Wie trainiert man ein Pferd nach langer Pause an?

Hallo :). Bei mir im Stall steht ein Pferd, dass lange Zeit schwer krank war und deshalb nicht bewegt werden durfte (was er genau hatte weiß ich leider nicht). Seine Besitzerin (ein Mädchen, 15 oder so) wollte ihn, als er wieder fit war, antrainieren. Das Pferd soll so blöd gewesen sein, dass sich das Mädchen nicht mehr traut was mit ihm zu machen. Jetzt steht er die ganze Zeit (nutzlos) in seiner box und auf dem Paddock. Ich habe gefragt und ich dürfte etwas mit ihm machen, allerdings weiß noch nicht, was ich machen soll. Und mit was ich am besten wie anfangen soll. Er hatte jetzt mehrere Jahre Pause und ich weiß nicht, wie er jetzt drauf ist. Würde mich sehr freuen, wenn man tipps o.ä. hier kommentiert. Liebe Grüße Pipa

PS: bitte nur kommentieren, wenn man Erfahrung damit hat und sich WIRKLICH auskennt, Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von flowerpower2001, 37

Also ich würde ihn erst einmal aus der Box holen und ganz in Ruhe putzen. Da mekrt man gut, wie das Pferd drauf ist. Du kannst ihn danach mal in die Halle oder auf den Paddock schicken und schauen, wie er sich verhält. Am Anfang solltest du dich besser außerhalb stellen und zuschauen. Wenn du dann meinst, dass es dich nicht angreifen wird, kannst du reingehen und dich wenig auf ihn konzentrieren. Laufe einfach ein bisschen rum oder lehne dich an den Zaun. Dann wird er zu dir kommen und schon hast du die Aufmerksamkeit. Du kannst es streicheln und vielleicht kommt es dir auch hinterher, wenn du langsam gehst. Danach kannst du versuchen ein bisschen mit ihm zu arbeiten, also Stangenarbeit und so. Aber erst vom Boden aus.

Wenn du das Vertrauen eines Pferdes am Boden nicht hast, dann wirst du es im Sattel niemals erlangen.

Longiere und gehe mit dem Pferd spazieren. Das klingt jetzt viel an Aufgaben, aber das ganze ist relativ weit verteilt. So kannst du nicht gleich von einen auf den anderen Tag das Programm wechseln. An deiner Stelle würde ich mich in den ersten 2 Monaten gar nicht draufsetzen. Ich weiß es klingt hart, aber es ist so.

Versetze dich mal in die Lage des Pferdes. Stell dir vor du wärst das Pferd und müsstest nach einer Verletzung eine lange Pause einlegen. Dann würde jemand neues kommen und du möchtest ihn kennenlernen. Pferde lernen leiber jemand Neues vom Boden aus kennen. Dort können sie flüchten, wenn sie Ansgt vor etwas haben.

Gehe mit dem Pferd viel spazieren. Lauft durch Bäche, über Brücken und auch z. B. Kreide auf der Straße. So blöd wie es klingt, aber davor haben viele Pferde Angst. Ich habe damit selbst Erfahrungen gemacht.

Nach 2 Monaten kannst du dich mal über seinen Rücken lehnen und einen Sattel drauflegen. Du kannst mit dem gesattelten Pferd spazieren gehen. Das Pferd soll sich erst wieder an den Sattel gewöhnen. Später kannst du anfangen zu reiten. Gehe auf den Platz oder in die Halle. Reite am langen Zügel und lasse das Pferd die Richtung bestimmen. Dann kanst du deine Hilfen dazunehmen.

Arbeitet euch so langsam vor und dann bin ich zuversichtlich, dass du dem Pferd helfen kannst.

Ich hoffe ich lonnte dir helfen. LG und viel Glück!

Kommentar von Pipeta ,

Vielen lieben Dank! Diese Antwort ist wirklich mal sinnvoll und endlich versteht jemand, was ich mein. Wirklich vielen vielen Dank!

Kommentar von flowerpower2001 ,

Es freut mich, dass ich dir weiterhelfen konnte. Trotzdem würde ich auch noch einmal einen Tierarzt drüberschauen lassen und mir das OK der Besitzerin holen.

Ich wünsche dir großen Erfolg!!!!

Kommentar von Tinker2000 ,

Super Antwort!

Kommentar von flowerpower2001 ,

Vielen Dank!!!

Antwort
von funda1409, 37

Ich würde ihn erstmal putzen, mit ihm grasen gehen ,spazieren oder Bodenarbeit machen. Und dann die Runden beim spazieren größer machen und irgendwann dann mal longieren. Und gaaaaanz viele loben und leckerlies geben wenn er etwas richtig gemacht hat. 

Antwort
von VanyVeggie, 44

Hallo, 

nichts für ungut, aber ohne zu wissen was das Pferd genau hatte und ohne selbst zu wissen was zu tun ist, solltest du nicht an einem fremden Pferd hantieren. Selbst wenn du die Zustimmung der Besitzerin (was sie mit 15 Jahren nicht mal ist, sondern die Eltern) hast. 

Warum war das Pferd "blöd"? Was hat es gemacht? 

So wie das sich anhört sollte sich das Mädel mit ihren Eltern einen sehr guten Trainer suchen, der ohne Druck mit dem Pferd arbeitet. 

Mit freundlichen Grüßen

VanyVeggie

Kommentar von Pipeta ,

Ich habe die Zustimmung von dem Mädchen und dessen Mutter. Zudem habe ich ein Pferd und kann reiten. Ich weiß nur nicht wie ich mit einem Pferd das "Training" starten soll, dass so lange nur gestanden ist. Ich habe mir hierdurch TIPPS erhofft, keine Anleitung ;)

Das Pferd ist anscheinend Durchgegangen und das war für sie halt so schlimm, dass sie sich nicht mehr drauf traut.

Kommentar von VanyVeggie ,

Ja und weil du es nicht weißt, solltest du nicht einfach irgendwelche Tipps aus dem Internet praktizieren, sondern das sollte von einem Trainer angeleitet werden der dir und dem Mädel das vor Ort zeigt.

Antwort
von LyciaKarma, 23

Was hatte er und wie war er "blöd"? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten