Frage von DieMimose, 29

Wie tolerant soll/darf eine tolerante Gesellschaft sein?

Guten Abend, der Begriff der Toleranz hatte in den letzten Jahrhunderten einen divergenten Tenor als heute... Dieser war ( exemplarisch in der Antike) eine Notwendigkeit; quasi; aus Zwang, denn die wachsende Größe des Reiches bedeutete auch eine wachsende Anzahl an Kulturen die zuweilen auch nicht immer kompatibel waren.

Heute sei Toleranz ein hohes Gut; mag wohl stimmen. Doch wie tolerant darf eine "tolerante" Gesellschaft denn sein?

Ist Toleranz nur ein politisch korrekter "Euphemismus"? Soll Sicherheit proportional zur Intensivierung der Multikulturalität steigen?

Kann denn eine Gesellschaft überhaupt tolerant sein? Auch tolerant gegen Intoleranz?

Liebe Grüße

Antwort
von CharaKardia, 20

Statt möglichst vieler Fremdwörter einzubauen, solltest du lieber auf deren korrekte Verwendung und deine Grammatik achten. So ist es leider nur erahnen, was du fragen möchtest.

Um deine Frage zu beantworten, solltest du dir erstmal eine Definition von Toleranz zu Grunde legen. Ich kann es bspw. nicht tolerieren, dass sich Kinder in der Schule prügeln, ich kann es aber tolerieren, wenn am Schulhof unterschiedliche Sprachen gesprochen werden. Als Grundlage ist das Grundgesetz und Kants Kategorischer Imperativ sicher sinnvoll anzuwenden.

Kommentar von DieMimose ,

*Definition; und mit Kants kategorischem Imperativ meinst du wohl 
Selbstzweckformel? Post scriptum: Schulhöfe sind keine Gesellschaften.

Kommentar von CharaKardia ,

Der KI ist nur eine anderen Bezeichnung für die Selbstzweckformel. Der Part mit den Schulhöfen dient nur dem Vergleich, dass Toleranz nicht gleich Toleranz ist, das Beispiel kannst du auf jede beliebte Situation übertragen.

Kommentar von DieMimose ,

Das Grundgesetz kann per se nicht angewandt werden, sondern wird als Referenz genutzt.

Wenn der kategorischer Imperativ dem Grundgesetz subaltern ist, so sind alle Imperative dann nur hypothetisch.

Statt Kritik daran zu üben, dass man "akademische " Begriffe nutzt, einfach nachdenken, ob man schreibt, weil man doch zu gern Kritik übt,  oder wirklich etwas zu sagen hat.

Kommentar von CharaKardia ,

Du scheinst es jedenfalls besser zu wissen. Kann man nur hoffen, dass du kein Lehramtsstudium anstrebst, denn deine Schüler werden dich nie verstehen. Ich kann es trotz abgeschlossenem Studium, Latinum, Graecrum und div. Fremdsprachen leider nicht. Wünsche dir viel Glück bei der Suche nach weiteren antworten. Vielleicht wendest du dich bzgl. solcher Fragen dann lieber an Fachforen.

Kommentar von DieMimose ,

Hut ab!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community