Wie teuer sind Rassehunde aus seriöser Zucht?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ab 600 Euro - kommt auf die Rasse an, nach oben sind eigendlich wie immer keine Grenzen, der Durchschnitt liegt aber bei 1000 Euro.

Ich kenne mehrere Züchter die im VDH/FCI züchten, die für ihre Hunde ca. 600 - 1000 Euro nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne mehr als einen "Züchter" welche für Hundewelpen mit Papieren, die am eigenen Computer gedruckt werden, sowie mit eher lustigen "Gesundheitszeugnissen" angepriesen werden, mehr Euros verlangen als der VDH/FCI Rassezuchtvereinszüchter.

Das bedeutet: Der Preis macht nicht alleine die Qualität bei Hundewelpen. Es gibt eine Mafia welche Hunde höchst gewinn bringend vermarktet und Welpenkäufer finanziell ausnimmt wie Weihnachtsgänse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
29.05.2016, 09:12

Ein Welpeninteressent darf sich niemals nur auf "Papiere und Verbandszugehörigkeit eines Züchters verlassen"!

Auch nicht wenn es sich um so renommierte Verbände wie VDH, ÖKV, SKG oder sonstige im Namen des FCI handelt.

http://www.wuff.eu/wp/hundezucht-skandal-alle-haben-weggeschaut/

Ein Beispiel das öffentlich wurde. Aber solche gibt es zuhauf nur hat keine Zeitung darüber geschrieben. Hunde wurden - vermittelt und aufgeteilt und alles ruht unter dem Teppich der Verschwiegenheit.

0

Ganz ehrlich? Die Vermehrer haben ihre Preise genau aus dem Grunde angehoben. Ein Dissidenz- Retriever-Züchterin verkauft ihre Welpen für 1400€ Euro, damit es seriös wirkt 😂. Guck unter VDH, da findest du seriöse Züchter! Die meisten Rassen Kosten über 1000 Euro. Cocker Spaniel, Schäferhunde und deutsch Drathhaar sind billiger. Englische Bulldoggen sind die teuersten Hunde (ab 1800€)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zuerst einmal hängt der Preis von der Rasse ab. Da kann man sich vorher einmal kundig machen. Bei großen Hunden ( Neufundländer) liegt der Preis zwischen 1200 und 1500€. am Preis allein kann man aber keinen seriösen Züchter erkennen. Man kann aber erkennen, dass ein Hund, der deutlich unter diesem Preis abgegeben wird, nicht in diese Gruppe gehört. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Auch ein seriöser Züchter könnten einen Hund entsprechend abgeben, weil er schon weiß, dass der Hund einen Fehler hat ( z.B. eine Knickrute). Damit ist der Hund für andere Züchter bereits uninteressant. in der Regel sind jedoch Hunde, die preiswerter angeboten werden, aus einer Zucht, die nicht offiziell zugelassen ist. Also man hat Hunde verpaart, die selbst keine zuchtzulassung haben ( nach dem Motto: Oh, die sind doch so schön, und da könnte die Hündin doch mal Welpen bekommen.)Diese Welpen bekommen dann auch keine anerkannte Ahnentafel eines Zuchtvereins. Ob sie entsprechend  von einem Tierarzt untersucht worden sind, ihre regelmäßigen Wurmkuren, ihre Impfungen bekommen haben, ist dann fraglich. Es könnten auch Welpen sein, die aus dem ausland hierher gebracht wurden, viel zu früh von der Mutter weggenommen wurden und daher nicht gut sozialisiert sind. 8-9 Wochen sollten sie schon bei der Mutter bleiben. Wirklich erkennen kann man einen guten Züchter nur, wenn man sich vorher die Zeit nimmt, und hinfährt. Beantwortetet er alle Fragen zufriedenstellend? Kann man die Elterntiere, zumindest die Mutter ( der Vater ist ja oft nicht der eigene Hund) kennenlernen? Züchtet er nur eine Rasse? Hat er mehrere Zuchthündinnen, die ständig Welpen bringen ( eher ein negatives Zeichen!)? Oder nur ein oder zwei Hündinnen? Wie sauber ist es dort?  Sagt er auch mal nein, wenn ihm der Käufer nicht gefällt? Will er den Hund auf alle Fälle verkaufen und ggf. dazu auch einen Treffpunkt auf einem Parkplatz ausmachen, nach dem Motto, ich kommen Ihnen entgegen ( Finger weg!!!!) ? Es gibt so viele Merkmale. Am besten ist es wirklich, sich vorher zu erkundigen und auch die Rassehundvereine mal im Internet zu googlen und dort Züchter anzusprechen.

Und immer daran denken, dass ein Hund ein Lebewesen ist, das durchaus 10-20 Jahre beim Menschen bleiben sollte. Und das in einem möglichst gesunden Zustand!

Viel Glück und Erfolg bei der Suche.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So um die 1.000€ herum.

Nach oben ist es ziemlich offen. Aber es liegt meist zwischen 1000-2000

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
28.05.2016, 21:56

Der Dackel meiner Eltern kommt aus exzellenter VDH Zucht und hat 600 Euro gekostet. Da gibt es je nach Rasse noch unterschiede nach unten.

1

Bei den meisten Züchtern 1.000-1.500€, bei manchen mehr, bei manchen weniger. 

Allerdings ist der Preis leider kein Garant dafür, dass man an einen seriösen Züchter geraten ist. Denn viele Vermehrer und "Hobbyzüchter" verkaufen ihre Welpen zu dem Preis, um seriös zu wirken.

Wichtiger ist es, dass er in einem FCI zugehörigem Verein (VDH) züchtet, die Eltern alle Gesundheitsuntersuchungen bestanden haben (am besten auch die optionalen) und die Welpen gut aufgezogen und sozialisiert werden. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von YarlungTsangpo
29.05.2016, 09:09

Auch beim VDH kann man an sogenannte "Brotzüchter" geraten.

0

1.500 Euro

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
28.05.2016, 21:58

Meist nicht mal im Durchschnitt. Meist liegt der Preis bei 600 bis 1200 Euro.

0