Frage von Superkatyperry, 96

Wie teuer kann das Einklagen für Lehramtsstudiengänge werden?

Ich habe mein Abitur gemacht, mich online für Studiengänge im Bereich Lehramt beworben und keinen bekommen. Da man sich beim Lehramt gleich für mehrere bewerben muss, muss man sich natürlich dementsprechend auch in mehrer Studiengänge ( je nachdem, welche Fächer man unterrichten will) einklagen. Hat jemand Erfahrung mit den Kosten, was so etwas betrifft? Immerhin sind es ja mehre Studiengänge, in die ich mich einklagen müsste. Oder ist es sinnvoller, stattdessen eine Ausbildung zu machen und Wartesemester zu bekommen? Oder ein jahr Au Pair?

Antwort
von Kimmay, 40

Ich hatte mich letztes Jahr mal erkundigt gehabt, aber habe auch so einen Studienplatz in Lehramt bekommen. Letztes Jahr war es auch in Erlangen und Gießen viel "nc-freies" bei Lehramt - vielleicht auch eine Option?

Die Anwältin meinte, dass es 1.500€ bei Erfolg kostet und bei keinem Erfolg 1.000€.

Antwort
von turnmami, 71

Einklagen ist sehr teuer und meistens wenig erfolgsversprechend.

Kommentar von Superkatyperry ,

Da hab ich anderes gehört. An vielen Unis, es muss jetzt nicht Berlin, Köln oder München sein, kann man sich in Studiengänge easy einklagen, weil die Unis nicht alle Klagen bearbeiten kann und sie sofort aufgibt. 

Kommentar von turnmami ,

Dann mach dir doch den Spass...

Antwort
von Gugu77, 56

Wenn Du nicht so viele Wartesemester bis zu deinem Wunschstudium hast, dann absolviere  doch ein BFD oder FSJ an einer Grundschule. Du kannst dir daraus Anteile für das Eignungspraktikum anrechnen lassen ...

Zum Einklagen kann ich keine Infos liefern.

Antwort
von grubenschmalz, 36

Welchen Abiturschnitt hast du denn, welche Fächerkombination strebst du an und welches Lehramt?

Kommentar von Superkatyperry ,

Lehramt Grundschule, Deutsch/Kunst. Ich hab 2,8 und 2 Wartesemester.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community