Frage von Skrillerman, 85

Wie teuer ist es Auto zu fahren?

Hallo,

Ich wohne in Köln und mache zur Zeit meinen Führerschein. Da ich mein Abitur in der Tasche habe, möchte ich ab diesem Wintersemester anfangen zu studieren. Die Uni liegt in Düsseldorf und ich werde mir wahrscheinlich ein Auto zu legen.

Wahrscheinlich einen Gebrauchtwagen im Preissegment von 1500-2500€. Wie teuer wäre es theoretisch, wenn ich jeden Tag zu Uni fahren muss (ca. 35km) + Versicherung und und und ?

Es wäre schon, wenn jemand der in einer ähnlichen Situation ist, mir eine ungefähre Antwort geben könnte.

Vielen Dank.

Expertenantwort
von ronnyarmin, Community-Experte für Auto, 41

Ohne zu wissen, welches Auto in welchem Zustand du dir holen wirst, und welche Versicherung du zu welchen Konditionen abschliessen wirst, kann Niemand wissen, welche Kosten auf dich zukommen werden.

Von Köln nach Düsseldorf kannst du prima mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Billiger ist es auch. Und schneller.

Antwort
von Apolon, 19

Hallo Skrillerman,

am besten die meisten Antworten hier völlig vergessen, denn deine Frage kann nicht beantwortet werden.

Es fehlen viel zu viel Informationen.

z.B. wohnt der Versicherungsnehmer des Autos in München oder in Hintertupfingen ?

welches Auto wird gekauft - ein Trabant oder ein BMW ?

Diesel oder Benzin Super ?

mit welcher Schadensfreiheitstufe wird das Fahrzeug bei der Versicherung eingestuft ?

Ist der Versicherungsnehmer im Beamtenverhältnis ?

Allein aus diesen wenigen Unterschiede kann es zu einem Beitragsunterschied von einigen hundert Euros pro Monat kommen.

Am sinnvollsten ist es, wenn du den Versicherungsvermittler deiner Eltern kontaktierst und dir ein Angebot machen lässt für eine Kfz-Versicherung. Dieser kann dir auch bei den weiteren Kosten behilflich sein.

Gruß N.U.

Antwort
von Fraganti, 47

Versicherung hängt neben einer Menge persönlicher Daten vor allem davon ab, welche Versicherungstypklasse der Wagen hat und welchen Konzern man wählt. 

Treibstoffkosten hängen vom Verbrauch, der Treibstoffart und natürlich von den schwankenden Tankpreisen ab. 

Wartungs-\Instandhaltungskosten vom jeweiligen Fahrzeugmodell. 

Versicherungstypklasse 10 und LPG-Gas wäre grob gesagt die günstigste Variante.

Antwort
von schleudermaxe, 20

... und ein kostenfreies Semesterticket gibt es nicht? Meine sind da geiziger und nutzen dies. Sie haben sogar ein Zimmer vom Studentenwerk bekommen und bezahlen mit BAföG bzw. Stipendium (ev. Studienwerk!).

Antwort
von planplants2, 53

Also wenn du dir ein so günstiges Auto kaufst, reicht eigentlich die kfz-Haftpflicht. Du bist Fahranfänger, somit ist deine Versicherung teurer. Ca. 800-1200 Euro/Jahr je nach Auto.
Ich nehme jetzt mal an, 35 km sind hin und zurück, dann sagen wir du fährst im Monat ca. 1000 km. Kaufst dir einen kleinen Benziner, der auf 100 km 7-8 l verbraucht.
Bezin kostet durchschnittlich momentan so 1,40. Also zahlst du monatlich für sprit ca. 105 EUR.
Dann kommen natürlich noch unvorhergesehene Reparaturen, Tüv und HU. Kauf dir am besten ein Auto wo das neu ist.
Mit sprit und versicherung bist du also so mit 160-200 Euro/Monat dabei.
Würde dir einen Japaner empfehelen, da gibt's kaum Reparaturen, die sind extrem widerstandsfähig.

Kommentar von planplants2 ,

Jetzt habe ich glatt die Steuer vergessen. Bei einem kleinen Benziner aber nur 50-60 euro/jahr

Kommentar von GaryAnderson ,

wo lebst du? super e5 kostet 1,26-1.30 :D

Kommentar von planplants2 ,

Baden Würtemberg, bin Diesel fahrer. hier kostet Diesel aber momentan so 1,10 und Bezin immer so un die 1,40

Kommentar von planplants2 ,

*Württemberg

Kommentar von planplants2 ,

Die Rechnung kann er aber ja ganz leicht mit seinen Spritpreisen selber durchführen ;)

Kommentar von Apolon ,

@planplants2

  Du bist Fahranfänger, somit ist deine Versicherung teurer. Ca. 800-1200 Euro/Jahr je nach Auto.

Bist du Hellseherin oder hast du deine Träume hier wieder gegeben ?

In welcher Stadt wird denn das Auto versichert ?

Kommentar von planplants2 ,

Nein ich spreche aus Erfahrung, weil ich damit in meinem job täglich zu tun habe ;) 800-1200 euro ist eine relativ große Preisspanne, sollte dir das nicht aufgefallen sein. Die Regionalklasse macht natürlich auch was aus, genau wie die o.g. Typklasse aber in diesem Preissegment wird sich ein Fahranfänger mit einem "normalen" Auto nunmal bewegen. Sowas kann man übrigens auch in normalem Ton diskutieren ;)

Antwort
von Nemo75, 46

Kann Dir keiner sagen da Versicherung Steuer und Spritverbrauch von Auto zu Auto sehr verschieden sein kann

Antwort
von Supabrain0001, 30

Wenn du ihn auf dich Versichern lässt wird es recht teuer! Lieber auf einen deiner Familie Anmelden und versichern lassen! Ich habe damals ca 150€ pro Monat gezahlt + 100€ Sprit. Ist auch Autoabhängig Golf ist das teuerste Auto in versicherungen da es ein Jugenauto ist und Statistisch am Häufigsten an Unfällen beteiligt ist Mercedes A Klasse die Günstigste.( War so vor 10 Jahren)

Dann Reparaturen und Abgassteuern alle 3 monate je nach größe des Motors zwischen 20-unendlicheuro wenn du Formel 1 wagen fährst XD

Kommentar von Fraganti ,

Nein,war auch vor 10 Jahren nicht so. Keine A-Klassen Variante hatte je Versicherungstypklasse 10. Es gab und gibt deutlich günstigeres. 

Außerdem geht es nicht um eine Modellreihe, sondern um eine genaue Variante bei der Versicherungseinstufung. 

Kfz-Steuern werden jährlich im Vorraus gezahlt, nicht alle 3 Monate. Das war auch schon immer so. 

150€ Versicherung im Monat ist selbst für Fahranfänger absurd teuer. Ganz schlechte Wahl von Fahrzeug, Konzern und Versicherungsumfang. 

Kommentar von Supabrain0001 ,

Du kannst die KFZ steuer Monatlich oder alle 3 Monate Abstottern ist und war schon immer so!

Ich ja hatte ne schöne v6 310Ps schleuder von einem Deutschen Herrsteller. da waren mir die 150€ schon recht billig!!

Kommentar von Fraganti ,

Wie gesagt, schlecht gewält. 

Und die KFZ Steuer zahlst du jährlich, solange es kein Diesel ohne Kat ist (ü 1000€ Steuern im Jahr) Dem Fragesteller geht es um günstiges Fahren, nicht um Spinnerei. 

Antwort
von kingamia, 27

Hallo,
alos ich bin 18 hab ne E Klasse 2014 die auf meinen Eltern angemeldet ist da es sonst viel zu teuer wäre für mich ( Fahranfänger ) und wir zahlen jetzt 800€ im Jahr aufgrund niedriger Prozente und das Auto Schluckt 10 Liter mit meiner Fahrweise auf 100 km Diesel wären ungefähr 0,105€ pro km kommt halt auf den Diesel Preis an (1€ 1,05€)

Kommentar von schleudermaxe ,

Aber seit wann bekommen denn die Eltern niedrigere %?

Es sei denn, sie haben sie schon und die können für das neue Fahrzeug genommen werden, so jedenfalls meine Erlebnisse.

Bei meiner fangen beide an mit SF 1/2 und 75% Beitrag und die Kinder werden noch zusätzlich gesponsert mit einigen Euronen.

Antwort
von GaryAnderson, 21

versicherung im jahr 800-1200€ steuern pro jahr je nach auto 50-130€

Antwort
von azervo, 11

Es ist erschreckend wie naiv und unbeholfen die Leute hier rechnen.

Für jedes Auto gibt es beim ADAC oder einem anderen Automobilclub eine Betriebskostenrechnung. In der sind nicht ur die Steuern, die Versicherung und die Benzinkosten enthalten, sondern auch noch die anderen Kosten, die so eine Karre kostet.

Es hat auch keinen Wert, dass man da von einem Benzinpreis ausgeht, der jetzt gerade gültig ist ... das kann sehr schnell mal ändern.

Und wenn Du so blöde bist und mit dem Auto zur Uni fährst ... dann musst Du auch noch mit Parkplatzgebühren rechnen ... das kann dann teurer werden, wie der Rest.

Und sehr lustig ist das im Stau rumfahren auch nicht.

Ein Auto hat inzwischen nur noch einen Wert, wenn man etwas transportieren muss.

Nimm den Zug, Bus, Tram ... oder kaufe Dir ein Elektrofahrrad bzw. ein einfaches Fahrrad (wenn das Gelände flach ist). Wenn Du dann 5 km von der Uni entfernt wohnst, dann brauchst Du 10 Minuten bis in die Uni, mit dem Fahrrad ... das ist 2x mal weniger Zeit, wie Du brauchst, um einen Parkplatz zu finden, von dem aus Du dann noch 10 Minuten, bis in de Uni laufen musst.

In einer Stadt versaut man sich mit dem Auto nur die Zeit.

Ein Auto ist nur noch auf dem Land, in Ländern, wo der öffentliche Verkehr extrem schlecht organisiert ist, sinnvoll. 

Ich habe inzwischen einen Kleinbus (in dem ich ein Fahrrad habe), mit dem ich bis an den Stadtrand fahre, wo es keine Parkplatzkosten hat, den Rest mache ich dann mit dem Fahrrad bzw dem öffentlichen Verkehr. Bei grösseren Touren überlege ich erst, was ich transportieren muss ... wenig zu transportieren: = Zug  viel zu transportieren  = auto und das auch nur noch weil die Tölpel, die den Öffentlichen Verkehr designen, immer noch nicht gemerkt haben, dass es ein System braucht, mit dem man problemlos auch viele Sachen an den Zielort oder nach Hause schicken kann.

Autofahren ist sehr viel Zeitverschwendung ... in einem Zug kann man zum Beispiel arbeiten. Da braucht man nicht stundenlang ein Auto zu steuern ... das ist eine Arbeit für Hilfsarbeiter.  

Antwort
von basiswissen, 3

Dazu müsste man wissen was es für ein Auto ist, was es verbraucht, Motorisierung, Zulassung, etwaige Rabatte und so weiter....

Sorry aber das kann man nihct beantworten....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community