Frage von StephanRobert, 14

Wie teile ich Teamziel (Umsatz) auf die einzelnen Mitarabeiter auf?

Welche Modelle gibt es? Wie sehen diese im Detail aus?

Antwort
von majaohnewilli, 8

Also ich kenne es so, daß jeder Mitarbeiter seine eigenen Ziele hat. Die ergeben sich meist aus deren Vorjahresumsätzen.

Nimmt man diese einzeln getroffenen Mitarbeiterziele zusammen, kommt man auf ein Teamziel. Das Teamziel wiederum hat den Vorteil das es die Schwankungsbreite der einzelnen Teammitglieder ausgleicht.

Dh auf gut Deutsch: Auch wenn nicht alle Teammitglieder ihre Ziele erreicht haben, ein paar werden schon drüber gewesen sein und damit gleicht sich das aus und das Teamziel wurde somit am Ende doch erreicht...

 

Kommentar von StephanRobert ,

Ich suche eher den Ansatz: Top-Down ... in der Vergangenheit haben wir ein Team-Umsatzziel auf die einzelnen Mitarbeiter herunter gebrochen. 

Dabei ist das neue Ziele größer als Ziel aus dem Vorjahr. Wir haben zum einen die Leistung (Umsatz) der Mitarbeiter herangezogen und die zusätzliche Leistung (neues Umsatzziel abzüglich Vorjahres-Umsatzziel) auf Basis des Marktes aufgeteilt.

Das Problem: die Topperformer müssen in diesem Modell immer mehr leisten und sollten auch mal entlastet werden. Schlechte Performer haben dagegen nur geringe Ziele.

Lösung: ???

Gruß

Stephan 

Kommentar von majaohnewilli ,

Hallo,

Du hast deine Frage schon selbst beantwortet. Das Problem ist das Gieskannenprinzip daß hier angewendet wird. Man kann nicht von den Highperformern die gleiche Umsatzsteigerung erwarten wie von den Lowperformern.

In unserem Unternehmen werden gar keine Ziele vorgegeben. Die Mitarbeiter bekommen Listen mit den Umsätzen aus den letzten 3 Jahren und da sehen sie genau deren eigene Perforemance (und die der Kollegen) und haben von selbst die Motivation sich steigern zu müssen, oder einfach bleibenzu können wie sie sind oder auch mal nachlassen wenn sie ohnehin überdrüber sind.

Unser allerbester Mitarbeiter sagt mir Jahr für Jahr:' Das war das beste Jahr aller Zeiten. Nächstes Jahr lass ich es dann aber ruhiger angehen.'

Aber er schafft es nicht, er ist und bleibt ein Arbeitstier. Und auch seine 'Verfolger' bleiben an ihm dran und versucheh ihn aufzuholen.

Somit motivieren sich die Mitarbeiter selbst und brauchen gar keine Ziele.

Kommentar von StephanRobert ,

Danke für Deine Antwort.

Und nach welchen Grundlagen ermittelt ihr den Bonus der Mitarbeiter? 

Kommentar von majaohnewilli ,

Es gibt keinen Bonus. Jeder Mitarbeiter bekommt zusätzlich zum Fixgehalt 4 % seines Umsatzes als umsatzabhängiggen Gehaltsbestandteil. Somit ist es grundsätzlich so, daß die besseren Verkäufer automatisch mehr verdienen als die 'leistungsschwächeren' Kollegen.

Das find ich auch fair. Wenn man sich mehr anstrengt, soll das auch belohnt werden. Und da wir ein überschaubares Familienunternehmen sind, gibt es dann zu Weihnachten das eine oder andere Kuvert extra. Das freut die Mitarbeiter dann natürlich zusätzlich und dementsprechend beginnen sie das neue Jahr dann auch mit guten Vorsätzen für das nächste Jahr!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten