Frage von Kurtchen2015, 36

Wie stütze ich eine Holzbalkendecke richtig ab?

Folgende Fakten:

Altbau aus 1924. Holzbalkendecke / Fußboden - keine richtigen Pläne mehr vorhanden was die Balkenabmaße angeht. Wir haben an einer Wand (und damit längs über einem Balken) eine Bücherwand aufgebaut. 4 m lang, 2,20 m hoch und 0,30 m tlef. Das alleine wiegt !!! und war auch gut gefüllt mit Büchern - Gewicht !!! Mittlerweile ist uns das mit dem Gewicht klar und nach 4 Jahren, also fast unbemerkt, stellten wir per Zufall fest das die Sockelleiste neben der Bücherwand ca. 1,5 cm in der Luft hängt. Auch im Keller darunter ist bei nun bei genauerer Betrachtung eine leichte Duchbiegung zu sehen. Der nächste Balken ist 0,60 m entfernt und weist keine Durchbiegung (nach Augenmaß) auf.

Frage nun:

Ich entlaste die Bücherwand, klar. Wie bekomme ich den Balken und damit den Fußboden wieder in die Waage und wie stütze ich ggf zur Sicherheit den Balken im Keller ab? Der Balken verläuft paralell zur Wand. Stüzte aufmauern oder einen Träger zusätzlich an der Wand befestigen?

Antwort
von peterobm, 24

woraus besteht die Decke darunter? das wäre dein Ansatzpunkt um Stützen einzubauen - bitte nicht auf den Estrich sondern direkt auf die Betondecke

auch wieder Holzdecke - damit wirst leben müssen - Fachwerkhäuser leben und es wird nur möglich sein einen Fachmann um Rat zu fragen

aus der Ferne wird das nix

Kommentar von Kurtchen2015 ,

Keller ist darunter, Fußboden aus gestampftem Lehm mit Ziegelsteinen als Belag darüber. Halt 20-er Jahre Look. Kein Beton weit und breit.

Antwort
von Fuchssprung, 23

Da kann dir hier niemand eine fachlich richtige Antwort geben. Eine fehlerfreie Ferndiagnose ist einfach nicht möglich. Ich würde einen Zimmermann fragen. Wenn der dir sagt, dass allein sein Besuch 200 € kostet, dann bist du damit noch immer besser dran als mit einer falschen Aussage von uns.  

Antwort
von Gege3210, 14

Guten Tag !

Aua.

Das ist ein häufiges Problem in Altbauten. Ich habe 22 Jahre für historische Baudenkmäler gearbeitet. Wir setzten für Aktenschränke, Archive und Bibliotheken die Belastung von 800 Kilos/QM...

Ich sehe mehrere Möglichkeiten, es kommt auf Ihren Keller an :

• Eine (fast) ideale Möglichkeit könnte sein, im Keller einen guten Stahlträger zwischen den Wänden einzubauen, der unter dem fraglichen Holzbalken durchgeht. Ein bissel Luft unter dem Holzträger lassen, und diesen dann langsam darauf hochzukeilen. Laangsam ! Alle paar Monate ein Bissel mehr. Wenn man das zu schnell macht, gibt's anderswo Risse :-( Man kann dazu meist normale Auto-Wagenheber verwenden. Jedoch ist es technisch öfters schwierig, manchmal sogar fast unmöglich, einen derartigen Stahlträger einzubauen. Ist auch Kostenfrage...

• Eine andere Lösung könnte sein, im Keller mehrere senkrechte Baustützen ("Stempel") darunterzuschieben, die bekommt man im Bauhandel. Diese dann ganz langsam hochzudrücken, hochschrauben, über Monate hinweg. Dazu benötig man mehrere solcher Stützen, weil jede Einzelne die Gesamtlast nicht aufnehmen kann. Aber sie haben den Vorteil, weniger teuer zu sein :-( . Dabei muss man aufpassen ob der Boden des Kellers den Druck der Sützen ohne allzugrosse Setzungen verträgt. Da wo ich jetzt wohne ist da Fels drunter, also genügt es, den Felsen glatt zu meisseln, eine kleine Schicht Zementmörtel drauf, unter jeder Stütze. In einem vorherigen Haus war da leider nur Lehm unter'm Keller. Also musste ich eine Lastverteilung im Kellerboden machen, eine gut bewehrte Stahlbetonplatte, auf der alle vier Stützen stehen. Hat funktionniert ! Solche Lösung ist zwar weniger stabil als ein Querträger, ist aber weit weniger teuer. Das nimmt aber mehr Platz auf'm Boden des Kellers weg. Und man kann's selbst machen :-)

• Wenn die Wand hinter de Bücherwand eine solide tragende Wand ist, kann man versuchen, die Bücherwand in diese Wand zu verankern. Aber erst, wenn der Boden hochgelupft ist !

• Die senkrechte Fuge zwischen Fußboden und Wand vor jedem Hochschrauben/Hochkeilen mit Staubsauger mit schmalster Düse aussaugen : Da setzt sich Staub und Sand rein, und wenn man von unten her hochkurbelt, machen diese Widerstand und Brüche in der Wandverkleidung. Ich benutze eine sehr flache Ansaugdüse am Stabsauger (billig) die für Reinigung von Rechnertastaturen vorgesehen ist, oder auch für Reinigung der Zwischenräume von Heizkörpern.

Warum einfach machen, wenn's auch kompliziert geht  ;-) . Ich hoffe dass das Ihnen weiterhilft. Nobody is perfect, vor Allem mit technischen Rat und wenn man das Problem nicht vor Ort gesehen hat :-(

Verzeihung meiner schlechten deutschen Sprache, ich bin vor etwa 36 Jahren ausgewandert.

Macht'gut ! Mit besten Grüßen !

Kommentar von Kurtchen2015 ,

Danke, das mit dem Stempel hatte ich schon ein wenig im Kopf. Der Fußboden ist aus gestampftem Lehm mit Ziegelsteinen darüber. bei entsprechender Lastverteilung sollte das gehen.

Kommentar von Gege3210 ,

Jo, das denke ich auch. Gute lange und breite Lastverteilung. Wenn der Keller trocken und frostfrei ist.

Falls das feuchter Lehm ist und/oder frieren kann, es lieber anders versuchen. Man kann die Festheit eines Lehms so einigermaßen Pi-Daumen mit einem Nagel abschätzen : Mit einem dicken Nagel versuchen, den Lehm zu ritzen, mit viel Kraft. Falls der Lehm fest bleibt und nur splittert oder staubt, wären das gute Aussichten. Falls der Nagel in den Lehm geht und ihn seitlich wegdrückt, es lieber bleiben lassen, es anders versuchen.

Natürlich muss man den Lehm, wenn er hart ist, vor dem Wasser des Betons beschützen : Vorher sauberle abbürsten, eine dünne neue Plastikfolie drauf, z.B. Ableckfolie für Maler (ist billig), die passt sich dem Untergrund an.

Ich hoffe, dass das für Sie hinauen wird... Garantie ist keine...

Antwort
von pharao1961, 16

Das wird schlecht funktionieren, da unter dieser Stütze auch kein Fundament ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten