Frage von samser777, 84

Wie Steuern sparen bei 20k Zinseinnahmen im Jahr?

Hallo, ich hatte dieses Jahr Zinseinnahmen in Höhe von ca. 11.500 Euro. In 2016 werde ich vorraussichtlich Zinseinnahmen zwischen 15.000 und 20.000 Euro erhalten.

Ich verdiene zur Zeit 1.500 Euro netto. Was kann ich tun um die Abgeltungssteuer auf die Zinsen zu sparen? Ich habe folgende Optionen:

  • Weiter Vollzeit arbeiten
  • Nur noch Teilzeit arbeiten
  • Studium beginnen
  • Selbstständigkeit beginnen

Bei all diesen Möglichkeiten. Wo bleibt mir am meisten von den Zinsen?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, Community-Experte für Steuern, 48

Die Zinseinnahmen sind ja schon über die Abgeltungssteuer privilegiert. 25 % als Deckelung ist ja schon attraktiv.

Wenn Du keine anderen Einkünfte hast, Gibt es die "Günstigerprüfung" also den Vergleich, ob die einkommensteuer nach den allgemeinen Vorschriften geringer ist.  Das wäre so, wenn Du neben den Kapitaleinkünften nicht verdienst (z. B. als Student).

Wenn Du neben den Kapitaleinkünfte andere Einkünfte hast, werden die normal besteuert und die Steuer auf die Kapitaleinkünfte sind bei 25 % Abgeltungssteuer (+Nebensteuern wie Soli) gedeckelt.

Es gibt schon Möglichkeiten die Abgeltungssteuer zu sparen, aber dann hast Du die Beträge entweder nicht frei zur Verfügung (z. B. weil es unter dem Dach einer Versicherung angesiedelt sind), oder es lohnt sich bei 20.000,- im Jahr noch nicht, weil die Kosten dafür zu hoch sind (ca. 5.000,- bis 10.000,- im Jahr).

Antwort
von HansDampf2015, 65

In eine srentenversicherung anlegen und mit 60 auszahlen lassen dann sind nur 50% der Zinsen steuerpflichtig. Die Versteuerung wird also verschoben.

Kommentar von kevin1905 ,

In eine srentenversicherung anlegen und mit 60 auszahlen lassen dann sind nur 50% der Zinsen steuerpflichtig.

Das Halbeinkünfteverfahren geht frühestens mit 62.

Die Versteuerung wird also verschoben.

In dem Moment wo die Zinsen zufließen - vor einem evtl. Reinvest in eine RV oder sonst etwas - sind sie steuerpflichtiges Einkommen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community