Frage von DieHoffnung1994, 41

Wie stellt man den 35er antrag als strafgefangener aus der jva heraus?

Hallo, Mein verlobter sitzt seit 3 Monaten in Untersuchungshaft.. Gestern war seine Verhandlung.. Er wurde zu einem Jahr ohne Bewährung verurteilt muss also noch 9monate verbüßen... In seinem Urteil steht aber auch drin das wenn er sich selbst um einen 35er Antrag kümmert und diesen bekommt kann die reststrafe zur Bewährung ausgesetzt werden.. Meine Frage wäre nun wie beantragt er diesen selbst und wie stehen dort seine Chancen? Denn er hatte als er in Untersuchungshaft saß bereits Schonmal dies bezüglich bringen der Drogen Beratung nachgefragt und ein Arzt Gespräch wahrgenommen wo aber gemeint wurde er sei nicht süchtig.. Aber nun hat das Gericht bestätigt das er aus Beschaffungs Kriminalität gehandelt hat und die Staatsanwaltschaft hat auch eingewilligt das er wenn er den 35er antrag bekommt die Therapie anfangen kann.. Er hat zwar schon mehrere abgebrochen aber nun ist er Vater geworden und sehr gewillt sich nun zu ändern.. Oder wie würde es aussehen nach 2/3 Haft den Rest zur Bewährung zu beantragen.. Wäre das in diesem Fall möglich? Also das er noch 5 Monate absitzt und die restlichen 4 zur Bewährung ausgestellt werden können? Danke schon mal im voraus

Antwort
von konstanze85, 21

Du bist hier auf einem laienportal. 

Wenn nicht zufällig jemand deine frage liest, der aus eigener erfahrung sprechen kann, wäre es wohl ratsamer, wenn du das mit seinem anwalt besprichst, den er doch sicher haben wird.

Kommentar von DieHoffnung1994 ,

Ja er hat eine Anwältin aber da es nur eine Pflicht Verteidigerin ist kümmert sie sich nicht wirklich darum..

Sie antwortet selten auf fragen zurück und ist sichtlich nicht sehr interessiert daran..

Ich habe sie aber natürlich bereits gefragt jedoch meinte sie nur "muss er sich selbst kümmern"

Das hat mir nicht gerade viel weiter geholfen weshalb ich hier einfach mal nachfragen wollte ob jemand sich auskennt..

Kommentar von Bitterkraut ,

Der Pflichtvertidiger ist aus der Sache raus, sobald das Urteil rechtskräftig ist. Dann hat er seinen Job gemacht und er hat auch recht, darum muß dein Freund sich selbst kümmern. 

Antwort
von Bitterkraut, 18

Dafür gibt es Sozialarbeiter und externe Drogenberater in der JVA. Die kommen rein. Keine Sorge, das erklärt man ihm im Haus. 

Wenn er nicht groß vorbestraft ist oder schon mal bei einer Bewährung versagt hat, bekommt er auch 1/3. 

Kommentar von DieHoffnung1994 ,

Er hat bereits schonmal einsitzen müssen und hatte auch einen Bewährungs Widerruf..

Er hatte aber dann bis zur endstrafe abgesessen..

Bedeutet dies das er keine Chancen auf 1/3 Erlassung hat?

Und ist die jva nun mehr oder weniger verpflichtet ihm nun doch den Antrag zu gewähren nach dem Urteil des Gerichts weil es in vorherigen Gesprächen abgelehnt wurde..?

Kommentar von Bitterkraut ,

Den Antrag auf vorzeitige Entlassung kann man immer stellen. Aber dabei wird nicht viel rauskommen, wenn er schon mal eine Bewährung vergeigt hat. 

Für deinen Freund würde Therapie statt Strafe mehr Sinn machen, aber nur,wenn er wirklich eine Therapie machen will, wenn er es ernst meint, andernfalls ist das nur Geldverschwendung und er landet eh wieder im Knast. Allerdings geht das auch nicht von jetzt auf gleich, es muß ein Platz gefunden werden und ein Kostentäger, das kann Monate dauern.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten