Frage von Vadfingel, 38

Wie stellt ihr Pfadfinder euch euren perfekten Gruppenleiter vor?

An alle Pfadfinder hier, egal welcher Bund!

Ich möchte bald Leiterin werden, da hab ich mich gefragt, was für mich eigentlich den idealen Leiter ausmacht. Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass sich in den 10 Jahren seit denen ich Pfadfinderin bin einiges am Leitersein verändert hat. Ich weiß genau, wie verpeilt unsere Leiter vor 10 Jahren waren, nur gesoffen haben, bis mittags gepennt haben, wir die ganze Zeit lauten Punkrock gehört haben. Und das war so doof das klingt, eine sehr schöne Zeit. Dabei sind meine Leiter irgendwie zum Vorbild geworden. Nicht im Sinne von nur saufen, aber deren Musik ist bei mir hängen geblieben und auch zu meinem Musikgeschmack geworden, ich schätze ihre Einstellungen und so sehr und generell sind unsere Leiter durch diese Freiheit mit uns um zu gehen sehr wichtig für uns geworden. Nicht, dass sie sich nicht um uns gekümmert hätten, im Gegenteil, sie konnten uns das nahelegen, was sie wollten und uns das erlauben und verbieten, was sie wollten und wir waren glücklich damit.

Mittlerweile gibt es immer mehr Regeln für Leiter, die diese persönliche Beziehung zu Gruppenkindern irgendwie einschränken, das macht mich schon traurig. Auch meine früheren Leiter sehen das so. Man muss ständig aufpassen, dass man nichts übertritt, das irgendein Privatsphärerecht oder so regelt, man darf den Kindern seine Meinung nicht mehr erklären, weil es sie dazu verleitet sich dabei manipulieren zu lassen.

Geht dabei nicht diese Leiter-Kind Bindung drauf, die so wunderbar ist? Ich wäre stolz, wenn mein Gruppenkind nach 10 Jahren eine echt tolle Persönlichkeit ist, die auch ein Stück weit auf unser leiten zurückführt und auch ich als Gruppenkind bin froh, dass es so mit mir passiert ist und unsere Leiter freuen sich darüber auch.

Kann man das nicht irgendwie beibehalten? Wie persönlich geht ihr mit euren Gruppenkindern um? Oder andersrum, wie gehen eure Leiter mit euch um und wie wünscht ihr es euch?

Antwort
von Misako99, 16

Hi auch,
ich bin zwar noch nie so eine Leitende Persönlichkeit gewesen, geschweige denn habe ich irgendwie auch keinen Leiter mehr, aber an sich stelle ich mir den perfekten Leiter so vor:

  • er muss Verantwortung haben
  • er sollte wissen wie man Spaß hat
  • NIEMALS Kinder bevorzugen!!!
  • er muss es schaffen, dass die Kinder ihn gerne haben und ihn aber trotzdem respektierend.h. er kann auch mal Spaß machen und wenn es aber zu viel wird es auch einfach abgebrochen werden kann
  • er muss immer für seine Schützlinge da sein und ihnen zuhören, andernfalls entweichen die Kinder dann immer mehr seiner Kontrolle (ein bisschen muss sein)

Das was du dort oben geschrieben hast klingt ziemlich krass meiner Meinung nach. Ist das bei euch denn so mit den Regeln? O.o
Ich würde dir raten, probiere erst einmal herum (z.B. was spielen die Kinder gerne, was mögen sie gar nicht, auf welche Kinder muss ich besonders ein Auge werfen...sowas halt) und wenn du dann die richtige Taktik gefunden hast, dann umspannst du das noch mit immer neuen Sachen und Tada fertig ist der perfekte Leiter! (...meiner Meinung nach)

Du schaffst das schon! ;)
LG Misako

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten