Frage von Redoxkobold, 38

Wie stellt ihr euch Talthybios vor?

Hallo ihr Lieben! Mal eine Frage... Könntet ihr mir ein paar Adjektive geben, wie ihr euch Talthybios im Stück "Die Troerinnen" vorstellt? Also äußerlich und vom Charakter her fände ich das ganz interessant, einmal die Meinung anderer zu hören, ich stelle ihn mir eher etwas schmächtig vor, eher bürokratisch, etwas arrogant, weil er versucht, seine Angst und Abneigung gegen die Politik mithilfe von Arroganz und Schmierigkeit zu überdecken, wobei er in Wahrheit eher verletzlich und allein ist. Für mich tritt er meistens eher im Anzug mit einem Aktenkoffer auf. Was meint ihr? Seht ihr das in etwa auch so? Oder ganz anders, oder teils teils? Würde mich echt interessieren! :-)

Liebe Grüße, Redoxkobold

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Albrecht, 17

Meine Vorstellung weicht von der geschilderten Ansicht zum größten
Teil ab. Übereinstimmen kann ich nur darin, Talthybios bei Euripides, Die
Troerinnen, als auf genaue Umsetzung von Anordnungen bedacht (insofern eher bürokratisch), Ängsten zugänglich und seelisch empfindsam (insofern eher verletzlich) zu verstehen.

Aussehen

Die Tragödie wurde 415 in Athen uraufgeführt. Die Handlung spielt kurz nach der Eroberung Troias durch die Griechen. Daher stelle ich mir die Personen in antiker Bekleidung vor (ihn in Anzug und mit einem Aktenkoffer darzustellen wäre Machart modernen Regietheaters, dem es wenig um geschichtliche Authentizität geht). Talthybios ist teilweise mit einer Chlamys (χλαμύς; kurzer Mantel) und einem Pilos (πῖλος; kegelförmiger Hut aus Filz) dargestellt.

Es gibt ein paar antike bildliche Darstellungen. Vgl. dazu:

Odette Touchefeu-Meynier, Talthybios. In: Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae : (LIMC). Band VII 1: Oidipous – Theseus et addenda Kassandra I, Kyknos I, Mousa, Mousai, Musae, Nestor. Zürich ; München : Artemis-Verlag, 1994, S. 837 - 838

Lexicon Iconographicum Mythologiae Classicae : (LIMC). Band VII 2: Oidipous
– Theseus et addenda Kassandra I, Kyknos I, Mousa, Mousai, Musae, Nestor.
Zürich ; München : Artemis-Verlag, 1994, S. 584 – 585 (Abbildungen)

Vasenmalerei mit Agamemnon, Brisëis, Talthybios und Diomedes:

http://www.pbslearningmedia.org/resource/xir185199/attic-red-figure-skyphos-depi...

http://www.perseus.tufts.edu/hopper/image?img=Perseus:image:1992.06.1518

Relief mit Agamemnon, Talthybios und Epeios:

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Relief\_Samothrace\_Louvre\_Ma697.jpg

Charakter

anpassungsbereit: Talthybios verkündet die Beschlüsse der mächtigen griechischen Fürsten und sorgt für ihre Ausführung. Er hat Begleiter, denen er Anweisungen gibt. Er ist also in der Hierarchie auf einer mittleren Ebene angesiedelt. Talthybios fügt sich den Befehlen und Anordnungen der Herrschenden, auch wenn sie nicht seine Neigung treffen. Auflehnung und Widerstand scheint für ihn nicht in Betracht zu kommen, weil er dies für aussichtslos hält. Entsprechend rät er den troianischen Frauen, das Schicksal hinzunehmen, das die Griechen in einer Versammlung für sie beschlossen haben. Kassandra nennt ihn einen Diener/Knecht (λάτρις) und meint, Herolde seinen allgemein den Menschen als Helfer der Herrscher und Städte Gegenstand des Hasses/Abscheus (424 – 426). Talthybios erscheint so als Handlanger der Mächtigen wider Willen.

in gewissem Ausmaß ängstlich und besorgt: Talthybios ist ängstlich
und besorgt. So will er einer eventuellen Selbsttötung der troianischen Frauen
durch Feuer vorbeugen (294 – 305). Wenn solche hohen, berühmten und mächtigen Herrscher wie Agamemnon eine Frau wie Kassandra aus erotischen Motiven als Bettgenossin haben wollen, kommt ihm dies verstiegen vor, er selbst hält sich für einen armen Mann, der eine solche Rasende/Verrückte nicht zu erwerben wünscht (408 – 416).

genau/sorgfältig:Talthybios ist bestrebt, alles genau, sorgfältig und rasch auszuführen.

mitleidig: Talthybios empfindet Mitleid mit den troianischen Frauen. Es fällt ihm nicht leicht, die grausamen Beschlüsse (Odysseus hat maßgeblich zu ihnen beigetragen) mitzuteilen. Er scheut davor zurück, Andromache schnell und direkt zu berichten, für ihren Sohn Astyanax sei Tötung vorgesehen. Talthybios erklärt zu etwas, nicht aus eigenem Antrieb/von sich aus/gerne zu verkünden/berichten/befehlen (οὐχ ἑκὼν γὰρ ἀγγελῶ 710). Von Hekabes Tochter Polyxnea, die getötet worden ist, erzählt er mit Respekt. Er übernimmt einen Teil der Vorbereitung, Astyanax ein einigermaßen würdiges Begräbnis zu geben. Arroganz und Schmierigkeit sind nicht zu bemerken.

heimatverbunden: Talthybios freut sich darauf, nach einem Erfolg im Troianischen Krieg wieder in die Heimat zurückkehren zu können (787 – 789).

Antwort
von rotreginak02, 24

da die Troerinnen um 415 vor Christus aufgeführt wurden (und von Euripides geschrieben wurde), stell ich mir die Figuren inklusive Talthybios in damaliger Bekleidung vor.....Aktenkoffer und Anzüge gab es damals nicht, eher Gewänder....

Kommentar von Redoxkobold ,

Und sein Charakter, seine Art, sein Auftreten?

Kommentar von rotreginak02 ,

ich habe ihn immer nur als Nebenfigur gesehen, relativ uninteressant, der Befehle ausführt.. schlechte Nachrichten überbringt und Mitleid mit Agamemnon hat.

Viel interessanter sind für mich die "Heldinnen" der Tragödie ;-)

Kommentar von Redoxkobold ,

achso ja gut wir haben eine modernere Neufassung, Talthybios hat hier viel mehr Präsenz, neben den Frauen am meisten eigentlich deswegen frage ich...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community