Frage von LadyMelody15, 86

Wie stellt ihr euch 2036 vor?

Wie denkt ihr wird die Welt in 20 Jahren aussehen? Was denkt ihr, gibt es für Veränderungen in der Gesellschaft? Wie wird die Politik aussehen und wie die Ökonomie? Was wird sich im sozialen Bereich verändern? Denkt ihr die Flüchtlingskrise ist noch aktuell, oder meint ihr, wie haben da andere Sorgen? Was denkt ihr über 2036? (bitte nur ernst gemeinte Antworten)

danke:)

Antwort
von derhandkuss, 35

Es gab von George Orwell mal den Roman "1984":  https://de.wikipedia.org/wiki/1984_(Roman)  So hat sich der Autor seine Zukunft vorgestellt.

Ich denke mal, so weit wird es nicht kommen. Veränderungen wird es sicher im Bereich der Energieversorgung (Kraftstoffe wie Benzin und Diesel, aber auch bei Heizöl und Strom) geben. Genauso wird es mit Sicherheit Veränderungen in der (deutschen) Finanzpolitik geben. (Stichwort ist hier das Zitat des ehemaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blüm: "Die Renten sind sicher!")

Antwort
von Milchkissen, 45

20 Jahre sind sehr viel. Da kann alles mögliche passieren. 3 Weltkrieg, 2. Koreakrieg ... Aber bis dahin wird es hoffentlich keine Kriege geben. Aber es wird in diesem Zeitraum, was wirklich schlimmes passieren. DAS WEIß ICH.

Antwort
von wilees, 40

Kehr das ganze doch einmal um.

Finde heraus, wie die Gesellschaft 1996 war, welche Erfindungen es seither gab, wie sich die politische Lage verändert hat, wieviele Kriege gab es, etc.

- und setze dies in Relation

Kommentar von OharaVigne ,

Das geht nicht. Weil beispielsweise der technische Fortschritt immer langsamer von statten geht. In den ersten 50 Jahren des 20. Jahrhunderts gab es (logischer Weise) viel mehr revolutionäre Erfindungen als in der zweiten Hälfte. Genauso kann man das auf die letzten und kommenden 20 Jahre beziehen.

Kommentar von wilees ,

Wer sagt, dass es zukünftig real weniger revolutionäre Erfindungen gibt. Ich denke es kommt darauf an, wie man Erfindungen und deren Nutzen bewertet.

Kommentar von OharaVigne ,

Es sagt keiner, es ist eine logische Schlussfolgerung und konnte, wie ich oben beschrieben habe, auch in der Vergangenheit bis zum heuten Zeitpunkt beobachtet werden.

Kommentar von MatthiasHerz ,

Wirklich?

Liegt das nicht vielmehr daran, dass "damals" wesentlich einfachere Dinge schon als revolutionär angesehen wurden, während heutzutage eine Erfindung nahezu welterschütternd sein muss, um dieses Prädikat zu erreichen?

Die Menschen sind verwöhnt.

Wenn Technologieriesen, wie Amazon, Apple, Bayer, BMW, Toyota, Oetker, Tchibo oder Samsung monatlich hunderte von Erfindungen patentieren lassen, gilt das als völlig normal, vor allem da die meisten davon für Otto Normalbürger im Alltag unsichtbar werkeln.

Revolutionäre Erfindungen haben gefälligst oberflächlich zu funktionieren.

Kommentar von OharaVigne ,

So ist es. Es macht für einen normalen Menschen keinen Unterschied, ob BMW einen Zylinderkopf mit ganz tollen neuen Eigenschaften herstellt, die bisher unvorstellbar waren. Es dreht sich alles um das Objekt Motor...egal ob nun Boot, Auto oder sonstwas.

Natürlich muss es welterschütternd sein, damit es als revolutionär bezeichnet werden kann.

Antwort
von fischenergie, 38

bis 2050 gibt es keine Völker mehr, nur noch ein gleichgeschaltetes Weltvolk

Kommentar von MatthiasHerz ,

Warum?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten