Frage von Kalat, 16

Wie stelle ich von einem USB-Stick verschwundene Daten wieder her (USB-Stick nicht beschädigt, zeigt nur keinen Inhalt mehr an, Ursache unbekannt)?

Hallo!

Zum Ablauf: Arbeiten mit zwei USB-Sticks an einem fremden Firmenrechner. Datei von dem einen geöffnet, daran gearbeitet, gespeichert, wieder geschlossen. Danach eine Datei vom zweiten USB geöffnet, dran gearbeitet und auch wieder geschlossen. Als ich dann über den Explorer (also nicht etwa über zuletzt verwendet oder so) wieder eine Datei des ersten Sticks öffnen wollte, zeigt dieser plötzlich keinen Inhalt mehr an, obwohl nichts Verdächtiges vorausging - keine mechanische Einwirkung, keine idiotisch deplatzierte Formatierungsabfrage, keine sonstige komische Meldung, nichts. Sofort im Papierkorb des Rechners geguckt, natürlich nix. Dann den Stick an anderen Rechnern und später daheim am eigenen Laptop gecheckt, natürlich auch nix. Alles weg und keine Ahnung wieso (also, rein technisch zumindest nicht, metaphysisch hingegen vermutlich einfach wie immer folgendermaßen motiviert: Hauptsache 'n Sch...). Habe Antworten zu ähnlichen Fragen gelesen und recherchiert, die Recuva-Software wird empfohlen, bin aber irgendwie skeptisch, das zu probieren. Was tun? Vielen Dank.

Antwort
von dsteinigfn, 14

Deine Skepsis ist nicht ganz unbegründet. Diverse Rettungs- und Wiederherstellungs-Tools versprechen mehr, als sie halten...

Zuerst - ganz wichtig - der Stick darf nicht überschrieben werden, dann geht gar nichts mehr! Wenn Deine Schilderungen stimmen, und der Totalausfall gewissermaßen "aus dem Nichts" kam, vermute ich einen Defekt im "Master FileTable" (MFT). Hierbei handelt es sich um eine Art (unsichtbare) Tabelle, die auf jedem Laufwerk existiert. In dieser Tabelle sind alle Dateien aufgelistet mit ihren Attributen - u.a. auch das Attribut "sichtbar" oder "nicht sichtbar". Wird eine Datei gelöscht, bekommt diese intern vorerst nur das Attribut "unsichtbar" zugeordnet. Physisch gelöscht wird die Datei erst, wenn an dieser Speicherstelle neue Daten abgelegt werden (wenn überschrieben wird). Deshalb - s.o. - ganz wichtig - nicht überschreiben!!

Soweit die Grundlagen. Jetzt musst Du Dich aber für eines der Rettungs-Tools entscheiden, denn ganz ohne geht es nicht! Die Auswahl des Tools richtet sich nach dem Format des USB-Sticks (Fat, Fat32, NTFS usw.). Da Du auch weißt, welche Dateien auf dem Stick waren, kannst Du noch genauer sondieren. Suche nach dem passendsten Tool für Dein Stick- Format und die Dateitypen, die wiederhergestellt werden sollen. Je spezifischer das Tool, um so höher die Erfolgsaussicht. Du kannst auch verschiedene Tools nacheinander einsetzen.

Noch einmal - ganz wichtig!! - wenn das Reparatur-Tools eine wiederhergestellte Datei anbietet, speichere diese nicht auf dem Stick ab! Du könntest dabei eine noch nicht wiederhergestellte Datei auf "Immer und Ewig" überschreiben! Wiederhergestellte Dateien grundsätzlich extern speichern!!

ALSO:  versuche zuerst mit einem passenden MFT-Reparatur-Tool, inwieweit sich Deine Daten rekonstruieren lassen. Sollte meine Fern-Diagnose nicht stimmen, und der Ausfall nicht vom MFT kommen, dann versuche Dein Glück  mit passenden Reparatur-Tools für jeden einzelnen Dateityp (.xml / .pdf / .jpg / .exe / etc.etc.pp).

Viel Erfolg!

Kommentar von Kalat ,

Danke, na, das hört sich doch sehr kompetent an.

Überschreiben und Wiederhergestelltes auf demselben Stick wieder abspeichern hatte ich eh nicht vor. Hauptsache, ich muss nicht an den PC, auf dem das passiert ist, da käme ich nämlich nicht mehr so schnell ran. 

Das USB-Format ist jedenfalls FAT32. Die Anzeige bei Anklicken im Explorer lautet "Dieser Ordner ist leer"; der Speicherplatz wird auch als frei angezeigt. Mehr als sowas anzeigen lassen mache ich seit dem Datenverlust mit dem Stick nicht.

Ich habe nur Angst, dass man mit einem erfolglos arbeitenden Datenwiederherstellungstool irgendwas kaputtmachen kann. Außerdem werde ich bei allgemeinen Toolrecherchen zwar fündig, aber wie erkennt man da das Geeignete (GetDataBack, Easy Recovery 6.12, TestDisk)? Gibt es wirklich dateitypenspezifische Wiederherstellungstools?

Könntest du mir eventuell ein passendes Tool für FAT32 (erst mal für MFT, falls es das da gibt) für die bevorzugt zu rettenden Dateien empfehlen? Am wichtigsten wären mir Textdateien (.txt, .doc, .docx).

Was taugt nun, und was passt am besten??

 Vielen Dank.

Kommentar von Kalat ,

Hallo!

Habe es jetzt der Einfachheit halber doch mal mit Recuva probiert, das ich hiermit für jeden Erstversuch dringend empfehle. Konnte alles, woran mir am Herzen lag, wiederherstellen (vor allem die Textdatei für ein Buch) und mich dabei gleichzeitig von einigem Überflüssigem trennen, das ohnehin nur Platz weggenommen hatte. Die Backup-Disziplin vernachlässige ich jetzt nicht mehr. Ende gut, alles gut.

Kommentar von dsteinigfn ,

Na bitte! Ich weiß nicht, welche Textverarbeitungs-Software Du verwendest, aber die meisten Office-Anwendungen haben eine programmierbare Datensicherung an Bord. Damit solltest Du Dich 'mal auseinandersetzen. Deine Datensicherung wird dann regelmäßig und automatisch durchgeführt -- auch wenn Du diese sonst vor lauter Schreibeifer wieder einmal vernachlässigt hättest ...

Viel Erfolg!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community