Wie stelle ich Laugen her. Eine frage in meiner Klassenarbeit?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Nimm irgendwas aus dem Haushalt, verrühr es mit Wasser, und fertig ist die Lauge.
Lauge ist nun mal kein Fachbegriff.

Richte deinem Lehrer aus, er soll seine Oma fragen.
Die antwortete dann mit einem Link:
https://de.wikipedia.org/wiki/Lauge

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Moin,

das kannst du auf verschiedene Arten tun. Laugen sind wässrige Lösungen von Basen (Lauge = Base, die in Wasser gelöst ist). Man kann aber auch sagen, dass alle Substanzen, die im Wasser Hydroxid-Ionen (OH^–) entstehen lassen oder freisetzen, zu Laugen führen. Das kannst du folgendermaßen erreichen:

1. Alkalimetalle in Wasser geben
Alkalimetalle (Lithium, Natrium, Kalium, Rubidium, Cäsium) sind so hoch reaktiv, dass sie in Wasser eine Redoxreaktion auslösen. Dabei entsteht eine Lauge (und Wasserstoff-Gas) gemäß folgender Reaktionsgleichung:
2 Na + 2 H2O ---> 2 NaOH + H2

2. Metalloxide in Wasser lösen
Auch das Auflösen von Metalloxiden führt zu Laugen, selbst wenn sich das Metalloxid nicht gut lösen lässt. Das passiert zum Beispiel bei der Herstellung von "Kalkwasser" (Calciumhydroxid-Lösung):
CaO + H2O ---> Ca(OH)2

3. Metallhydroxide in Wasser lösen
Metallhydroxide sind salzartige Substanzen (Kristalle), die bereits Hydroxid-Ionen beinhalten. Wenn du diese in Wasser löst, erhältst du eine Lauge, zum Beispiel:
NaOH (s) --[H2O]--> Na^+ (aq) + OH^– (aq)
Soll heißen: festes Natriumhydroxid löst sich in Wasser und dissoziiert dabei in Natrium-Kationen (Na^+) und Hydroxid-Anionen (OH^–). Die Buchstaben in Klammern hinter den Teilchen bedeuten dabei s: fest (vom englischen solid) bzw. aq: wässrig oder in Wasser gelöst (vom englischen aqueous).

4. Basische Salze in Wasser lösen
Es gibt aber nicht nur Hydroxide, die in Wasser Hydroxid-Ionen freisetzen, sondern es gibt noch andere Salze, die, wenn sie sich in Wasser lösen, Hydroxid-Ionen entstehen lassen, weil ihre Basenstärke so groß ist, dass sie den Wassermolekülen Protonen abnehmen. Zu solchen Salzen gehören zum Beispiel die Carbonate oder auch die Phosphate. Die dazu nötigen Reaktionsgleichungen kann man zweigeteilt aufstellen: zuerst die Gleichung der Salzdissoziation (dem Salzauflösungsprozess) und anschließend die Reaktion des basischen Säurerestes mit Wasser, zum Beispiel:
Na2CO3 (s)  --[H2O]--> 2 Na^+ (aq) + CO3^2– (aq)
CO3^2– (aq) + H2O ---> HCO3^– (aq) + OH^– (aq)
Soll heißen: Zuerst löst sich festes Natriumcarbonat in Wasser und bildet dabei unter anderem gelöste Carbonat-Anionen; dann entreißen die sehr basischen Carbonat-Anionen den Wassermolekülen ein Proton und werden zu gelösten Hydrogencarbonat-Anionen (HCO3^–). Vom Wassermolekül bleibt dann ein Hydroxid-Anion übrig.

Lieber Gruß von der Waterkant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst Substanzen verwenden, welche in wässriger Lösung Hydroxid-ionen ausbilden.  Z.B. Natriumhydroxid oder auch Ammoniak. Oder du kannst auch Alkalimetalle in Wasser lösen (z.B. Natrium), dabei entsteht Wasserstoff und Natriumhydroxid, welches die Lösung wieder basisch macht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung