Frage von smitten258, 22

Wie stelle ich den Nachtspeicherofen richtig ein?

Wie stelle ich die Nachtspeicherheizung richtig ein, um nicht wieder eine saftige Stromnachzahlung zu kassieren?

Das Rädchen an der Heizung hat 6 Stufen - meist lasse ich es auf 2 oder 3. Aber muss ich das jeden Morgen, wenn ich aus dem Haus gehe, wieder auf 0 drehen? Oder bleibt es mehr oder weniger den ganzen Winter auf 2?

Wenn ich abends von der Arbeit komme, stelle ich danach das Rädchen an der Wand (mit den Temperaturanzeigen) auf 25 Grad, um den Raum schön warum zu bekommen. Dann schaltet sich der Lüfter ein. Wenn ich schlafen gehe, will ich den Lüfter natürlich nicht die ganze Nacht laufen lassen, heißt das ich muss wieder auf 0 drehen? erfrieren will ich natürlich auch nicht, aber selbst wenn er längere Zeit auf 15 Grad steht, schaltet sich sonst ab und zu der Lüfter dazu

Bin für jede Hilfe dankbar, hatte letzten Winter eine Riesennachzahlung und möchte dies unbedingt vermeiden (aber bin mitunter auch schon kurz vorm Erfrieren..)

Vielen Dank im Voraus!

Antwort
von Silo123, 7

Mit Nachtspeicheröfen ist nichts mehr günstig heizen. Früher hat der Nachtstrom dein paar Pfennig gekostet, heute kostet die Kilowattstunde schon über 20 Cent.

Das Rädchen an der Heizung mußt Du morgens nicht auf Null stellen, dann läßdt der eh nicht mehr.

Immer Wettervorhersage angucken und testen, mit welchen niedrigsten Ladungsstand Du es noch warm bekommst- vielleicht reicht ja auch zumindest in der Übergangszeit 1-2. Die augenblicklich gewünschte Raumtemperatur regelst du über den Thermostaten und damit Lüfter. (Der kann natürlich nachts aus). Wenn natürlich der Wärmespeicher vorher kalt ist, geht nichts mehr mit akut heizen.

Da der Preisunterschied zwischen Tag- und Nachtstrom kaum noch gegeben ist, ist es aber billiger, im Einzelfall mit Radiator und Tagstrom nachzuheizen als die Nachtspeicherheizung über Nacht stets zu doll zu laden.

Antwort
von Mitjast, 10

Nachtspeicheröfen arbeiten im Prinzip so, dass sie sich mit günstigem Nachtstrom aufladen, und am Tage die aufgeladene Energie wieder abgeben.

So sollte es eigentlich sein. Wenn Dein Stromtarif nicht passt, oder aber das Gerät falsch eingestellt ist, wird es , wie Du schon gemerkt hast, richtig teuer.Auch wenn das Gerät schon älter ist haut das ganze nicht mehr richtig hin. Als Alternative gibt es heutzutage aber Systeme die einfach zu bedienen und relativ günstig im Verbrauch sind Infrarotflächenstrahler zum Beispiel. Einen warmen Winter wünscht Dir :Mitjast

Antwort
von anitari, 9

Das hier könnte dir evtl. helfen

http://www.co2online.de/energie-sparen/strom-sparen/nachtspeicherheizung/bedienu...

Ansonsten mal den Vermieter fragen ob er eine  Bedienungsanleitung hat oder selbst danach googeln.

Strom als Heizenergie ist aber auf jeden Fall die teuerste Heizungsart.

Über kurz oder lang bleibt dir nur ein Wohnungswechsel.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten