Frage von yBILAL, 69

Wie stehts wenn 2 Leute gegen 1 Aussagen, der 1 aber der Geschädigte ist?

Hallo.

Nehmen wir mal an, eine person wird überfallen. Diese Person sagt, die beiden hatten eine Waffe. Es kann aber keiner bestätigen Im Haus wurde auch nichts gefunden von der Waffe. - Wenn Man es abstreitet das eine Waffe im spiel war, es keiner bezeugen kann, dann ist es doch so wie als hätte es keine Waffe gegeben oder?

Antwort
von Interesierter, 20

Vor Gericht gilt die freie Beweiswürdigung.

Das heisst, der bzw. die Richter können unabhängig entscheiden, welcher Version sie Glauben schenken und welcher nicht. Die Anzahl an Zeugen, gerade wenn sie nicht voneinander unabhängig sind, macht eine Aussage nicht zwingend glaubwürdiger. Hier kommt es maßgeblich auf die Schlüssigkeit und die Glaubwürdigkeit der Aussage an.

Dabei werden dann auch andere Dinge mit herangezogen. Ist der Betreffende schon einmal mit Waffen in Verbindung gebracht worden? Wurde früher mal eine Waffe bei ihm gesehen? Kann der Zeuge die Waffe beschreiben? Lang, kurz, groß, Revolver, Pistole, silber, schwarz?

Es ist definitv nicht so, dass die Waffe in der von dir geschilderten Situation vollkommen aus dem Spiel wäre.

Antwort
von DerTroll, 38

Also der Geschädigte tritt ja als Zeuge auf. Und dann muß man halt werten, wie glaubwürdig die Aussage ist, daß eine Waffe im Spiel war. Im Zweifelsfall muß man natürlich Annahmen zu Gunsten der Beschuldigten treffen. Aber ich denke, die werden da schon die passenden Fragen stellen, um rauszukriegen, ob man dem beschuldigtne Glauben kann.


Aufgrund deiner vorherigen Frage, wo du gefragt hast, ob noch eine Chance auf Bewährung besteht, vermute ich übrigens, daß du der eine Täter warst.


Kommentar von yBILAL ,

nein ich bin hier registriert aufgrund fragen, die ich stellen möchte weil in meinem kreis grade soetwas umgeht

Antwort
von fps123456, 27

Meiner Meinung nach ist es dann so als wäre da nie eine Waffe gewesen weil man es ja nicht bezeugen kann. Dennoch kommt es auf den Fall( wenn die Täter schon bekannt sind für bewaffnete Überfälle ) und im Urteil vor Gericht ein wenig auf den Richter an.

Antwort
von kodi1123, 30

Das ist eine sehr gute Frage. Ich denke, dass es hier auf die Details der Aussage ankommt.

  • Was für eine Waffe? (Pistole, Revolver, Messer, anderer gefährlicher Gegenstand)
  • Wie wurde sie benutzt? (zur Bedrohung, Verletzung zugefügt)
  • Ggf. Art der Verletzungen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten