Frage von liamy5193, 128

Wie stehts um meinen Vater?

Mein Vater (83) hat eine Hirnblutung am Kleinhirn die mittlerweile operiert wurde und er war auch schon in der Phase wo man aus dem Künstlichen Koma aufwacht bzw. Alle schlafmedikamente wurden entfernt. Doch nun hat er eine Lungenentzündung und muss dadurch wieder künstlich Beatmet werden und. Er wurde auch auf denn Bauch gelegt und hat jetzt auch an der Seite ein Schnitt wo ein Schlauch in die Lungen geht. Wie hoch sind die Überlebenschancen? Können Ihr mir diesen Monitor erklären?

Support

Liebe/r liamy5193,

im Internet ist es sehr wichtig ist, mit persönlichen Daten über sich selbst oder Dritte sehr vorsichtig umzugehen. Die Veröffentlichung privater Daten oder Namen kann zu Missbrauch führen, weswegen wir diese Daten immer entfernen. Aus diesem Grund haben wir aus Deiner Frage das Bild entfernt. Bitte achte bei zukünftigen Beiträgen darauf!

Herzliche Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

Antwort
von mariontheresa, 43

1. Man stellt kein Bild ins Internet, auf dem nicht nur der Name deines Vaters, sondern auch noch die Namen von 2 Mitpatienten deutlich zu lesen sind.

2.Wie hoch die Überlebenschancen sind, weiß allein der liebe Gott (oder wer bei euch dafür zuständig ist). Das hängt von mehreren Faktoren ab, z.B. Allgemeinzustand, weitere Erkrankungen, ob die Medikamente anschlagen, usw....

Da wird dir auch kein Arzt sagen können wie hoch die Überlebenschance ist. Mein Mann hatte vor 13 Jahren (mit 60) eine Stammhirnblutung, da haben mir die Ärzte erst gesagt, dass die Überlebenschancen schlecht sind, als sicher war, dass er es schafft.

Du musst dir auch darüber im klaren sein, dass dein Vater, wenn er aus der Klinik entlassen wird, auf jeden Fall ein Pflegefall sein wird. Zum einen wegen der neurologischen Ausfallerscheinungen, zum anderen weil es durch die lange Liegezeit zu einem Muskelabbau kommt. Als Faustregel gilt 1 Monat liegen, 3 Monate trainieren. Ob ein 83jähriger das physisch und psychisch kann und will, bezweifle ich aufgrund meiner Erfahrung. 

Ich wünsche dir und deiner Familie viel Kraft für die nächste Zeit.

Kommentar von Gardegirl ,

Ihr Kommentar ist maßlos übertrieben und frech. Wer gibt Ihnen das Recht zu sagen das er auf jeden Fall als Pflegefall die Klinik verlassen wird? Wer spricht von neurologischen Ausfallerscheinungen? 83 Jahre ist heute kein Alter mehr wo man sagt Good bye.

Kommentar von Gardegirl ,

Es ist ihre eigene Erfahrung aber die Realität sieht etwas anders aus

Kommentar von Adrian593 ,

@Gardegirl Da muss ich dir uneingeschränkt zustimmen!

Antwort
von suessf, 61

Es ist ja sehr verständlich, dass du dir Sorgen um deinen Vater machst! Aber hast du dir auch überlegt, dass du nicht einfach solche Bilder hier ins Internet stellen solltest? Sogar mit Namen der Patienten auf dem Monitor?

PS: Halte dich an die behandelnden Ärzte, die kennen den Zustand des Patienten viel besser, als irgendjemand von aussen, der bloss ein paar Zahlen auf einem Monitor abliest -> noch dazu ist das ja nur ein Moment-Bild und keinerlei zeitliche Entwicklung darauf abzulesen.

Antwort
von Adrian593, 16

Die Aufgaben des Kleinhirn:
- Steuerung von Motorik und Gleichgewichtsfunktionen
- bestehend aus 2 Hemisphäre (verbunden durch Brücke)
- Erregungen zu Bewegungszentren der Großhirnrinde ( wichtig für Körperhaltung oder Gleichgewicht)
- motorisches Lernen (Ausführen automatisierter Vorgänge, die durch das Großhirn eingeübt wurden)

Ob man letztendlich mit irreversiblen neurologische Schäden oder gar einem Pflegefall rechnen muss, steht in den Sternen. Von einer Wesensveränderung muss man jedoch höchstwahrscheinlich nicht ausgehen. LG und alles Gute!

Antwort
von Pauli1965, 66

Den Monitor können dir die Ärzte im Krankenhaus erklären und auch wie es um seinen Gesundheitszustand steht.

Antwort
von Gardegirl, 43

Nun eine Fachliche Meinung vom Experten :

Die Zahlen sind alle im Normbereich.
Der Zustand ist nach aktuellen Stand des Fotos stabil.
Da besteht erstmal kein Grund zur Sorge.
Jedoch kann ich keine weiteren Angaben zum Zustand ihres Vaters machen da Laborwerte etc fehlen.
Eine Lungenentzündung auf einer Intensivstation ist natürlich nicht mit zu Spaßen und hat leider auch eine hohe Sterberate. SIE schreiben von Bauchlagerung, dies ist meistens notwendig bei einer Sepsis bzw einen ARDS.
Hierzu sprechen Sie bitte mit den behandelnen Ärzten.

Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung
Alles gute

Kommentar von liamy5193 ,

Danke an alle Antworten, doch mein Vater ist vor 2 Tagen von uns gegangen...

Antwort
von Playermuc, 60

Frag dass Personal im Krankenhaus. Das ist wirklich nicht der richtige Ort hier...

Antwort
von Glueckskeks01, 47

Diese Frage wird dir nur der behandelnde Arzt beantworten können. Alles Gute für deinen Pa!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community