Frage von Penny610, 145

Wie steht ihr zum Absteigen in kritischen Situationen(Pferd will nicht weiter, buckelt, streikt, etc)?

Hallo liebe Leute,

Grundsatzfrage: Seht ihr Absteigen in kritischen Situationen (sei es nun Buckeln, Pferd will an Irgendetwas nicht vorbei, etc.) als eine Art von "Kapitulieren" vor dem Pferd oder als Beweis von Führungsqualität?

Ist jetzt etwas überspitzt gesagt und natürlich kommt es immer auch auf die genaue Situation an, aber mich würden einfach mal eure Meinungen interessieren, wir hatten das Thema letztens im Stall diskutiert ;-)

Lg

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Serious2000, 46

Das kommt auf Situation und Pferd an. Wenn die Situation für mich oder für mein Pferd gefährlich werden könnte, steig ich meistens ab. Ich hab mit manchen Pferden aber auch schon die Erfahrung gemacht, dass sie sich in solchen Situationen vom Rücken aus besser kontrollieren lassen. Man muss sein Pferd kennen. 

Wenn es aus Angst bockt, steige ich ab, beruhige das Pferd und führe es an dem gruseligen Gegenstand vorbei. Ich sehe nicht ein, wieso ich das Pferd dann auf Teufel komm raus treiben sollte. Wenn es Angst hat würde ich langsam Desensibilisierung betreiben, damit es sich in einer Situation, von der es zuerst komplett überfordert war, letztendlich wohl fühlt und nicht nur, weil die Angst vor dem Reiter überwiegt, gehorcht. 

Allerdings würde ich bei einem Pferd, das schlichtweg wegen zuviel Dominanz oder aus einer Ungezogenheit heraus buckelt, nie absteigen! Pferde testen ihre Reiter und wenn das Pferd einmal die Erfahrung macht, "wenn ich buckel bin ich ihn los"; dann wird es so ein Verhalten immer wieder zu Tage legen. 

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 41

Ich halte es so: in Situationen, wo ich mich unsicher fühle, steige ich ab. Es bringt dem Pferd nämlich gar nichts,  wenn vom Reiter Unsicherheit ausgeht.

Ich gebe allerdings zu, dass meine Araberin nur 1,46 groß ist. Wie ich mich auf einem 1,70 großen Monstrum verhalten würde, weiß ich nicht.  Und mein Pferd ist an der Hand sehr gut erzogen und es vertraut mir.

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde & reiten, 110

Manchmal kommt man besser vom Sattel aus klar.

Mit Absteigen habe ich aber auch sehr viel gute Erfahrungen gemacht. Wenn ein Pferd wo absolut nicht vorbei will, steige ich ( aber erst, wenn es zur Ruhe kommt, also zumindest  stehen bleibt!) ab und führe es an der Stelle ein paar mal hin und her. Dann sitze ich wieder auf und kann dann auch da vorbei reiten. Hat immer geklappt.

Und wenn ich das selbe am nächsten Tag wiederholen mußte, bräuchte ich normalerweise spätestens am dritten Tag nicht mehr absteigen.

Ich habe immer den Lehrsatz im Ohr: " streite nie mit einem Pferd!"

eien Aufsteighilfe  brauche ich leider auch...

Aber wegen Führungsqualitäten ist das kein Probelm. Das Pferd geht ja da, wo ich möchte. Ob ich nun drauf sitze oder nicht. 

Antwort
von sukueh, 41

Ich denke, dass muss man von Fall zu Fall entscheiden. Gelernt habe ich es zwar so, dass es keinen Grund gibt, abzusteigen, sondern dass man im Gegensatz von oben mehr Einwirkungsmöglichkeiten hat, aber ich bin glücklicherweise noch nie in eine solche Situation gekommen, weil keines der Pferde in unserem kleinen Stall beim Ausreiten ängstlich auf irgendwas reagiert oder an manchen Dingen nicht vorbeigehen will. Kurzes Zögern vielleicht, aber sobald von oben aus signalisiert wird, alles ist gut, wir können weiter, setzen die sich auch wieder in Gang.

Gebuckelt wird ohnehin so gut wie nie. Und selbst wenn es mal vorkommen sollte, sitzt man das kurz aus und alles ist wieder gut...

Aber ich denke, wir können uns so ein Verhalten insofern auch "leisten", weil wir unsere Pferde gut kennen und wissen, dass sie uns vertrauen und es keinen "Kampf" gibt.

Antwort
von dap123, 76

Sicherheit geht vor - in kritischen Situationen steigt man selbstverständlich ab und bringt sich nicht selbst in Gefahr. Ob eine Situation kritisch ist, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Wer gerne im Sattel etwas ausdiskutieren möchte (und das am besten dann auch noch kann), der soll es tun - wer sich mit Bodenarbeit o.ä. besser von unten helfen kann, der soll das tun.

Schlimmer als das selbständige Absteigen in solchen Situation ist es, wenn das Pferd die Sache für einen erledigt... dann ist nämlich klar, wer das Sagen hat.

Expertenantwort
von MissDeathMetal, Community-Experte für Pferde, 86

Kommt drauf an. Wenn es keine gefährliche Situation an sich ist (neben der Autobahn bspw.) dann bleib ich oben und diskutiere das aus. Meine probiert sich da gerade auch etwas aus, gucken was passiert wenn man irgendwo partout nicht vorbei will, rückwärtsgeht und den Kopf hochreißt. Allerdings kenne ich sie schon so gut, dass ich weiß, dass sie testet. Dann wird das ausdiskutiert (und dann geht sie doch am langen Zügel dran vorbei...) Absteigen wäre da wenig sinnvoll, zudem ich ohne Aufstiegshilfe nicht raufkomm ohne dass der Sattel dreht auf meiner kleinen Tonne. 

Meiner Meinung nach muss das so funktionieren wie es ist. Wenn ich hinreite muss ich dran vorbeireiten können. Und wenn es wirklich ganz arg schrecklich ist, dann wartet man und lässt das Pferd gucken, tastet sich ran. Auch wenn man mal ne Stunde steht, in Zukunft geht das Pferd dann besser dran vorbei. Sehe das nicht wirklich als Kapitualtion an, aber als Problemumgehung. 

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 84

hab ich noch nie gemacht und würde ich auch nie tun.

von oben hat man immer mehr übersicht als von unten.

im gegenteil - früher hab ich mich auf ein pferd, dass ich geführt hab, oft draufgesetzt, wenns ein problem gab - heute bin ich nicht mehr geübt genug, um auf ein 1,70m pferd ohne sattel und aufsteigehilfe draufzukriechen. 

Antwort
von trabifan28, 78

Ich steige immer lieber ab bevor es richtig gefährlich werden könnte, z.B. war meiner Anfangs im Gelände ziemlich extrem... an Stücken wo weder Baum noch Busch noch sonst irgendwas war ist er auf einmal nicht mehr weiter gegangen und wie ein Verrückter rückwärts gerannt, gesprungen, hat Angedeutet zu Steigen usw. da bin ich schon des öfteren runtergesprungen, aber auch nur weil er mir fast rückwärts in einen Stacheldraht gerannt wäre.

Wenn er mal einen Bocksprung macht oder zur Seite springt, oder was er ganz gerne macht, er dreht einfach blitzschnell um, dann steige ich eigentlich nicht ab. Aber wie gesagt, da muss man einfach abwegen. Lieber steige ich ein mal zu viel ab, als dass mir oder dem Pferd etwas passiert. Hat auch nichts mit Führungsqualität zu tun, wenn ich absteige und das Pferd in die von mir gewünschte Richtung weiter führe.

Antwort
von HihihiMeee, 62

Da ich mich in solchen Situationen verspanne mache ich die Situation dadurch nur noch schlimmer und gebe meinem Pferd alles Andere als Sicherheit. Da fühle ich selbst mich vom Boden aus sicherer. Als Beispiel für so eine Situation: Trecker.
Was ich nicht mache ist absteigen und von unten ,,bestrafen" bzw ,,korrigieren" wenn das Pferd mich zb versucht hat abzubocken. Da muss der Fehler schon von oben gefunden werden da es sonst ja eine völlig andere Situation ist.

Antwort
von Viowow, 58

Bei den von dir genannten situationen würde ich oben bleiben(vorrausgesetzt, ich kann das buckeln sitzen;)
absteigen bzw abspringen mach ich nur in wirklich gefährlichen situationen.
was bei mir eher mal passiert, ist, das ich für meine mitreiter absteige, weil da irgendwas nicht passt...

Antwort
von Aristella, 36

Das ist in unserem Fall sehr situationsabhängig. Wenn sie fauchend vor einer Killertanne steht, bleib ich sitzen und warte, bis sie kapiert dass sie nicht gefressen wird. Kommt uns ein klappernder Holzlaster entgegen, bin ich schneller unten als ich blinzeln kann, davor hat sie nämlich panische Angst und wenn sie sich hinter mir verstecken kann, müssen wir nicht kopflos flüchten und unser beider Gesundheit bleibt erhalten ;-)

Antwort
von 1234xXx, 77

Kommt auf die Situation an. Wenn das Pferd Angst hat, absteigen. Wenn du Angst hast, auch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten