Frage von MrOuja, 38

Wie steht ihr zu Umweltschutz?

Viele Experten sagten den Untergang des Kapitalismus bereits voraus, genauso das der Wachstum endlich ist und wir durch ihn eher unseren Untergang besiegeln als die Welt dadurch besser machen (Thema Umwelt). Und um bei dem Thema Umwelt zu bleiben, eröffnet sich die Frage: sind wir Menschen, egal in welchem System wir leben dazu gezwungen, die Natur/ Umwelt auszubeuten und somit sozusagen den Ast auf dem wir sitzen abzusägen oder könnte sich unser Verhältnis (auch mit einem neuen Geld u. Gesellschaftssystem) zur Natur so verändern, das sie nicht mehr unter dem Tun und Handlen von uns Menschen zu leiden hat (durch alternative Energien, konsequenten Umweltschutz...)? Ist unser "Wohlstand" automatisch und unweigerlich mit der Zerstörung unseres Planeten (Erde) verbunden und muss das so bleiben (um weiterhin unsere Bedürfnisse zu befriden)?

Antwort
von Aleqasina, 25

Diese Frage wurde von der Öko-Bewegung schon in den späten 70er Jahren gestellt. Hier ein Rückblick eines Alt-Ökis von damals, verbunden mit ein paar Anregungen für uns heute:

https://textschiff.wordpress.com/2013/09/02/das-knistern-von-kandis-im-tee/


Kommentar von MrOuja ,

Kann ich mir schon vorstellen, das die Frage bereits existiert, werde ich mir mal durchlesen. Danke^^

Antwort
von Felltgod, 21

Man sieht ja gerade an den aktuellen Unwettern in Deutschland und den resultierenden Schäden, dass der Klimaschutz eine sehr wichtige Sache ist. Viele Experten sagen ja, dass diese Wetterextrema vor allem durch das veränderte Klima zustande kommen.

Kommentar von MrOuja ,

Ja, sie sagen das es zunehmend zu solchen Katastrophen kommen wird, bedingt durch den Klimawandel, egal ob menschengemacht oder natürlichen Ursprungs und auch, das zum Handeln nicht mehr viel Zeit bleibt

Antwort
von bluewave1810, 8

Also ich denke nicht, dass unser Wohlstand unweigerlich die Zerstörung es Planeten zur Folge hat.

Der WWF hat dazu eine Berechnung aufgestellt, bei der es darum ging zu schauen, seit wann wie mehr Ressourcen verbrauchen, als die Erde uns langfristig zur Verfügung stellen kann (Living Planet Report). Das war wohl so ab 1970 (http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/living-planet-report-des-wwf-menschheit...)

Ergo: wenn wir schonend mit den Ressourcen von Mutter Erde umgehen, können wir ruhig auch unseren Wohlstand steigern. NUR, wir müssen noch wesentlich sparsamer haushalten...

Antwort
von Hyperdinosaurus, 16

Wohlstand kann man auch mit Nachhaltigkeit verknüpfen, indem man schonend mit Ressourcen umgeht und umweltverträglich konsumiert.

Einen kleinen ökologischen Fußabdruck kann man auch als wohlhabender Mensch erreichen.

Reichtum und Umweltzerstörung muss sich nicht ausschließen, aber gehen oft gegeneinander.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten