Frage von DunkelElfe3344, 155

Wie steht ihr zu den Olympischen spielen mit Pferden?

Hei,

also die Olympischen spiele in Rio fangen ja erst an .. oder? XD Ich kenne mich da nicht aus und es interessiert mich auch nicht. Außer der Reitsport, das schaue ich seit ich denken kann mit meiner Mutter/Schwester an. Und in all der zeit ist mir immer wieder aufgefallen, dass es da Hindernisse gibt bei denen man sich denkt: Wieso ?!

Ich meine damit solche dinger die 1.60+ sind und das Pferd iat selber kaum größer. Ich finde sowas geht gar nicht. Das Hinderniss sollte höchsten so groß sein wie das Pferd (Stockmaß) , besser noch 10cm drunter. Da muss man sich ja nicht wundern wenn es unfälle gibt. Oder auch die Hindernisse beim Gelände ritt finde ich teilweise echt unverandwortlich, dann sinbd das so riesen feste Holz dinger die keinen millimeter nachgeben...

Vor einigen Tagen kam in der Landeschau im SWR ein kleiner bericht über Michael Jung und wie er sich auf Rio vorbereitet hat. Es kam auch die abreise. Er hat nur 1 Pferd dabei, den Wallach Sam. Also im film wurde zumindest nur von 1 Pferd geredet. Ist das nicht bissl wenig? Ich meine, mich würde es nicht wundern wenn dem Kerl da mal was passiert zB beim springen, das gillt für alle Pferde. Wenn Sam ausfällt, ist sein reiter ja draußen oder? Wäre es nicht besser, 3-4 Pferde mit zu nehmen? Als "Ersazt"?

Ja, also das ist meine meinung dazu, ich bin aber auch nur ein Teenager der seit einigen Jahren freizeitmäßig reitet, englisch und western, kenne mich Tuniermäßig aber gar nicht aus. Bei meiner Mutter ebenso.

Wie steht ihr dazu & stimmt ihr mir zu oder eher nicht? (:

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sallyvita, Community-Experte für Pferde, 29
Ich finde die Olympischen spiele generell nicht toll / toll

Das Springreiten an sich ist schon so eine Glaubenssache. Ich persönlich finde es nicht schlimm, weil ich weiß, dass die Pferde, die so hoch springen, das nicht täten, wenn sie es nicht selber wollen würden. Und ich kenne selber zu viele Springpferde, die erst im Parcours so richtig aufblühen und darauf brennen, den jeweils nächsten Sprung zu "fressen". 

Wenn Pferde das nicht wollen, dann verweigern sie. Zwar gibt es einige Reiter, die teils drakonisch strafen und sich einiger sehr widerlicher Methoden bedienen, ihr Trainingsziel auf Kosten des Pferdes zu erreichen - aber die trifft man leider in allen Sparten der Reiterei an und nicht nur im Springsport - im Springsport ist es allerdings so, dass diese Methoden in der Regel keine langfristigen Effekte haben, wenn das Pferd selber nicht will. 

Die Reiter bei Olympia haben sich in der Regel alle nur mit einem Pferd qualifiziert. Fällt dieses Pferd aus, steht ein ebenfalls nominierter Reservereiter mit seinem Pferd bereit. Theoretisch jedenfalls. Im Fall der diesjährigen Spiele und der enorm unangenehmen Bedingungen in Rio reisen zum Beispiel Teile der niederländischen Reiter ohne Reservereiter an. Die Reservereiter haben es nämlich nicht eingesehen ihre Pferde den Bedingungen dort auszusehen und womöglich nicht einmal zum Einsatz zu kommen.

Ich emfinde die olympischen Spiele in Rio als Katastrophe - das Land kann sie sich überhaupt nicht leisten. Die klimatischen Bedingungen dort sind für 90% der Sportler -sowohl für Mensch und Tier- unangenehm und vom Rest hört man ja auch nichts Gutes.

Die Brasilianer sind todunglücklich mit den Spielen. Das soziale System liegt am Boden. Schulen stehen ohne Gelder da, die Versorgung von Kranken ist entsetzlich - aber die Regierung ballert Millionen für die Spiele raus.

Das Leitungs-Wasser ist so chlorhaltig, dass die Pferde es freiwillig nicht trinken. Aus diesem Grund hat man sie schon zu Hause an Apfelschorle gewöhnt, die das Chlor überdecken soll. Eines der holländischen Pferde verweigert jedochdie Apfelschorle im Chlorwasser und muss nun mit stillem Mineralwasser - 100 l am Tag, weil es so heiß ist- getränkt werden. Was für ein Irrsinn!

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Sehen meine Eltern genau so. Mein Vater hat gemeint, wegen diesem spielen verhungert das land noch. Also im übertragenen sinn. Es kam in ZDFneo eine Doku , die über die zustände in Rio kurz vor Olympia berichtet haben. Viele Brasilianer waren sehr wütend und sagten, das geld was man in Stadien investiert hat, hätte man lieber in Bildung investieren sollen. Finde ich auch.

Und zu dem thema mit dem chlorwasser kann ich nix sagen aber das ist ja schon sehr grenzwertig... wieso ist das voller chlor ?

Kommentar von Sallyvita ,

Die Kläranlagen arbeiten zur Trinkwasseraufbereitung mit Chlor und nicht mit den Organismen, mit denen das bei uns größtenteils geschieht.

Vielen Dank für die Hilfreichste Antwort - darüber freue ich mich sehr!

Antwort
von CarosPferd, 59
Ich finde es toll
Ich geh mal deine Punkte durch:
  • Springen: Höhe, die Prüfungen sind nunmal hoch gebaut. Da steht Olympia nicht alleine, das ist das höchste Niveau das es gibt. Die Pferde werden (zeit)aufwendig und nach Plan daraufhin trainiert. Und nur Pferde die genügend Motivation und Vermögen für solch eine schwere Prüfung haben werden eingesetzt. Es laufen viele unglaubliche Pferde im Sport die auch über die wuchtigen Dinger springen, als ob es 1,30wäre.
  •  (Das springen für die vielseitgkeitsreiter ist übrigens niedriger. die Springpferde für die hohen springen sind Spezialisten dafür, und werden genau dafür ausgebildet und trainiert)
  • Vielseitigkeit: die Pferde sollen ja auch über die festen Hindernisse wischen oder setzen zum Teil auch auf (über den breiteren). Und zusätzlich gibt es mittlerweile auch sicherheitssysteme die 'ein abwerfen oder deformation des hindernisses' zulassen. Siehe mal hier den Link zum Thema Sicherheit in der Vielseitigkeit  http://www.pferd-aktuell.de/vielseitigkeit/sicherheit-in-der-vielseitigkeit/sich...
  • Ich bin mal die Teams reiten durchgegangen, soweit ich jetzt weiß (korrigiert mich jetzt bitte wer wenn ich falsch liege ;) ) hat jeder Reiter nur ein Pferd mit. Für jeden die gleiche Chance mit einem Ritt. Wenn sich jemand verletzt, springt der ersatzreiter mit seinem Pferd ein. Wenn jeder Reiter drei Pferde mal vorsorglich als Ersatz mitnehmen würde.., stell dir das mal vor, ginge ja nicht. Und wenn einer drei Chancen bekommen würde, weil er drei Pferd die dieses Niveau könnten hätte, wäre das ja auch unfair gegenüber einem Reiter der nur ein solches Pferd hat.
  • Vielleicht ist es für dich auch noch interessant zu wissen: alle Pferd müssen durch vetchecks, und sie müssen diesen Check auch bestehen um starten zu können. (Diese Checks gibt's vor allen internationalen Prüfungen)
  • Unfälle lassen sich nicht vermeiden. Und die meisten passieren nicht im hohen Sport, denn darauf werden Reiter wie Pferde gut drauf trainiert, mit Besonnenheit und Professionalität. Die meisten Unfälle passieren im Umgang oder wenn der Reiter beginnt unaufmerksam zu reiten (am langen Zügel reiten und dabei sich auf was anderes konzentrieren, 'nur mal grad das kleine Kreuz springen', oder halt risikoreiche Aktionen von Leuten die nicht wirklich wissen was sie da grade tun...), nur diese Unfälle stehen nicht im Rampenlicht, die bekommt niemand mit.

Ich habe jetzt 'ich finde es toll' angekreuzt. Ich meine aber eher: ich finde es beeindruckend wie Pferd und Mensch zusammen so eine schwere Aufgabe meistern und solch eine Leistung bringen. Da steckt ja viel viel mehr hinter als nur dort hin zu fahren und los zureiten. Planung, Training, hohes Vertrauen ineinander, Leistungsbereitschaft, etc.  beruhigend ist halt dass immer ein Tierarzt mit dabei ist und alle Pferde diese Checks durchlaufen. Schwarze Schafe gibt es immer, verallgemeinern sollte man deshalb aber niemals. 
Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Vielen dank für diese ausführliche antwort ♥

Antwort
von xxCamarguexx, 19
Ich finde es Tierquälerei

Ich mag weder die Turniere auf den Olympischen Spielen, noch sonst wo, wo die ganzen hohen Klassen vertreten sind.

Ich bin der Meinung dass der Reitsport in jeder Reitweise absolut übertrieben wird. Die Sprünge sind zu hoch und zu gefährlich, die Strecken (z.b. bei Pferderennen) zu lang, es wird zu viel getreten (gerne beim Barrel Race ;) ), es geht einfach vieles extrem auf die Gelenke und Sehnen der Pferde.

Ich kann mit dem ganzen hohen Turniersport gar nichts anfangen.

Antwort
von MilkaHorse, 8
Ich finde die Dressur dort okay

Ich schaue mir da nur die Dressur an um die Deutschen einmal zu sehen,bei den Briten mitfiebern zu können und bei den Niederländern zu sehen,wie unentspannt es wieder zu geht.^^ Die Sprünge finde ich teils schon zu hoch, gerade wenn die Pferde da nicht unbedingt Spass dran haben.

Antwort
von Carmiel, 31

Nur das mit den mehreren Pferden zu beantworten: es wäre unlogisch mehrere mit zu nehmen weil der Reiter ja im Normalfall nur mit einem Pferd trainiert! Viele sagen sie sind ein Team weil der Reiter weiß wie sein Pferd in bestimmten Situationen reagiert und das Pferd auch den Reiter gut kennt! => mehr Pferde wären viel mehr Zeit Aufwand um alle zu trainieren und für die Pferde Riesen Strapazen und ein Schwimmer zB kann ja auch noch einfach seinen Armen mit jmd anders tauschen wenn er sich was gezerrt hat oder so!

Kommentar von CarosPferd ,

Bersufsreiter trainieren mehrere Pferde..., und einige haben auch das Glück mehrere im Stall zu haben die Olympia Niveau gehen könnten, und dann trainiert er noch seine zweitpferde, nachwuchspferde,...

Kennt alle gut und bildet mit allen ein Team. Nicht nur mit einem. 

Aber nur einer wird ausgewählt für Olympia und dann speziell darauf vorbereitet, das hat mit dem Wettbewerb an sich zu tun und weniger damit das einige Reiter nicht noch mehr Pferde dafür im Stall hätten... (Siehe zB andere schwere Prüfungen, viele starten mit zwei Pferden)

Beispiel Michael Jung (Vielseitigkeit) wollte eigentlich sein Pferd Takinou nehmen, der ist krank geworden und jetzt ist Sam mit dabei.

Antwort
von somi1407, 40

Ich finde, dass es Tierquälerei ist, aber nicht, aus den Gründen, die du aufgeführt hast.

Die lange Anreise im Flugzeug finde ich für die Pferde ganz schrecklich. Ebenso das andere Klima wird für die Pferde ein Problem sein.

Außerdem geht ja im Moment das Zika-Virus um. Bisher ist zwar noch kein Risiko für Pferde bekannt, aber sicher sein kann man wohl nicht.

Was deine Punkte betrifft, bin ich anderer Meinung:

- Die Höhe der Hindernisse lässt sich nicht auf Stockmaß beschränken. Immerhin sind die Pferde auch unterschiedlich groß. Außerdem haben die Pferde in der Regel Spaß am Springen und wenn sie die Höhe springen wollen, warum nicht?

-Die einzelnen Reiter haben jeweils ich bestes Pferd dabei. Wenn sich das Pferd (oder der Reiter) verletzt, dann muss der Ersatzreiter mit seinem Pferd ran. Deswegen hat der Nationaltrainer 5 Paare nominiert, obwohl tatsächlich nur 4 Reiter und Pferde an den Start gehen.

Antwort
von RedDragon89, 74
Ich finde die Dressur dort okay

Ich kann mir diese Pferdewettkämpfe gar nicht wirklich ansehen, da die Tiere oft wirklich extreme Leistungen über sich ergehen lassen müssen. Die Tiere werden zwar wirklich oft trainiert, kann es aber trotzdem nicht lange beobachten.

Bin also nicht für diesen Sport zu begeistern. Wir haben selbst ein Gestüt und machen aber nur Reitkurse und Ausbildungen. Die Pferde bei uns werden nicht zu Extremsportlern erzogen ; )

Antwort
von Viowow, 51

überall auf der welt und bei jeder reitweise gibt es dinge, die aus dem raster fallen. einem freizeitpferd, welches nur auf der vorhand im gelände verheizt wird, geht es nicht zwingend besser als einem sportpferd, welches nun mit nach rio fliegt.
für D ist unter anderem Ingrid Klimke am start und der Frau traue ich definitiv zu, das sie ihre Pferde kennt, einschätzt und nicht überfordert.
ob der reiter mit einem oder mehreren pferde startet, hängt davon ab, was und wieviele prüfungen er reitet. grundsätzlich finde ich einen "ersatz"aber nicht sinnvoll, denn was nutzt es pferd und reiter, aufs turnier zu gehen, wenn mans nicht kann? zudem ist nicht jedes pferd für jede prüfung geeignet.
du musst dir aber keine sorgen machen, es gibt dort regeln, wieviel ein pferd starten darf z.b., es werden vetchecks durchgeführt, und wenn was nicht passt wird die nennung idr gestrichen.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Okay danke :)

Ja Ingrid Klimke verfolge ich auch auf Instagram und habe sie auch 1 mal live gesehen, sie ist mir sehr sympatisch und ihr traue ich auch zu das sie ihre pferde richtig einschätzt.

Kommentar von Viowow ,

natürlich gibt es aber auch im reitsport schwarze schafe. wie überall leider. aber einige leute ziehen schon wieder in die pferdefreundlichere richtung und man kann nur hoffen, das viele mitziehen

Antwort
von xXxoxo, 41

Pferde können auch höher springen, allerdings muss man sie gut vorbereiten.

Antwort
von Almalexian, 70

Es geht nur ums Geld. Wenn sich damit was verdienen lässt, wirds auch gemacht. Da es bei Olympia aber eigentlich um Sport gehen sollte, bin ich damit natürlich nicht einverstanden.

Kommentar von Calambotte ,

Leider nicht nur im Reitsport...

Antwort
von Ivisternchen, 26
Ich finde die Dressur dort okay

Spring wie Gelände Sport ist genereöle nicht so mein 

Antwort
von dressurreiter, 13
Ich finde es toll

Eine olympische Medaille ist nun mal was besonderes, da müssen besondere Leistungen geboten werden.

Kommentar von DunkelElfe3344 ,

Egal wie sehr man Tiere quält ? (mal angenommen, es gibt da sicher auch schwarze schafe wie in jedem sport.)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community