Frage von VIELLERNERIN, 199

Wie steht ihr dazu, dass viele Kinder schon früh gewaltverherlichende Spiele spielen und für ihr Alter ungeeignete Filme sehen?

Hallo,

ich sehe das oft in der Schule. Kinder, die vielleicht 10 oder 11 Jahre alt sind, spielen Spiele für Erwachsene. Assassins creed, Call of Duty und dergleichen sind häufig Gesprächsthemen von unter 14 jährigen. Obwohl diese Spiele deutlich darauf verweisen, dass sie für Menschen über 16 gedacht sind, haben viele Eltern offenbar kein Problem damit, dass ihre Kinder dergeleichen spielen. Ist so etwas nicht unverantwortlich? Die Psyche der Kinder wird durch diese Spiele doch nur unnötig belastet. Natürlich erleichtert der Besitzt eines Smartphones das Spielen solcher Spiele erheblich, weil man so die Spiele mitnehmen kann und überall spielen. Außerdem heißt es oft bei solchen Spiele: Wer nicht mitmacht, ist ein Außenseiter. Ich frage mich nur: Was sind das für Eltern, die diese Spiele erlauben und warum sollten Kinder in diesem Alter überhaupt solche Spiele spielen? Was haltet ihr davon? Danke für die Antworten

VIELLERNERIN

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dojando98, 43

Zunächst einmal Stimme ich dir in dem Punkt zu, dass viele Kinder solche Spiele spielen. Unter anderem auch Spiele ab 18 wie Gta oder Call of Duty.

Ich bin selber noch Jugendlicher und kann mich auch noch git an meine Kindheit erinnern. Damals war es so, dass man diese Spiele unbedingt spielen wollte, weil man sich dann groß und cool fühlen konnte.
Und ich weiß auch, dass man sich in einem Alter von 14 nicht mehr von gewaltdarstellungen abschrecken ließ.
Wir waren mit 14 schon so weit, dass wir wussten was Spiel ist und was nicht und dass das im Spiel gar nicht real war.
Es hat uns eigentlich auch nicht interessiert. Es ging nicht um die Gewalt, sondern darum ein Spiel ab 18 zu spielen und gegen über 18 jährige zu gewinnen.

Von daher glaube ich nicht dass es ernste Auswirkungen auf die Psyche von über 14 jährigen hat.
Ganz anders bei jüngeren.
Denn sie sind noch beeinflussbar, können vielleicht gar nicht von Spielen und der Realität unterscheiden und nehmen das auch nicht ernst.
Das ist ein Problem. Und auch hier Stimme ich dir wieder zu. Wie können Eltern so Verantwortungslos sein? Später fragen Sie sich dann warum ihr Kind auf die falsche Bahn geraten ist. Obwohl wahrscheinlich interessiert es die meisten gar nicht mehr.
Eltern sollten wirklich mehr darauf achten, was ihre Kinder spielen.
Es ist schlimm mit anzusehen, wie GRUNDSCHÜLER sich gegenseitig im besten assi slang davon erzählen, wie sie ihre Gegner zerfetzt hätten...

Im nächsten Punkt wiederspreche ich dir jedoch: ich habe bis jetzt noch kein handyspiel gesehen, welches wirklich so brutal ist dass man davon psychische Probleme bekommen könnte.
Zugegeben ich habe auch noch nicht wirklich danach gesucht. Dennoch glaube ich nicht, dass smartphones die Wurzel allen übels ist, sondern zum einen die Eltern, die es offenbar nicht interessiert wie sich ihre Kinder entwickeln und die Kinder selber, die sich cool fühlen wollen, aber überhaupt nicht realisieren, was das mit Ihnen macht.

Ich denke auch hier würde Aufklärung helfen. Unsere Gesellschaft wird immer Technisierter. Auch die Spiele Branche wird immer größer.
Man sollte schon in der schule anfangen, die Kinder über solche Dinge aufzuklären.
Ich denke dieses Thema würde auch ganz gut ins Fach Ethik passen, welches wir in Niedersachsen haben.

Man kann da auf jeden Fall viel zu diskutieren.

Antwort
von Ifosil, 61

Das eigentliche Problem sind die Spiele selbst, die Kinder können nichts dafür. Die Spielmechanik ist so ausgelegt, dass Kinder diese Problemlos spielen können. 
Die AAA-Industrie zielt schon länger absichtlich mit simplen und stupiden Gaming-Mechaniken auf jüngere Spieler. Wären diese Spiele wirklich für Erwachsene, wären sie nicht so simpel.
Eine komplexere Mechanik und eine ernst zunehmende Story würden Kinder abschrecken und überfordern. Diese würden diese Spiele dann auch nicht spielen.

Bestes Beispiel ist SF5, dies wurde von einem Baby durchgespielt. Der Kleine hat einfach auf die Tasten gehauen und trotzdem gewonnen.

Antwort
von xEAZYx, 86

Hallo. Vorerst bin selber erst 17, aber habe mit solchen Spielen erst gegen 13 angefangen.

Ich kann jetzt nur für mich und meine Meinung sprechen, und ich stimme ihnen zu ich finde es auch recht unverantwortlich besonders bei etwas extremeren Spielen (bla bla Killerspiele bla bla) aber es stimmt halt echt. Ich von meiner Seite aus Spiele solche Spiele seit ich 13 bin und war noch nie einmal Gewalttätig oder sonst dergleichen, daher kann man sagen ich bin entweder nicht davon beeinflusst oder hatte Glück. Viele Eltern (hatte ich besonders in meiner alten Klasse erlebt) interessieren sich nicht mehr wirklich für ihre Kinder.

Besonders wenn die Familien aus etwas ärmeren Verhältnissen kommen. Was dann aus diesen Kindern wird mit der Psyche etc bleibt denk ich offen, da jedes Kind anders darauf reagieren kann. Aber jetzt kommt auch wieder die dauer Leier mit Kinder haben schon mit 12 ein Smartphone etc. 

Es scheint halt echt mittlerweile Norm zu sein. Aber wie gesagt ich denke es bleibt offen da jedes Kind anders reagieren kann, kommt ja auch drauf an wie die Psyche des Kindes generell ist.

Ich hatte wie gesagt ersten "Kontakt" mit etwas extremeren Spielen mit 13, und bin jetzt zwar zu Computerspielen hingezogen aber weder süchtig noch irgendwie Gewalttätig oder der gleichen.

Spiele können aber auch was komplett anderes bewirken im Positiven Sinne wie z.B

Reaktionsverhalten, Denkvermögen etc

MfG :)

Expertenantwort
von Marbuel, Community-Experte für Computer, 48

Die Frage ist halt, aber man es heute noch groß verhindern kann. Gut heißen würde ich es nicht. Da ich aber keine Kinder habe, kann mir es Wurst sein. Stelle es mir nur schwer zu verhindern vor, in einer Zeit, wo Zwölfjährige rauchen und durch die Gegend vögeln. Auf jeden Fall stimme ich mit dir überein, dass es definitiv schädigend sein könnte.

Antwort
von myltlpwny, 31

Ich hab mit 12 oder 13 auch GTA1 und co gespielt. Tomb Raider und Resident Evil Directors Cut haben auch mein Kinderzimmer verziert. Mein Onkel hat mir damals immer die Spiele besorgt und meinte zu meinen Eltern, dass diese nix schlimmes wären. Anderen meiner Cousins hat er so Spiele nicht organisiert, obwohl sie im gleichen Alter waren.
Das muss man vom Kind abhängig machen. Wenn das Kind schon verhaltenauffällig ist, sollte man es sicherlich nicht noch gewaltverherrlichende Spiele spielen lassen.
Ich bin heute 31, habe eine 5Jährige Tochter und Frau. Bin in keinster Weise gewalttätig, gehe meiner Arbeit nach und zocke heute noch Ballerspiele.
Viele Eltern interessiert es gar nicht was ihre Kinder anstellen. Andere wissen, dass Verbote auch Reize aufstellen. Ich fand eigentlich vieles toll, was andere durften, ich aber verboten gekriegt habe. Wird bei anderen Kindern auch so sein. Daher sollte man nicht alles verbieten und sich lieber mit sein Kind zusammensetzen und auch mal abwägen können.

Antwort
von Stefffan7, 55

Naja, ich muss sagen, jedes Kind ist anders Entwickelt. Weil du jetzt Assassins Creed als Beispiel genannt hast: Hier halte ich es zum Beispiel für eher unproblematisch, da zwar Gewalt präsent ist, aber nicht wirklich ausgemahlt wird.
Die Entscheidung sollte nicht nach dem Alter getroffen werden, sondern immer in Abwägung vom Entwicklungsstand des Kindes und vom Videospiel.

Antwort
von LiemaeuLP, 28

Assassins Creed als Spiel für Erwachsene?!?
Na gg
Es hängt immer vom Mensch ab der das spielt, der eine wird unglaublich aggressiv, dem anderen (zB ich) macht das gar nix aus dass er unter 16 AC zockt.
Anderen über 16 allerdings schon^^
Manchen Eltern ist es außerdem egal (da kenne ich auch einen) was das kind zockt bzw wissen es gar nicht. Außerdem gibt es ja da auf Youtube bekannte Lets Player die das Spiel zocken, und die Videos haben (meistens) gar keine Altersfreigabe

Antwort
von Steffile, 80

Viele Eltern wissen gar nicht, was die Kinder spielen und welche Altersbeschraenkungen es gibt. Das liegt teils an fehlender Kommunikation, aber auch an dem Stress, dem arbeitende Eltern ausgesetzt sind.

Ich will das nicht entschuldigen (und mein 12 jaehriger darf sowas auch nicht), aber ich verstehe wo es herkommt IYSWIM.

Kommentar von Paohai ,

Die Eltern wissen es nur die meisten können gar nichts dagegen unternehmen. Die Zeitalter der Verbote ist vorbei. Wenn dein kleiner es wirklich möchte, dann wird er auch eine Möglichkeit finden, es zu spielen. Entweder mit deiner "Erlaubnis" und kontrolliert oder hinter deinem Rücken ohne Grenzen. Was ist dir lieber? ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ

Kommentar von Steffile ,

Nein, das stimmt eindeutig nicht. Und das Zeitalter der Verbote ist nicht vorbei und Kinder haben damit auch keine Probleme, wenn die Verbote nicht krass unfair sind, im Gegenteil.

Kommentar von Fabian324342 ,

Ich bin Paohai`s meinung ich bin 14 und mit verboten können meine Eltern garnichts erreichen. es gibt halt grenzen aber sonst wird von verboten kein gebrauch gemacht warum auch? das ist einfach unnötig, Würde ich ein verbot bekommen würde ich es ohne probleme umgehen oder einfach zu einem kumpel gehen.

Antwort
von Volkerfant, 26

Das ist leider der Nachteil des Medienzeitalters.

Wenn da die Eltern nicht schon früh hinterher sind und einen gewissen Zeitrahmen stecken, klare Regeln ausmachen und die Kontrolle bewahren, kommt es dazu, dass ihre Kinder nicht nur in diese virtuelle Welt eintauchen, sondern dass diese sie auch fesselt und nicht mehr los lässt.

Sprich: auch süchtig machen kann.


Antwort
von svenrdvvv, 50

Ich habe mit 10 Jahren angefangen z.B mit Counter Strike, bin kaum aggressiv bzw. gar nicht aggressiv und gut in der Schule. 

Es ist denke ich mal von Person zu Person abhängig. Was ich jedoch noch erwähnen möchte, auch wenn Eltern so etwas ihrem Kind "verbieten", haben Kinder trotzdem Möglichkeiten auf solche Spiele zuzugreifen ( bei Freunden ).

Ich finde es persönlich übrigens nicht gut, wenn ein Kind unter 14 schon mit ein Smartphone besitzt. 

Kommentar von VIELLERNERIN ,

Ich finde es wichtig, dass Kinder die Kontrolle über das Smartphone lernen. Ich hatte beispielsweise schon in der Grundschule ein Handy (ein Tastenhandy), abeer kein Internet. Ich habe gelernt, dass ein Handy nur für Notfälle ist und bin bis heute der Meinung Internet auf dem Handy von einem Kind ist unnötig.

Antwort
von UhkHD, 29

Also ich finde das kommt sehr auf das Kind an. Ich selbst bin erst 14 Jahre alt. Ein Fan von Spielen wie Counterstrike, Call of Duty oder Battlefield war ich noch nie. Schon als 11-12jähriger war ich der Meinung, dass es doof sei einfach so Figuren abzuschießen um dafür "Kills" also Punkte zu bekommen.
Was mich schon eher begeisterte war Assasins Creed da dieses Spiel eine Story und eine tolle Atmosphäre bietet. Zudem finde ich, dass das Spiel von der Realität viel besser zu unterscheiden ist, da die Reihe meist in der Vergangenheit spielt.
Ich denke es kommt auf dem Bildungsstand und die psychische Verfassung des Kindes an wie diese Spiele die Kinder beeinflussen.
Diese Altersbeschränkungen sind sowieso oft nicht unbedingt zutreffend.

Antwort
von DrStrosmajer, 32

Du hast das Stichwort bereits gegeben: Außenseiter. Wer nicht die gerade angesagten Plünnen trägt, nicht das richtige Smartphone hat und nicht die angesagten Spielchen spielt, wird ausgegrenzt.

Viele Eltern sind entweder überfordert oder desinteressiert und scheren sich überhaupt nicht darum, was ihre Sprößlinge auf dem Smartphone spielen. Manche Eltern glauben auch, daß Computerspiele so harmlos sind wie die DOS-Geschicklichkeitsspiele a la Pacman, die sie selbst in ihrer Jugend gespielt haben.

Das scheint sich durch alle Gesellschaftsschichten hindurch zu ziehen.

Extrem ist es allerdings wohl in der Unterschicht: wenn Eltern im Fernsehen Sender wie Rtl, Vox & Co ansehen, färbt das auf die Kinder automatisch ab. Nicht von ungefähr stellen hier auf gutefrage die Kinder Jugendlichen andauernd Fragen nach irgendwelchem "Comedy"- und Serien-Trash.

Kommentar von myltlpwny ,

Es kommen Comedy-Serien auf RTL und VOX? Ich sollte vllt doch mal auf diese Sender zappen. :D

Antwort
von Fabian324342, 2

Ich bin Paohai`s meinung ich bin 14 und mit verboten können meine Eltern
garnichts erreichen. es gibt halt grenzen aber sonst wird von verboten
kein gebrauch gemacht warum auch? das ist einfach unnötig, Würde ich ein
verbot bekommen würde ich es ohne probleme umgehen oder einfach zu
einem kumpel gehen.

Antwort
von Janinily, 55

Meine Eltern (eher mein Vater) hat das bei uns auch eher locker gesehen. Da hab ich mal mit 7-8 Gta mit meinem Bruder gezockt aber nicht um nutten abzuknallen sondern um Auto zu fahren. Mit 9 haben wir Oblivion gespielt und waren sogar ziemlich gut darin. Ich bin jetzt weiblich 16 und wir tragen beide keine Schäden davon außer vielleicht das wir beide uns zu Computerspielen "hingezogen" fühlen :D wir konnten und können spiel von Realität unterscheiden und sind nicht mit schwert und schild durch unsere Nachbarschaft gewatschelt und haben Nutten überfahren. Kinder müssen es nicht unbedingt in dem Alter haben aber es schadet auch nicht.

Kommentar von Janinily ,

Übrigens war immer ein elternteil dabei und mein Bruder und ich lehnen beide Gewalt gegen andere im echten Leben ab, haben uns noch nie geprügelt oder sonst was :D

Kommentar von xEAZYx ,

Du klingst wie eine Weibliche Version von mir :D

Kommentar von Janinily ,

Haha :D

Kommentar von Marbuel ,

Nur weil es dir nicht geschadet hat, kannst du aber nicht implizieren, dass es generell nicht schädigend sein könnte. Es Leute, wo es nachweislich schädigend war. Ein gewisses Risiko lässt sich also nicht von der Hand weißen.

Kommentar von Marbuel ,

"gibt Leute" sollte das oben heißen.

Kommentar von Janinily ,

Das hab ich auch in keinem Satz behauptet, ich habe von mir gesprochen. Und ob ich es genauso bei meinen Kindern machen würde weiß ich nicht, aber ich denke eher nicht.

Kommentar von Janinily ,

Ok ich hab es doch behauptet, demenz setzt ein :D Dann nehm ich das zurück :D

Kommentar von myltlpwny ,

Marbuel aber ich denke, dass es dann in der Aufklärung scheitert oder eine gewisse Grundlabilität der Kinder.

Kommentar von Marbuel ,

Nein, dass denke ich nicht. Hast du schon mal Dead Space gespielt? Wenn du auch nur ein bisschen affin bezüglich Computerspiele bist, dann nimmt dich dieses Spiel auch als Erwachsener mit. Es gibt Spiele, die sind definitiv nicht für Kinderhände bestimmt. Und das gilt nicht nur für Kinder, die von Haus aus schon irgendwelche psychischen Probleme haben.

Jeder Mensch (und somit auch jedes Kind) ist verschieden. Und nur, weil jemand etwas empfänglicher bezüglich virtuelle Welten ist, ist er nicht labil.

Altersbeschränkungen haben definitiv einen Sinn. Ich behaupte nicht, dass ein 16 Jähriger kein CoD spielen könnte oder ein 14 Jähriger kein AC. Wer aber überhaupt nicht auf solche Dinge achtet und einen 12 Jährigen Spiele ab 18 in die Hand drückt und meint, er könnte es mit Aufklärung kompensieren, handelt unverantwortlich und macht sich selbst etwas vor. Gewisse Spiele brauchen eine gewisse geistige Reife, um sie verarbeiten zu können.

Kommentar von myltlpwny ,

Demenz mit 16. Du Arme... Wo soll das noch hinführen?!

Kommentar von Janinily ,

Vielleicht doch Nebenwirkungen vom frühen zocken :DD

Kommentar von Janinily ,

Man sollte wenn man seinem Kind erlaubt frühzeitig Spiele mit USK 16-18 zu spielen sich informieren und abwägen wie Kinder das aufgreifen und verstehen können. Vor allem das Kind aufklären und es am Anfang nicht ohne Aufsicht spielen lassen. Natürlich gibt es Spiele (wie auch Filme) die für Kinder nicht geeignet sind. Allerdings kommt das immer auf das Kind an. Ich hatte mit 11 Furchtbare Angst vor Herr der Fliegen der FSK 12 hat.

Antwort
von DerWeisseWolf, 3

Ich finde, das es über trieben ist, dass Kinder mit 11 Jahren schon solche spiele spielen. Ab 15 oder 16 fände ich es ok

Antwort
von Christophror, 19

Zocken ist das neue Rauchen!

Antwort
von beroud, 48

du willst doch gar keine antwort, sondern lediglich der welt mitteilen, daß dir etwas nicht in den kram paßt

studien haben gezeigt, daß ballerspiele die aufmerksamkeit, entschlußfreudigkeit, das logisches verständnis und das selbstbewußtsein steigern - von gesteigerter aggressivität keine spur, keine sexuellen abnormitäten, kein erhöhter hang zu gewalt oder perversion

daß es dir nur um deine persönlichen vorlieben geht, kannst du schon daran erkennen, daß du sicher niemals bei verniedlichenden blumengießspielen dich ereifern würdest, sie würden kinder zu naiven kleingärtnern machen

sei's drum, der gutmensch ist nun mal pest des 21.jahrhunderts...

Kommentar von DrStrosmajer ,

....studien haben gezeigt, daß ballerspiele die aufmerks.....

Belege, bitte.

Behaupten kann man viel.

Kommentar von VIELLERNERIN ,

Hallo,

du unterstellst mir, dass ich nur meine eigene Meinung sagen will. Nein, mich interessiert es wirklich, was andere davon denken. Ich freue mich darüber, wenn jemand auf meine Frage reagiert.

Einen Vorwurd kannst du mir nicht machen.

Außerdem habe ich niemals gesagt, dass Ballerspiele nur schlechte Eigenschaften haben.

Bitte lass solche Anschuldigungen.  Wenn du keinen Beitrag leisten willst, dann ignoriere meine Frage doch einfach.

Kommentar von myltlpwny ,

Gutmensch ist ein Wort, dass von heutigen Nationalsozialisten verwendet wird. Gutmensch beinhaltet "gut" und "Mensch". Willst du uns verdeutlichen, dass du ein Schlechtmensch bist? Du stellst Behauptungen zu Studien auf und kannst diese nichtmal untermauern (mit Quellenangabe oder sonstiges). Du könntest ein Beispiel dafür sein, dass Ballerspiele im jungen Alter nicht förderlich sind.

Kommentar von Pr3d4t0rx ,

Die meisten Studien bzw. Menschen reden nur Blödsinn. Nur ein Gamer der mehrere Stunden am Tag spielt kann beurteilen ob Gaming schlecht oder nicht schlecht ist. Ballerspiele machen nicht aggresivund sie förden die oben genannten Punkte und ich rede aus eigener Erfahrung. Und z.B. die aussage mit Gaming macht die Augen schlecht ist das blödste was ich in meinem ganzen Leben gehört habe. Ich die meiste Zeit an dem PC und habe sehr gute Augen. Komischerweise brauchen viele pro Spieler auch keine Brille obwohl die noch länger vor dem PC sitzen.

Ich will nur sagen man merkt das hier einige Leute sind die keine Ahnung von Videospielen haben.

Kommentar von myltlpwny ,

Ich denke du wirst nicht mich meinen. Ich denke ich habe mit meinen 31 genug Spielstunden. Allein in Counterstrike sind es mehrere tausende (ich bin nicht stolz), es könnten die 10k Spielstunden geknackt sein, da die Spielzeit "früher" noch nicht bei Steam gezählt wurde. Zu 1.6 gab es sowas nicht. Bei CS:S kam es irgendwann und bei CS GO habe ich schon fast 4k Spielzeit und das sind nicht die einzigen Spiele, die ich in meienm Leben gespielt habe.

Antwort
von Pflaumi1000, 3

Hi, ich bin selber 14 und spiele auch Spiele wie COD oder Battlefield oder GTA. Ich selber habe kein Problem mit der Gewalt. Wenn jetzt das Spiel ab 12 wäre, würde ich es auch spielen. Ich finde jeder soll die Spiele spieln auf die er Lust hat.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community