Wie steht ihr dazu, dass jetzt so viele Flüchtlinge in Deutschland leben. Hab ihr auch Angst?

... komplette Frage anzeigen

24 Antworten

Wenn ich so erlich sein darf ja!Viele haben eine andere Ansicht gegenüber Frauen ist nicht ausländerfeindlich gemeint bin ich auch nicht!

Habe auch Angst um meine Tochter,bin immer froh wenn sie wieder vom Kindergarten zu Hause ist.Ganz in der Nähe ist eine Flüchtlingsunterkunft!

Aber was tun?Gauck sagte in den Nachrichten sowas man muss sich mit den Flüchtlingen abfinden.

Wird die Angst jetzt immer so sein?Beim Ausgehen Einkauf usw?

Kommentar von earnest
05.09.2016, 13:18

Schön, dass du nach so langer Zeit noch eine Hetzfrage gefunden hast und entsprechend antworten kannst.

0

Da würdest Du erst schauen, wenn wir prozentual so viele Flüchtlinge hätten, wie im Libanon sind: Da kommen auf 1000 Einwohner etwa 450 Flüchtlinge (45%)! Dann wären nämlich zu uns ca 36 Mio. Flüchtlinge gekommen! Wenn zu uns ca. 3 Mio gekommen wären (so viele sind das noch gar nicht), dann sind das bei 80 Mio. Einwohnern 3,75 %.

Und nun erkläre mir mal, wie 4 Personen 100 andere überrennen sollen!

Genauso nach den Vorfällen hat man seine Bedenken das bleibt nicht aus!

Und auserdem haben viele eine ganz andere Kultur z.Thema Frau Angst ist da nicht so ganz unbegründet.

Man kan die Angst nicht leugnen,viele haben das!Aber was tun?AFD wählen???Ob Merkels wir schaffen das auch etwas an den EU Austritt von England zu tun hat??Welches Land wird noch folgen meine das war echt extrem!Möglich wäre es doch oder?

Habe kein gutes Gefühl bei der noch weiter wachsende Zahl der Flüchtlinge,bin nicht Rechts das möchte ich hier 100%klarstellen derzeit ist das ja ein Explosivthema alles ist rasistisch.

Und die Salafistenzene wächst,und wie viele IS ist unter den Flüchtlingen fragen über Fragen.Ist Deutschland noch sicher?Man kan es nur hoffen!

Ich hab auch eine Tochter ,eine behinderte Tochter und wir versuchen,den Flüchtlingen gegenüber offen und freundlich zu sein! Ich wäre auch vor einem Krieg mit meinem Kind geflüchtet,Du nicht? Aber wir leben ja eigentlich in einem gelobten Land,ich habe keine Angst und ich lasse mir keine Angst machen von Menschen die glauben,sie können urteilen oder verurteilen! Keine Ahnung wo Ihr die Hysterie her nehmt,ich habe keinen Grund!!!!

Ich mache mir auch Sorgen, aber erst im Hinblick auf die Situation in ein paar Jahrzehnten, wenn sich die ersten neuen Ghettos herausbilden werden aus Menschen die keine Jobs finden und sich kulturell abgrenzen (was erfahrungsgemäß auf einen Großteil zutreffen dürfte). Momentan haben wir eine noch relativ übersichtliche Situation dass die meisten Flüchtlinge friedlich in ihren Heimen wohnen bis es weitergeht, und nur ein vergleichsweise kleiner Prozentsatz sehr kriminell ist (m.M. nach aber immer noch viel zu hoch).

Seit der Gastarbeiterwelle Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich hier die öffentliche Sicherheit schon einmal drastisch verschlechtert, und das obwohl wir damals noch recht vielen einen Job anbieten konnten. Wir haben also im Vergleich dazu eine noch verschärfte Situation, und all die Flüchtlinge kamen auch innerhalb eines viel engeren Zeitraums. Noch dazu finden wir uns momentan in der Einleitungsphase einer nächsten industriellen Ära, in der menschliche Arbeitskraft zunehmend durch Maschinen ersetzt werden wird. Das heißt, zahlreiche Positionen im Niedriglohn-Sektor werden wegfallen. Die Mehrheit der Flüchtlinge sind aber absolut zu unterqualifiziert um hier irgendetwas anderes zu tun. Folglich meine Prognose hohe Arbeitslosigkeit, Frustration, Parallelgesellschaft, Kriminalität. 

Aber bis es so weit ist, ist deine Tochter dann schon erwachsen. Wahrscheinlich wird sie nicht einmal wissen, dass es hier jemals besser war und man nachts ohne Angst durch die Stadt laufen konnte (ja, man sollte bereits jetzt bestimmte Viertel meiden).

Kommentar von Kitharea
29.06.2016, 06:56

Und auch wenn es genauso passiert - was dann übrigens auch nicht Schuld der Flüchtlinge wäre - wieso sollte man dann jetzt schon Angst haben davor?
Meine Prognose: Angst führt zu Hass und Hass verhindert Integration - fehlende "echte" Integration führt zu dem was du beschreibst. Wer ist für Integration verantwortlich? Wir alle und allem voran die Gesetze. NICHT die Flüchtlinge

4
Kommentar von TopRatgeberNR1
29.06.2016, 10:41

@kitharea stimmmt nicht z.b. asiaten integrieren sich fast immer perfekt ohne dass wir viel für sie machen brauchen also sind die flüchtlinge auch schuld falls die integration scheitern sollte

1

Nein, ich habe keine Angst. Warum auch?

Engagiere dich an deinem Wohnort in der Flüchtlingshilfe - bei uns in der Gemeinde nimmt sich die Nachbarschaftshilfe der Flüchtlinge an. Dort ist man dankbar um jede Art von Unterstützung und Hilfe, seien es Kleider- und andere Sachspenden, Sprachunterricht, Begleitung bei Arztbesuchen, Behördengängen usw. -

dort kannst du Hemmschwellen abbauen und erkennen, dass du vor Flüchtlingen keine Angst haben musst. Im Gegenteil, sie sind eine - nicht nur - kulturelle Bereicherung.

Nimm deine kleine Tochter mit und führe sie so schon von klein auf zur Nächstenliebe. Außerdem erleichtern Kinder häufig den "Zugang" zu anderen Menschen.

:-) AstridDerPu

hauptsächlich wegen meiner kleinen Tochter

Und warum das?

Ich habe auch eine Tochter. Deswegen habe ich aber keine Angst gegenüber Fremden. Warum auch. Ersten kann ich nicht erkennen, ob es um einen Asylsuchenden, eine Arbeitskraft oder einen Touristen handelt.

Das was ich aber erlebe ist, dass die "Fremden" freundlicher sind. Sie halten einem die Tür auf, damit man mit dem Kinderwagen durch kommt .... nachdem mehrere Deutsche einen anschauen, sich vorbeidrängeln und dann durch die Tür gehen ohne sie aufzuhalten oder zu helfen. Die "Fremden" lächeln die Kleinen an ... außer ältere Deutsche sehe ich meist nur in mürrische Gesichter bei denen man das Gefühl hat, dass das Kind nervt (obwohl es ruhig ist). Ich könnte noch mehr von solchen Geschichten erzählen und immer sind sie possitiv.

Ich habe auch eine kleine Tochter und habe überhaupt keine Angst. Sorgen mache ich mir eher über die Neu-Rechten, die hier Morgenluft wittern und das politische und soziale Klima vergiften.

Angst vor Flüchtlingen? Auch nicht mehr als vor anderen Menschen. Besorgt bin ich bei Sätzen, die mit "Ich bin kein Nazi/Rassist, aber..." beginnen, denn dieses dieses Misstrauen und die Vorurteile gegenüber den Flüchtlingen erschweren doch eine gute Integration enorm und lassen die Menschen nie richtig ankommen. Was hättest du mit deiner kleinen Tochter gemacht, wäre der Krieg hier ausgebrochen? (...rhetorische Frage...)
Ich war beruflich schon mit männlichen Flüchtlingen allein in einem Raum, weißt du, was die mit mir gemacht haben? Erzählt, gelacht und gearbeitet.

Da ich in einer sozial schwachen Gegend lebe, habe ich keine Angst vor Flüchtlingen. Ich habe eher "Angst" vor meinen eigenen Mitmenschen...


Wir  Menschen die in Deutschland leben, sollten uns mit dem Gedanken anfreunden, das wir die Komfortzone langsam verlassen. Wir Leben ein sehr großzügiges Leben auf dem Buckel der meisten Menschen auf diesem Planeten.

Irgendwann muss die Rechnung gezahlt werden.

Ich hab auch eine kleine Tochter und Ja ich mach mir Sorgen um ihre Zukunft, aber nicht wegen den Flüchtlingen (vielleicht ein bisschen), eher ist es die Politik in Brüssel die mir Angst macht.

Ich fürchte schon das viele Werte, Traditionen und Vielseitigkeit in Europa verschwinden werden.

Es wird ein Umdenken statt finden müssen...... wie das aussieht????

keine Ahnung:(

Ich habe zwar auch kleine Kinder aber habe keine Angst. Dazu muss ich aber sagen dass ich in einer Gegend wohne wo es nicht extrem viele Flüchtlinge gibt. Aber warum hast du Angst? Nur pauschal oder ist etwas vorgefallen? Normalerweise hat man vor dem Angst, was man nicht kennt und in den meisten Fällen stellt sich diese Angst als unbegründet heraus.

Ich würde dir raten mal Kontakt zu Flüchtlingen zu suchen.

Die die ich kennen gelernt habe sind sehr nett, engagiert und einfach nur froh aus dem Krieg hierher zu kommen.

Diese Menschen brauchen hilfe und Integratio durch Kontakt zu uns. Deine Angst vor Fremden kannst du nur abbauen, indem du sie kennen lernst.

Engagiere dich!

Kommentar von Kitharea
30.06.2016, 10:02

Ich vermute/befürchte viele reden hier nur von den kriminellen Zuwanderern - dieses 1% der Bevölkerung das kommt um Stress zu machen. Das % das man halt auch merkt. Die würden auch an solchen Integrationsdingern nicht teilnehmen wenn sie nicht gezwungen werden. Wozu auch - sie wollen kein neues Leben sie wollen einfach nur Geld/Macht/Recht.
Aber ja - einen Versuch ist es Wert um die Spreu vom Weizen auch im Kopf wieder trennen zu können.

1

Wovor sollen wir denn Angst haben?

Vor den Nazis die die Asylantenwohnheime anfackeln? Nazis die auf Demos Polizisten und auch Passanten attackieren? 

Ja selbstverständlich. 

Kommentar von silberwind58
29.06.2016, 01:20

Ich schliesse mich Dir an,eben,die sind viel gefährlicher!

5

Ja man sollte auch angst haben . Trau mich nicht mal zufuss nach der Arbeit nachbauen . Muss immer mit dem Taxi fahren weil täglich ca 20 schwarze bei der ubahn Station stehen und dir nachpfeifen und dich verfolgen. Dann fragt dich einer nach net Zigarette und wenn du Nein sagst, wirst du beschumpfen natürlich auf englisch. Drogen werden auch massenhaft verkauft und versuchen es dir anzudrehen -.-.....Letztes jahr War das nicht so. Das betrifft jetzt nur die tausende Wirtschaftsflüchtlinge (illegale einwanderer) die bei uns Asyl missbrauchen. Sry für die Rechtschreibfehler. .

Kommentar von Kitharea
29.06.2016, 06:54

Bedank dich bei der Politik die scheinbar nach 60 Jahren noch immer nicht verstanden hat was echte Integration ist.

1

wenn ich hin und wieder flüchtlinge im bus sehe sind das meistens zurückhaltende nette menschen. sogar deutlich freundlicher als der durchschnitt der deutschen (was wahrscheinlich mit ihrer kultur zusammenhängt).
also nein ich habe keine angst. die angst die viele menschen empfinden kommt denke ich mal von der ganzen panikmacherei in den medien.

Habe keine Angst vor Flüchtlinge.

Und mir ist auch nicht zu Ohren gekommen, dass Ausländer sich an kleine Kinder vergreifen.

Anders herum  ist mir aber noch bewußt, dass ein kleiner Flüchtlingsjunge entführt, missbraucht und getötet wurde - von einem Deitschen, der am Ort der Entführung Kuscheltiere verteilte....

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2015-10/mohamed-elias-berlin-lageso-festnahme

Kommentar von Undsonstso
29.06.2016, 11:43

Korrektur / soll heißen:

von einem Deutschen

1

Wenn ein guter Umgang und eine Akzeptanz zwischen Einheimischen und Flüchtlingen besteht, muss man keine Angst haben.

Kommentar von Kitharea
30.06.2016, 09:54

Kenne einige Gemeinden hier die aktiv mit ihnen zusammenarbeiten. Man merkt wie die Menschen in dieser Gemeinde ihre Angst sehr schnell verloren haben und das Ganze eher zu einer Bereicherung wurde als zu einem Problem.
Der Zuzug fühlt sich angenommen und hat eine Aufgabe und die Einheimischen merken, dass das Gegenüber auch nur ein Mensch ist.

1

Angst vor den Lügen der Politik.

  • Wir haben kein Fachkräftemangel wie sie behauptet haben.
  • Da die Nichtfachkräfte für den Mindestlohn arbeiten müssen, wird dadurch die Rentenkasse nicht voller.
  • Die wenigen Kinder die die Flüchtlinge auf die Welt bringen, machen die Rentenkasse auch nicht voller. Viele der Kinder werden wahrscheinlich auch für den Mindestlohn arbeiten müssen.
Kommentar von Kitharea
30.06.2016, 10:00

1,3 Kinder pro Paar in Deutschland. Das läuft auf Aussterben hinaus. Denke nicht dass man das schönreden kann.
Aber ne wir haben keinen Fachkräftemangel. Die Ausbildung wird nur immer schlechter weil das Geld für die Bildung immer mehr gekürzt wird.

1

Was möchtest Du wissen?