Frage von 240529091606035, 59

Wie steht die AFD zur Familien und Sozialpolitik?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Geraldianer, 21

Bei der Familienpolitik hält es die AfD ja offensichtlich mit der Doppelmoral. Nach außen hin die heile Familie mit Kindern fordern.

Aber wenn ich an Frau Petry oder Frau von Storch denke, schaut es ja wohl etwas anders aus.

Die eine hat keine Kinder, die andere überlässt die Sorge um den Nachwuchs den abgelegten Ehemann.

Antwort
von Matthias2012, 30

Die AfD steht für ein konservatives und traditionelles Bild der Familie. Folgendes Zitat stammt aus dem Grundprogramm, S.41 :

"Die zunehmende Übernahme der Erziehungsaufgabe durch staatliche Institutionen wie Krippen und Ganztags-schulen, die
Umsetzung des „Gender-Mainstreaming”-Projekts und die generelle Betonung der Individualität untergraben die Familie als wertegebende
gesellschaftliche Grundeinheit. Die Wirtschaft will Frauen als Arbeitskraft.
Ein falsch verstandener Feminismus schätzt einseitig Frauen im
Erwerbsleben, nicht aber Frauen, die „nur” Mutter und Hausfrau sind.
Diese erfahren häufig geringere Anerkennung und werden finanziell
benachteiligt."
Aus dieser Überzeugung resultiert dann folgendes:

Altes Bild der Familie.

Papa geht also arbeiten und Mama macht den ganzen Tag Haushalt. Aber was? Deine Eltern sind geschieden? Dank AfD geht das jetzt nicht mehr. Kann sich auch garkeiner mehr finanziell leisten Alleinerziehender zu sein, da erstens die Kindertagesstätten reduziert wurden und zweitens der Staat Alleinerziehende garnicht mehr finanziell unterstützt.

Willkommen zurück in der Nachkriegszeit. Da war es nicht anders.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten