Wie steht die AFD zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

In ihrem Grundsatzprogramm steht sie zur grundsätzlichen Bündnissolidarität im Rahmen der NATO und zu Auslandseinsätzen dann, wenn ein entsprechend "robustes" UN-Mandat vorliegt.

Das unterscheidet sich im Grundtenor also nur unwesentlich vom Standpunkt der etablierten Parteien.

Es gibt jedoch parteiintern keine eindeutige Linie - von der totalen Rückbesinnung auf Landesverteidigung als alleinige Aufgabe der Bundeswehr bis hin zu internationalem Engagement sind alle Meinungen vertreten.

Wesentlich neu und "AfD-exklusiv" im Hinblick auf das Thema Bundeswehr ist eigentlich nur die klare Aussage, die Wehrpflicht wieder einsetzen zu wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rangel1
20.06.2016, 19:13

Ich habe eine kleine Frage. Was meinst du damit, nur wenn ein "robuster" US- Mandat vorliegt? Ansonsten danke für die hilfreiche Antwort!

0
Kommentar von navynavy
20.06.2016, 19:26

PS: Zu ergänzen ist evtl. noch, dass die AfD immer betont, dass bei Auslandseinsätzen grundsätzlich deutsche Sicherheitsinteressen betroffen sein müssen.

Das klingt zunächst recht stimmig, das wird aber problematisch bzw. widersprüchlich, wenn man die internationale Struktur der NATO betrachtet, die rein nationale Sicherheitsinteressen eigentlich unmöglich macht - das Bekenntnis zur starken NATO und zur starken UN stehen dazu eigentlich im Widerspruch. Entweder ich besinne mich auf rein nationale Sicherheitsinteressen, oder ich gestalte diese international auf Bündnisebene mit. Beides zusammen geht schwerlich.

Das ist eben ein Zeichen dafür, dass das Grundsatzprogramm möglichst vielen Strömungen in der Partei passen soll, wie das dann aber umgesetzt werden kann, ist eine ganz andere Frage.

2
Kommentar von Rangel1
20.06.2016, 19:40

Vielen, vielen Dank!

0

Was möchtest Du wissen?