Frage von MMakd, 128

Wie steht de jüdische Glauben zur Homosexualität?

Hallo, Mein Freund ist quasi Jude, seine Mutter ist Jüdin und er bekennt sich auch zu dieser Konfession, beschäftigt sich nur sehr wenig bis gar nicht damit. Wir haben uns letztens gefragt in wie fern das Judentum Homosexuelle toleriert und auch in die Gemeinde mit einbindet... Er wusste nicht wirklich eine Antwort, meinte nur das in Israel auch viele bekennende Schwulen und Lesben leben und auch in der Gesellschaft weitestgehend akzeptiert werden, nur wie ist das bei der Religion ?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Awngr, 28

Das ist so ähnlich wie bei den anderen Religionen auch: in den Schriften steht, dass es verboten ist, und wie eine Gemeinde damit umgeht hängt davon ab, wie "fundamentalistisch" sie ist.

Es gibt jüdische Gemeinden, die von Homosexuellen für Homosexuelle gegründet wurden, z.B. "Beith Simchat torah" in New York oder "Beth Chaim Chadashim" in Los Angeles.

In so durchschnittlich orthodoxen Gemeinden werden Homosexuelle akzeptiert, in sehr streng orthodoxen weniger. Dort haben Leute, die sich als Homosexuell outen, ein Problem, ähnlich wie bei fundamentalistischen Christen oder Mormonen. Dazu gibt es z.B. den sehr schönen Film "Eyes wide open" von Chaim Tabakman.  Es gibt auch Internet-Foren für homosexuelle, die in ultra-orthodoxen jüdischen Gemeinden leben oder aufgewachsen sind.

Antwort
von Irmin1988, 96

Also das Judentum lehnt Homosexualität, soweit ich weiß, schon ab. http://www.hagalil.com/deutschland/yachad/homosexual.htm

Antwort
von glidrisi, 15

Der Gott Jehova ist immer noch der gleiche,er hat es früher beim Judentum verboten und auch sein Verwalter Jesus sagt selber in Off.22.11 dass solche nie ins Paradies kommen. Fertig.  Und wer will dieses Gesetz gerade wieder aufweichen? Selbstherrliche Menschen 

Antwort
von lenamuso, 83

Kommt auf die Person an (also wie sehr konservativ sie ist), denke ich mal. Ich denke mal das orthodoxe Juden Homosexualität nicht besonders offen begegnen^^

Kommentar von MMakd ,

Mein Freund meinte das seine Mutter eher zu den progressiven Juden gehört 

Kommentar von lenamuso ,

Ja also liberale Juden somit auch eher modern, da denke ich sind viele sehr offen und verständnisvoller gegenüber diesem Thema 

Antwort
von Chaoist, 73

Das eine ist die Praxis.
Genau wie bei Christen, gibt es auch "Scheinjuden", die zwar formell jüdisch sind, die Religion aber nicht praktizieren. Auch nehmen es nicht alle so genau mit ihrer Religion und denken und handeln einfach weit moderner.

In der Theorie bilden aber die 5 Bücher Moses die Grundlage für den jüdischen Glauben. Im 3. Buch steht ausdrücklich, dass "ein Mann nicht neben einem Mann liegen soll, wie neben einer Frau". Diese umständliche Ausdrucksweise bedeutet im Klartext: Keine "Schwuchteleien" erlaubt.

Kommentar von glidrisi ,

Moderner denken sie nicht gerade, da unser Gott zeitlos ist.

Diejenigen die es machen sind einfach Gesetzesbrecher

Kommentar von Chaoist ,

...unser Gott...

Sie sind also Jude.

Diejenigen die es machen sind einfach Gesetzesbrecher

Und Sie gehen mit Menschen die nicht so leben wie Sie es für richtig halten ganz schön hart ins Gericht.

Wie wollen Sie denn diese "Gesetzesbrecher" bestrafen? Sicherlich finden wir die Antwort auf diese Frage im Fundament ihres Glaubens.

3. Mose : 18,29
so soll jeder, der einen dieser Greuel tut, jede Seele, die dergleichen verübt, mitten aus ihrem Volk ausgerottet werden.

Na bitte. Nun bin ich nicht der Mensch, der immer, alles und sofort wörtlich nimmt. Wie ist denn das gemeint mit "aus ihrem Volk ausgerottet werden"?

Antwort
von LaylaAyala, 23

Aus religioeser Sicht und das ist egal welcher Religion ist Homosexualtiaet ueberall verboten. 

Antwort
von halloschnuggi, 43

Islam, Christentum, Judentum = es ist verboten

Antwort
von viktorus, 17

Es sollte uns wichtig sein, was unser Schöpfer dazu sagt (Röm.1,18-28).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community