Frage von Baujahr77, 80

Wie stehen Veganer eigentlich dazu?

Hallo Comunity, Auf Pferd reiten,auf Camel im Urlaub reiten,Hund mit Maulkorb u.s.w. Sind das auch Veganische gegesätze oder hat es mit Veganischer Lebensweise nichts zu tun. Geht es nur um Ernährung beim Veganer?

Antwort
von AppleTea, 59

Es geht sehr wohl auch um viele andere Dinge bei der veganen Lebensweise. Anders ist es, wenn man sich "nur" vegan ernährt, dann ist es was anderes. Bei der veganen Lebensweise verzichtet man neben den tierischen Lebensmitteln auch auf tierische Produkte in Kleidung, Bettwäsche, Kosmetika, Shampoo, Reinigungsmittel usw. Außerdem wie du schon sagst meiden sie solche "Urlaubsattraktionen", bei denen zum Leid der Tiere auf deren Rücken geritten wird. Viele Veganer haben auch keine Haustiere. Ich sehe das bisschen anders, WENN ich dem Tier dafür größeres Leid ersparen kann, indem ich es z.B. aus dem Tierheim hole.

Kommentar von Undsonstso ,

Das ist aber auch sehr "speziesistisch", mit den Ausnahmen und dabei dann Tierheimtiere zu bevorzugen.... Wer leidet den mehr - Hund im Tierheim oder das Huhn in der Legebatterie, dem tägl. das Ei weggenommen wird.

Kommentar von EmptyCages ,

Es geht für Veganer gar nicht darum, wer mehr leidet - für dich u. a. geht es vielmehr darum, Veganer zu diskreditieren in ihrem Bemühen, wenigstens irgendetwas zu tun und anzufangen, um euer offensichtlich schlechtes Gewissen zu beruhigen und um das zu rechtfertigen, was ihr im Grunde eures Herzens als falsch erachtet ! Müsst ihr aber nicht uns Veganern anlasten !!

Kommentar von AppleTea ,

Kann ich nicht genau beurteilen, das wissen die Tiere nur selbst. Aber ich bin ja glücklicherweise kein Speziesist, weil ich Tierheime nicht bevorzuge. Meine lieben Hühnchen hole ich nämlich sehr wohl aus der Massentierhaltung ;) Hab ja jetzt schon 4 Patenhühner. Aaaalso erst fragen, dann Urteilen, gell?

Kommentar von AppleTea ,

Die Leut fassen sich halt nur ungern an die eigene Nase. Aber ich hab kein schlechtes Gewissen, bei dem was ich tue, da könnten es mir noch 10 an den Kopf werfen, das macht es ja nicht wahrer :)

Antwort
von jojo2punkt0, 39

Wenn man vegan LEBT, kann es schon sein, dass man es nicht gut heißt, auch lebende Tiere auszubeuten oder sie gefangen zuhalten ect. Es gibt aber auch veganer, die nichts gegen Haustiere haben.

Ich persönlich finde, wenn ein Haustierhalter sein Tier vernünftig behandelt, und sein Pferd z.B. nicht überlastet, oder seinen liebebedürftigen Hund nicht vernachlässigt, ist es für mich nicht moralisch verwerflich. (ich bin veganerin)

PS: Einen Maulkorb muss der Hundebesitzer seinem Hund ja anlegen, um Kinder/ Passanten/ andere Hunde/ Katzen/... zu schützen, wenn der Hund bissig ist - da wäre es dann verwerflicher es zu unterlassen.

Antwort
von HannahHi, 42

Ich lebe Vegan und reite Pferde. Wüsste nicht was an Reiten Tierquälerei wäre :D

Kommentar von Pestilenz1 ,

Tierquäler, du nutzt das pferd aus.

Tztztz also wirklich xD

Du lässt ein pferd für dich schleppen. Sklaverei nennt man sowas xD

Kommentar von AppleTea ,

So siehts aus :) sehr gut erkannt!

Antwort
von EmptyCages, 43

Worum geht es dir denn bzgl. deiner Fragestellung ? Ist hier leider nicht sehr bis gar nicht offensichtlich ! Ich würde antworten:

Besser ein Anfang mit Bewusstsein und Goodwill, als gar nichts zu hinterfragen... Alles kommt und wächst mit dem ersten Schritt, den leider viele nicht bereit sind zu gehen...

Nicht böse gemeint, aber Deine "Frage" klingt mir etwas zu speziesistisch, zu pauschalisierend und zu voreingenommen - es heißt auch nicht "veganisch", sondern "vegan"... Vielleicht solltest du dich vorher nochmal ernsthaft fragen, was du denn eigentlich hier bezwecken möchtest und welche Bestätigung du im Grunde suchst...

Kommentar von Baujahr77 ,

"Esse mehr Fleisch,dann verstehst Du auch jede Frage besser."

Nun mal im ernst,jeder kann auf diese Frage antworten,ausser Du.

Ist nicht so schlimm,ich habe Verständnis für Dich.

Aber warum suchst Du bei einer einfachen Frage nach irgendwelchen Hintergedanken oder voreingenommenheit bei mir.

Was Du mit goodwill meinst?" Warscheinlich ist Dir da gerade das Deutsche Wort nicht eingefallen.."?

Bevor das aber ein Diskussionsforum wird,verabschiede ich hiermit

in dieser Kategorie Vegan,und Danke den meisten von euch für ganz normale Antworten,zu einer normalen Frage.



Kommentar von EmptyCages ,

Ich habe doch geantwortet - vielmehr scheinst du meine Antwort nicht zu verstehen... Was du allerdings für "normal" erachtest, bleibt natürlich ganz dir überlassen - ist ja auch deine Frage...:) "Goodwill" ist ein gängiger Begriff = soll heißen, dass man mit gutem Willen allein schon ganz viel erreichen kann... Weißt du, in meine Beiträge lasse ich auch des öfteren meine Intuition mit einfließen, die ist meist richtig, außerdem lese ich auch zwischen den Zeilen... Schön aber, wenn du dafür Verständnis hast ! :):)

Antwort
von Fuchsliebe, 24

Baujahr 77, was bezweckst Du mit Deiner Frage? Ich halte es nur für einen FAKE!

Leider gibt es immer wieder Menschen, die sich durch Veganer angegriffen fühlen, weil diese ihnen ein schlechtes Gewissen machen. Ist das bei Dir auch der Fall?

Kommentar von Baujahr77 ,

Anscheinend fühlen sich einige Veganer die befragt werden angegriffen.

Wenn ein Veganer mich fragen würde weshalb ich Fleischesser bin, hätte ich keinen Vorwurf auf diese Frage!

Es ist in unserer heutigen Gesellschaft nun mal ein häufig auftretenes Thema und wird selbst in der Gastronomie als Konzept genommen Vegan zu kochen.

Das nichtveganer zwecks Neugier

einfach mal eine Frage stellen dürfen, wird immer gleich negativ und angreifend betrachtet.

Mit solchen Unterstellungen findet man wenig Verständnis für Veganer.

Die Frage hätte von mir auch sein können ob Veganer Honig essen oder ein Vegetarier Fisch essen würde.

Oder ein Moslem mal Schwein 

Aber diese Antwort wüsste ich bereits.

Wollte einfach nur fragen, mehr nicht.


Kommentar von Fuchsliebe ,

Tatsächlich bekommt man als Veganer solche Fragen oft als Provokation gestellt! Deswegen reagiert man dann schon oft genervt. Ich bezweifle, dass Du es aus reinem Interesse gefragt hast! Ja, man findet wenig Verständnis für solche Fragen, bei Veganern und zwar ganz einfach...weil Veganer es sehr ernst nehmen! Sie finden Tierquälerei und Tiermord, Tierausbeutung und dergleichen wenig lustig!

Genauso wenig die Frage..essen Veganer Honig? Nee...was für eine dumme Frage! Essen etwa Menschen mit Weizenallergie ein normales Brötchen? Nein? Warum denn nicht?

Weil es inzwischen allen klar sein sollte, dass Veganer nicht aus Tierausbeutung essen, weil sie es nicht wollen! Und warum sollte ein Veganer Fische essen? Sind das keine Tiere?

Kommentar von Baujahr77 ,

Essen veganer Honig ,dumme Frage?

Eine Biene ist kein Tier sondern ein Insekt.

Eine Biene lässt für den Honig ,nicht Ihr Leben.

Eine Biene überlebt nur noch durch den Imker

Ein Bienenvolk hat im Jahr etwa 30 Kg überproduktion Honig,die man als guter Imker maximal entnimmt.

Wer ist jetzt Dumm?

Kommentar von EmptyCages ,

I`m sorry, aber allein schon deine Fragestellung lässt darauf schließen, was "Fuchsliebe" sehr treffend ausdrückte... Ich fühle mich keineswegs "angegriffen" - warum auch ? Mit der Zeit bekommt man jedoch ein untrügliches Gespür dafür, was ehrlich gemeint ist. Nein, nicht immer (im Grunde nie - außer von Antiveganern) wird negativ bewertet, wenn Menschen (echtes) Interesse haben am Veganismus - ich vertraue da ganz meinem Bauchgefühl und fahre gut damit...:) 

Kommentar von Baujahr77 ,

Ach wisst Ihr,jetzt sehe ich mal wieder wie krank Ihr mit eurem veganer besser welt leben spinnt.

Jemanden eine Frage zu kritisieren statt einfach nur zu antworten,( steckt euch den Finger in den A r s c h )

Ausserdem was sollte ich gegen Veganer haben,die sich ausbreiten wie ein Bakterium?

Ich sehe da meinen Nutzen,

Die Fleischquallitäten werden irgendwann wieder besser,durch weniger massenhaltung,

Das Entrécote wird mit der zeit erschwinglicher.

Dafür danke ich euch

Antwort
von Patypat, 48

Ich glaube es gibt Veganer die Keine Milch Produkte essen/trinken (so wie fleisch) und auch die, die nur Vegan Shampoo benutzen, und total tierlieb sind und gegen diese Sachen sind! ( denke ich!😄)

Kommentar von AppleTea ,

Ähm.. alle Veganer meiden Milchprodukte. deshalb ja "Vegan" oder meinst du Vegetarier?

Antwort
von eostre, 56

Kommt auf die persönliche Einstellung an, ein mischköstler isst ja auch nicht automatisch baumrinde oder trägt Pelz. 

Es gibt selten sture Definitionen, in die Menschen passen.

Antwort
von Omnivore08, 41

Es geht bei vielen viel weiter und extremer. Sieht man sich die Veganerin Hilal Sezgin an, dann erfährt man was Doppelmoral ist:

  • auf tierische Erzeugnisse komplett verzichten
  • sich künstlich über Tierzucht aufregen, aber durch den tierischen Dünger selbst profitieren
  • Bücher schreiben mit dem Titel "Artgerecht ist nur die Freiheit"
  • aber dann einen Gnadenhof mit Ziegen, Schweinen und Hühnern halten, in dem sie Tier gefangen hält!

Reinste Doppelmoral. Aber es muss ja auch nicht logisch sein...

Ich verstehe diese Logik jedenfalls nicht!

Manche Veganer lehnen bestimmt auch das Reiten ab, ja

Kommentar von AppleTea ,

Und wo ist da jetzt die Doppelmoral abgeblieben? Sie kann ja schlecht die Bauern bitten, nur noch pflanzlichen Dünger zu nutzen, denn Bio-Vegane Landwirtschaft gibts noch nicht überall und nicht jeder kann sein Zeug selber anbauen. Sie macht also alles so gut sie kann ethisch korrekt, den Tieren gegenüber. Das mit dem Gnadenhof ist ja wohl das veganste überhaupt! Sie schenkt ihnen noch ein schönes Zuhause bis sie irgendwann sterben anstatt sie zu schlachten und zu essen. Also im großen und ganzen seeehr vorbildlich :)

Kommentar von Omnivore08 ,

Und wo ist da jetzt die Doppelmoral abgeblieben?

äääää in ihrem Buchtitel in Verbindung mit ihrem Tiergefängnis? Soll sie doch die Tiere in die freiheit entlassen, wenn sie NUR DAS als artgerecht empfindet.

Soweit denken kannst du nicht?

Sie kann ja schlecht die Bauern bitten, nur noch pflanzlichen Dünger zu nutzen

wäre ja auch total unrentabel und landwirtschaftlich eine Katastrophe!

denn Bio-Vegane Landwirtschaft gibts noch nicht überall

Na drei mal kannste raten warum. Weil biovegan ein Widerspruch ist!

Sie macht also alles so gut sie kann ethisch korrekt, den Tieren gegenüber.

nö! Sie widerspricht sich selbst! Und ihren Schweinen gibt sie sicher KEIN artgerechtes Futter. Bei Schlachttieren ist das verboten. Wie sieht es auf ihren Hof aus?

Das mit dem Gnadenhof ist ja wohl das veganste überhaupt!

Dann sollte sie ihr Buchtitel ändern: "Artgerecht ist nur der Gnadenhof". Bis dahin bleibt sie eine Heuchlerin

Sie schenkt ihnen noch ein schönes Zuhause

Ach und das könne Landwirte ihrer Meinung nach nicht tun? äääääää finde den Fehler

anstatt sie zu schlachten und zu essen

das ist aber gesund und macht satt. Also nix schlimmes. Ethisch völlig in Ordnung. Die Tiere wurden nur zu diesem Zweck geboren!

Also im großen und ganzen seeehr vorbildlich :)

Nö. Heuchlerisch in doppelter Hinsicht. 1. von ihrer eigenen Überzeugung und 2. dem Ausnutzen der deutschen Viehzucht aber die künstliche Aufregung darüber

Die Frau ist die deutsche Version der Melanie Joy.

Kommentar von Undsonstso ,

Ergänzung : Artgerecht ist nur der Gnadenhof eines Tierethikers.

Kommentar von AppleTea ,

Die Tiere darf sie nicht frei lassen, das müsstest du eig. wissen wenn du so gut informiert bist wie du immer tust. Sie macht also das nächstbeste, das ihr möglich ist. Kein Tier wird zum schlachten geboren. Nicht das Schwein, nicht der Mensch, nicht der Affe und auch nicht der Hund. Die Menschen bilden sich halt nur gerne mal ein, dass sie was besseres sind und dass sie festlegen können, welches Tier welche bestimmung im Leben hat.

Kommentar von Omnivore08 ,

Die Tiere darf sie nicht frei lassen, das müsstest du eig. wissen wenn du so gut informiert bist wie du immer tust. Sie macht also das nächstbeste, das ihr möglich ist.

Also doch Heuchelei?!

Kein Tier wird zum schlachten geboren.

Oh doch...sehr viele sogar! Jedes jahr 28mio Schweine allein!

Kommentar von AppleTea ,

Den Rest hast du wohl gekonnt überlesen.. ;) naja was soll's.

Kommentar von Omnivore08 ,

nö...hängt ja damit zusammen!

Kommentar von AppleTea ,

Dann habt ihr offensichtlich nichts verstanden. Versucht es doch einfach nochmal.

Kommentar von wickedsick05 ,

Kein Tier wird zum schlachten geboren. Nicht das Schwein, nicht der Mensch, nicht der Affe und auch nicht der Hund.

ALLE Tiere werden zum Essen gebohren auch der Mensch. Dass er durch sein technologischen fortschritt die Fressfeinde minimiert hat heisst nicht dass er nicht auch manchmal auf der Speisekarte eines anderen Tieres landet z.b. Hai, Löwe, Schlange.... Das nennt sich Kreislauf. Die Natur "hällt" so eine überbevölkerung einer einzigen Spezies im zaum. Fressen und gefressen werden. Die Natur ist keine idyllische, harmonische Parallelwelt in der der Mensch nichts verloren hat. Klingt stark nach dem Bambisyndrom oder Natur defizid syndrom was ich oft in meiner Antwort erwähne: "Bäume zu pflanzen ist gut, Bäume zu fällen ist böse, und der Jäger ist sowieso ein Mörder"

dass sie festlegen können, welches Tier welche bestimmung im Leben hat.

das macht der Veganer indem er Pestizide für sein Pflanzliches nutzt. Er selektiert welches Tier leben und welches Tier sterben muss nur eben anders als der Mischköstler. Weil die Nutztiere kulleraugen habe und doch soooooooooo süß sind fällt es eben leichter mit der Giftspritze übers Feld zu laufen und Bambi im Gnadenhof unterzustellen....wo doch kein Tier zum Vergiften und mit Erntemaschinen überfahren geboren wurde. Nicht der Feldhase, nicht der Feldhamster, nicht das Reh und auch nicht der Fuchs....

Kommentar von Omnivore08 ,

ROFL ^^

welches Tier sterben muss nur eben anders als der Mischköstler. Weil die Nutztiere kulleraugen habe und doch soooooooooo süß sind fällt es eben leichter mit der Giftspritze übers Feld zu laufen und Bambi im Gnadenhof unterzustellen

so seh ich das auch ^^ Warum haben Schnecken nur keine Kulleraugen?

Kommentar von AppleTea ,

Jetzt noch mal als verständlicher Satz bitte?

Kommentar von AppleTea ,

@wickedsick Mag sein, dass du das so siehst, dennoch bleib ich bei meiner Meinung. Tiere werden geboren um zu leben, sich fortzupflanzen und zu mutieren um sich anzupassen (wie es schon immer war). Sterben gehört zum leben dazu, das ist klar aber es macht einen unterschied WIE man stirbt und WIE man vorher gelebt hat. Übrigens werden Pestizide nicht nur für unser Gemüse verwendet ;) ihr esst nämlich zufällig das selbe Gemüse wie wir! (Meistens zumindest). Meiner Meinung nach ist es besser überhaupt Tieren zu helfen, als gar keinen Tieren zu helfen und nichts zu tun! So wie ihr eben.

Kommentar von Fuchsliebe ,

Da muss ich Dir leider sagen..dass ist keineswegs eine Doppelmoral. Sie hat Tiere gerettet, die nicht in Freiheit geboren wurden..sprich, keine Wildtiere. Diese Tiere können in der freien Natur nicht überleben, bzw. würden kein Futter finden, erfrieren, vors Auto laufen und und und ...daher werden sie so gut es geht "Artgerecht" gehalten. Besser jedenfalls, als viele andere Tiere in der (Aus)Nutztierhaltung!

Kommentar von EmptyCages ,

Diesmal ist es Hilal Sezgin, morgen wieder Melanie Joy, Der "Artgenosse" oder Rüdiger Dahlke ect. Nur gut, dass es für sämtliche Belange unserer Antiveganer hier ein passendes Feindbild gibt (so muss nicht immer nur Peta herhalten...:)

Kommentar von Omnivore08 ,

Da muss ich Dir leider sagen..dass ist keineswegs eine Doppelmoral.

Pure Doppelmoral! Warum habe ich beschrieben. Egal was mir deine (Aus)Nutztheorie sagen soll! Die Frau ist für mich eine Heuchlerin, Punkt!

Diesmal ist es Hilal Sezgin, morgen wieder Melanie Joy, Der "Artgenosse" oder Rüdiger Dahlke ect.

Jeder hat seine eigene Art der Ekelhaftigkeit, japp. Kann ich auch nicht ändern. Aber diese Menschen sind mir alle zu wider!

Kommentar von EmptyCages ,

Meine Güte: Dann bleib halt gewissen Themen hier fern, am Ende schnappst du noch über... Du wirst an der allgemeinen Entwicklung nicht das Geringste ändern - auch, wenn du noch soviele Accounts an den Start bringst...!

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich muss aber verhindern, dass du hier so viel Unfug verbreitest und Landwirte verleumdest!

Ich werde von einer gewissen "Tierleidlobby GmbH & Co KG" bezahlt um hier gegen den Strom zu schwimmen. ^^

Kommentar von EmptyCages ,

Deine Ausreden werden immer langweiliger... Nein, du schwimmst nicht gegen den Strom, sondern mit ihm ! Wie sagte mal jemand sehr treffend:

"Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom...!"

Antwort
von Undsonstso, 35

Ich glaube, das sehen alle Veganer i-wie anders, so wie sie es mit sich selbst vereinbaren können. Als Nichtveganern muss man das nicht verstehen, auch wenn es einem noch so unlogisch vorkommt.

Mein Unlogik-Favorit ist die Wortblasen-Ausrede namens "unvermeidbar"

Kommentar von EmptyCages ,

Gemäß deiner Logik und deiner "Meinung" bzgl. Veganern solltest du dich auch hier - wieder mal - eher zurückhalten... Vielleicht würdest du im "Antivegan-Forum" die Bestätigung finden, die du scheinbar bis offensichtlich suchst - warum auch immer !

Kommentar von Undsonstso ,

Sorry, nix füt ungut..... Deine chronischen Kommentare auf meine Antworten lassen umgekehrt den gleichen Rückschluss zu.

Kommentar von EmptyCages ,

Ich finde eben immer wieder bezeichnend, dass Nichtveganer auf Fragen antworten, die an Veganer gestellt werden und es fällt auf, dass immer dieselben "Experten" vor Ort sind. Ihr könnt die Beweggründe und Lebensweisen doch gar nicht nachvollziehen, wartet aber dafür stets mit mehr oder weniger kleinen und feinen Sticheleien auf... Es ist ja in Ordnung, wenn du es nicht verstehen kannst oder willst, das verlangt ja auch keiner von dir...!

Kommentar von Undsonstso ,

Das ist deine Befindlichkeit, wenn du meine Kommentare als Stichelei empfindest.

Kommentar von EmptyCages ,

Nein - viel mehr als Intuition und gesunden Menschenverstand braucht es nicht, um derlei Absichten zu durchschauen...! :)

Kommentar von Omnivore08 ,

Ich finde eben immer wieder bezeichnend, dass Nichtveganer auf Fragen antworten, die an Veganer gestellt werden

Ich finde es immer wieder bezeichnend, dass Veganer auf Tierfutter und Tierhaltungsfragen antworten, von der sie nachweislich NULL AHNUNG haben. Bestes Beispiel: DEINE B12 Antwort, die völlig daneben war, genau wie die Trollfrage dazu. Und andererseits eure ominösen AB-Pump-Vorwürfe!

Haltet euch mal selbst zurück. Und Moucky DU, fass dir mal an die eigene Nase! Du musst GANZ still sein bei solchen Themen!

Kommentar von EmptyCages ,

Bei "solchen" Themen... Ach Walla28 etc...:), hast du wieder mal schlecht geträumt ?? Wie sollten laut Fragestellung Nichtveganer wissen, was Veganer für gut und richtig halten ? Du scheinst geradezu süchtig zu sein nach Eigentoren und Fettnäpfchen, in die du permanent trittst !

Kommentar von AppleTea ,

Nach deiner Logik sollte es ja egal sein, wie viel Mist die Menschen verzapfen, denn es macht ja eh für die Erde keinen Unterschied, ob ich Plastiktüten nutze oder regelmäßig Auto fahre oder Massentierhaltungsfleisch esse! Das ist der falsche Ansatz, denn schon allein die Statistik zeigt, dass es immer mehr werden, die umdenken (Angebot und Nachfrage etc.). Und ich finde es macht schon einen enormen Unterschied, ob ich jetzt sage "ist mir doch egal, ich leb ohne Rücksicht auf andere" oder mich der Erde und seiner Bewohner gegenüber so "ethisch korrekt" als möglich verhalte und so den Schaden in jeder Hinsicht reduziere. Vielleicht erkennst du jetzt die Logik dahinter.

Kommentar von Omnivore08 ,

ob ich Plastiktüten nutze oder regelmäßig Auto fahre oder Massentierhaltungsfleisch esse!

Oder Kunstdünger herstellen muss, weil die Welt zwangsveganisiert wurde.

Oder auf mehr Importe angewiesen bin, weil die Welt zwangsveganisiert wurde.

Oder die Böden komplett Kaputt mache, weil ich gar kein Dünger mehr habe.

Oder die Erträge bei katastrophalen 10dt/ha o.ä. liegen, weil Pestizide verboten wurden!

oder oder oder

denn schon allein die Statistik zeigt, dass es immer mehr werden, die umdenken (Angebot und Nachfrage etc.).

nicht "umdenken"! "einlullen lassen" ist hier die richtige Begrifflichkeit!

Vielleicht erkennst du jetzt die Logik dahinter.

Ich erkenne sie. Sieht aber anders aus als deine Logik!

Kommentar von AppleTea ,

Ohje ohje.. da haben wir es mal wieder. Schon mal dran gedacht, dass Dünger nicht zwingend immer aus KOT bestehen muss?? JAAAA stell dir vor: Es gibt veganen Dünger! Nennt sich Kompost.

Kommentar von Omnivore08 ,

loool...schon mal mit Kompost Kartoffeln über Jahre gezüchtet? Viel Spaß. Mit Kompost kannst du Tomaten züchten, aber KEINE Früchte, die viel Nährstoffe brauchen

Kommentar von EmptyCages ,

Schon mal was von anderen Düngern gehört, z. B. u. a. mineralischen ?? In Großbritannien laufen schon lange und sehr erfolgreich Projekte von bioveganem Landbau mit aufgearbeitetem menschlichem Dung von Veganern... "Schmeckt" (Achtung Wortwitz !:) nur der einflussreichen Tierleidindustrie noch nicht so sehr - drum bleibt es finanziell noch aufwändig = selten...:)

Kommentar von Omnivore08 ,

Chemiedünger...super ökologisch

Kommentar von EmptyCages ,

Leider scheint dir neben der profanen Lesefähigkeit auch die des Richtig-Interpretierens abzugehen - zumindest, wenn es sich um dein Feindbild "vegane Themen" handelt... Entspann dich mal ein wenig ! :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten